Belohnung ausgesetzt

06. Dezember 2017 15:17; Akt: 06.12.2017 15:20 Print

Diese H&M-Messerstecher verletzten Ladendetektiv

Ein 24-jähriger Ladendetektiv ist bei einem versuchten Diebstahl in einer deutschen H&M-Filiale von zwei Männer niedergestochen und schwer verletzt worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden Verdächtigen hatten am 5. Oktober kurz vor 17.00 Uhr die H&M-Filiale im Einkaufszentrum Wandsbek Quarree in Hamburg betreten.

Laut Polizei unternahm das Duo daraufhin einen kleinen Beutezug durch das Geschäft und versuchte mehrere Kleidungsstücke stehlen. Die Kleidung packten die zwei Männer in eine blaue Sporttasche.

Als sie die Filiale ohne Bezahlung verlassen wollten, wurden sie von einem Ladendetektiv festgehalten. Einer beiden Verdächtigen verhielt sich bei der Kontrolle sehr passiv, doch sein Komplize zuckte komplett aus.

Herz nur knapp verfehlt

Der Verdächtige attackierte den 24-jährigen Detektiv und stach mit einem Messer dreimal auf ihn ein. Der junge Mann wurde im Rücken und in der Brust getroffen. Wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, soll die Klinge das Herz des 24-Jährigen nur knapp verfehlt haben.

Nach der Attacke ließen die Täter den Ladendetektiv schwer verletzt zurück und ergriffen die Flucht. Da die Fahndung bisher ergebnislos verlief, veröffentlichte die Polizei nun Bilder der Verdächtigen sowie ein Video.

Täterbeschreibung

Die zwei Männer sollen ein nordafrikanisches
Erscheinungsbild haben und waren knapp 1,86 Meter groß. Der eine Täter trug eine dunkle Jacke und ein helles Cap. Er hatte weiße Schuhe an und eine blaue Sporttasche der Marke "Adidas" bei sich. Außerdem hatte er eine graue Jogginghose mit
seitlichen weißen Streifen an.

Sein Komplize trug einen dunkelblauen Parka mit
Kapuze mit hellem Fellbesatz und heller Jeanshose. Er hatte dunkle Haare.

2.000 Euro Belohnung

Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft auch eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt. Die Mordkommission hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zillerthaler Burkinijäger am 06.12.2017 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Zynisch zu sein

    Ich brauche bei solchen Meldungen keine Täterbeschreibung mehr. Es genügt die Headline.

  • zimbo am 06.12.2017 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    D ist in noch schlechterem Zustand

    Aber unsere Elite hat genug Schutz.

    einklappen einklappen
  • Jawollus am 06.12.2017 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Österreicher

    Warte schon darauf, daß es dann heisst: Die beiden ÖSTERREICHER wurden gefasst.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luzifer van der Hölle Wiens am 07.12.2017 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    So wurde aus

    einem einfachen Ladendiebstahl, ein schwerer bewaffneter Raub mit Tötungsabsicht ! Kulanterweise wird der () vielleicht auch auf freien Fuss angezeigt bzw mit einer milden Strafe in einem unserer Hotels "bestraft" ? Hoffentlch einigen sich türkis-blau bald und verschärfen endlich auch die zu aufgeweichte Justiz, in der solche ja auch regelmäsig tätlich gegen das Personal vorgehen !

  • Jawollus am 06.12.2017 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Österreicher

    Warte schon darauf, daß es dann heisst: Die beiden ÖSTERREICHER wurden gefasst.

  • Zillerthaler Burkinijäger am 06.12.2017 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Zynisch zu sein

    Ich brauche bei solchen Meldungen keine Täterbeschreibung mehr. Es genügt die Headline.

  • zimbo am 06.12.2017 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    D ist in noch schlechterem Zustand

    Aber unsere Elite hat genug Schutz.

    • Bertl K. am 07.12.2017 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      D ist in noch schlechterem Zustand

      Dort waren sie ja auch Vorreiter mit der Kuscheljustiz, die Broda übernahm und Brandstetter noch ausbauen will ! Heute braucht ein Verbrecher egal was er anstellt, leider keine grosse Angst vor einer gerechten Strafe zu haben, weshalb sich solche Taten ja auch mehren. In Nordafrika bspw wird es sicher keine Fernseher und Playstation ... in den kuscheligen Hafträumen geben, und die Wärter werden sich dort sicher auch NICHT verprügeln lassen .... Darum kommen sehr viele von denen ja auch so gerne nach D. oder Ösistan !

    einklappen einklappen