Influenza

13. März 2018 18:21; Akt: 13.03.2018 18:21 Print

Grippewelle sorgt für Totenstau im Krematorium

Immer mehr Menschen fallen dem Grippe-Virus zum Opfer. Krematorien kommen nicht mehr mit den Einäscherungen nach.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einfache Holzsärge stehen dicht an dicht neben schön verzierten. Die Mitarbeiter eines Krematoriums in Meißen kommen nur schwer mit den derzeitigen Massen an Toten zurecht.

Umfrage
Hat Sie die Grippewelle auch erwischt?

Grund dafür sei eine Grippewelle, wie Geschäftsführer Jörg Schaldach gegenüber der "Bild" erklärt. Weiters stelle er fest, dass der Virus aufgrund der Häufung von Leichen wohl von Region zu Region wandert.

Jährlich 1.000 Tote in Österreich

Das renomierte Robert Koch-Institut, das für die Krankheitsüberwachung und -prävention zuständig ist, bestätigt Schaldachs Vermutung. Demnach starben in dem Jahr bereits 358 Menschen in Deutschland an der Grippe, wobei dies nur die offiziell bestätigten Fälle seien. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher sein. 80 Prozent der Grippe-Toten sind 60 Jahre oder älter.

In Österreich erkranken wöchentlich rund 14.000 Menschen an der Influenza. Jährlich fallen der Grippe rund 1.000 Personen zum Opfer. Auch hier dürfte die inoffizielle Zahl aber weit höher liegen.

84 Einäscherungen pro Tag

Das Krematorium in Meißen bereitet sich auf eine noch größere Welle von Leichen vor. Man habe die Mitarbeiter vierfach geimpft und in drei Schichten aufgeteilt. Bislang lag der Durchschnitt bei 40 Einäscherungen pro Tag. Diesen müsse man nun auf 84 erhöhen, um den Totenstau im Kühlhaus aufzulösen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • j.l. am 13.03.2018 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    tja daran sind auch

    diese rücksichtslosen kranken schuld die da nicht zuhause bleiben und die viren weitertragen in die öffentlichkeit und auf den arbeitsplatz... ist sowas nicht auch fahrlässige tütung? denkt mal nach

    einklappen einklappen
  • Erich vom Küniglberg am 13.03.2018 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Gesunder stirbt nicht so schnell.

    Viele von denen hatten schon Vorerkrankungen oder haben ein geschwächtes Immunsystem.

  • Witwe am 13.03.2018 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pietätlos

    Muss das denn sein, dass man einen brennenden Sarg zeigt? Vielleicht denkt man an die Hinterbliebenen , denen bei dem Anblick das Herz bricht. Mein Mann ist kürzlich verstorben...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Cesnorship am 14.03.2018 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Realität sieht anders aus ...

    Wie hat so eine geistige Leuchte hier geschrieben? Alles nur Fake von der Pharmaindustrie... Die wollen doch nur, dass wir impfen...

  • Witwe am 13.03.2018 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pietätlos

    Muss das denn sein, dass man einen brennenden Sarg zeigt? Vielleicht denkt man an die Hinterbliebenen , denen bei dem Anblick das Herz bricht. Mein Mann ist kürzlich verstorben...

  • Bert Pucher am 13.03.2018 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    Grippetote sind vielfach hausgemacht

    Es wird verschwiegen, wie viele der Grippetoten zuvor geimpft wurden. Grippe kann nur bei geschwächten Immunsystem gefährlich werden. Aber Impfungen schwächen das Immunsystem. Fieber kann Grippe leicht bekämpfen. Aber die Menschen bekommen Fiebersenker. Antibiotika nützen NICHT gegen Viren. Aber Menschen bekommen Antibiotika, die den Darm und damit das Immunsystem schwächen. Fazit: Die Grippetoten sind zu einem guten Teil Folge der übertriebenen Angst vor Grippe.

    • 1002Himmelszelt am 14.03.2018 03:01 Report Diesen Beitrag melden

      Grippe - unterschätzte schwere Krankheit

      Die Impfungen heuer waren wirkungslos, denn die Grippewelle ist leider durch einen anderen Viren-Stamm verursacht als vorhergesehen worden ist.

    einklappen einklappen
  • Erich vom Küniglberg am 13.03.2018 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Gesunder stirbt nicht so schnell.

    Viele von denen hatten schon Vorerkrankungen oder haben ein geschwächtes Immunsystem.

  • Chr. Leichlor am 13.03.2018 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    sicherer Sarg

    Riskanter Job - der sichere Sarg - wo keine Erreger herauskommen - ist auch noch nicht entwickelt.