Freitod auch für Gesunde

13. Oktober 2016 08:06; Akt: 19.10.2016 03:42 Print

Holland will Sterbehilfe für alle mit "erfülltem Leben"

Die niederländische Regierung will ein ethisch heißes Thema gesetzlich verankern: Sterbehilfe soll nicht nur unheilbar Kranken zugänglich sein, sondern auch Menschen, die nach einem "erfüllten Leben" freiwillig den Tod wünschen.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Die niederländische Regierung will ein ethisch heißes Thema gesetzlich verankern: Sterbehilfe soll nicht nur unheilbar Kranken zugänglich sein, sondern auch Menschen, die nach einem "erfüllten Leben" freiwillig den Tod wünschen.


Die Niederlande legalisierten 2002 als erstes Land weltweit Euthanasie für Patienten, die große Schmerzen erdulden müssen und die keine Chance auf Heilung haben. Nun forder Gesundheitsministerin Edith Schippers und Justizminister Ard van der Steur das Parlament auf, das Gesetz auszuweiten.

Menschen, "welche die gut durchdachte Meinung hätten, dass ihr Leben erfüllt sei, müssen unter strikten und vorsichtigen Kriterien die Möglichkeit haben, ihr Leben in einer würdevollen Weise beenden zu dürfen", schrieben sie den Abgeordneten.

"Da der Wunsch eines selbstbestimmten Lebensendes hauptsächlich bei älteren Menschen vorkommt, würde das neue System auf sie beschränkt sein", erklärte Schippers weiters. Sie nannte allerdings keine Altersgrenze.

Die beiden Minister wollen nach Absprache mit Ärzten, Ethikern und anderen Experten das neue Gesetz Ende 2017 einführen.