Umverteilung schleppend

17. Juli 2017 12:52; Akt: 17.07.2017 14:15 Print

Italien dementiert Pläne zu Visa für Flüchtlinge

Der italienische Außenminister dementierte Medienberichte, denen zufolge Rom temporäre Visa an Flüchtlinge verteilen wolle.

Ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer. Italien ist erbost darüber, dass die Umverteilung in der EU kaum vorangeht. (Bild: Reuters)

Ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer. Italien ist erbost darüber, dass die Umverteilung in der EU kaum vorangeht. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU geht nach wie vor nur äußerst schleppend voran. Temporäre Visa an Flüchtlinge zu verteilen, wie das zuletzt im Jahr 2011 die Regierung von Silvio Berlusconi getan hatte, stehe jedoch nicht auf der Tagesordnung, sagte der italienische Außenminister Angelino Alfano am Montag.

Umfrage
hat die EU in der Flüchtlingskrise versagt?
1 %
70 %
15 %
14 %
Insgesamt 1061 Teilnehmer

"Wir verfolgen eine globale Strategie, die zu einer europäischen Kooperation im Umgang mit der Flüchtlingskrise führen soll", betonte Alfano vor dem EU-Außenministertreffen in Brüssel. Auch dass Italien die Verlängerung der EU-Marinemission "Sophia" im Mittelmeer vor Libyen blockieren wolle, dementierte er.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini dementierte, dass es Probleme mit der Verlängerung der „Sophia“-Mission gebe. Die Verhandlungen zur Mandatsverlängerung seien in einer fortgeschrittenen Phase, sagte die Italienerin.

Thema bei Außenminister-Treffen

Beim Treffen der EU-Außenminister in Brüssel ist auch die Zusammenarbeit mit Libyen Thema. Das nordafrikanische Krisenland ist Hauptausgangspunkt für Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien kommen.

In den vergangenen Wochen verlangte die italienische Regierung wiederholt eine wirksamere Unterstützung durch die EU und forderte insbesondere, dass andere EU-Länder ihre Häfen für Flüchtlingsboote öffnen.

(hos)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hjaeroias am 17.07.2017 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ich würde so gerne etwas dazu sagen, ...

    ...doch ich sage besser nichts! Aber jeder weiß, was ich sagen würde, wenn ich es denn täte. Sozusagen.

    einklappen einklappen
  • ippi_opa am 17.07.2017 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so net

    In der Türkei bekommen sie gefälschte Pässe. In Italien Visa. Bei uns Sozialhilfe. Da frag ich mich was ich falsch mache.

  • Franz Gruber am 17.07.2017 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Pensionist

    Sofort alle Grenzen dicht.Ach so geht ja mit unserer EU-Hörigen Versagerregierung nicht.Gott schütze Österreich den diese EU- Bücklingsregierung sammt VdB kann es nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • j.l. am 18.07.2017 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    dementieren?

    warum, ich würde das so machen. italien wird in den bankrott getrieben durch nazistische mitgliedsländer die keine flüchtlinge aufnehmen wollen vor allem der ostbloch der schon jahrhunderte zu uns flüchtet, komisch gell. also italien keine scheu visas für alle

    • Kritischer Geist am 18.07.2017 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      @j.l.

      Sie bezeichnen Menschen also als Nazis, wenn sie bei der Frage, mit wem sie in Zukunft zusammenleben wollen, ein Wörtchen mitreden wollen? Übrigens: Die Flucht aus dem sog. Ostblock war über Jahrzehnte nicht möglich weil Linke einen Eisernen Vorhang zwischen dem bösen kapitalistischen Westen und den sozialistischen Paradiesen im Osten gebaut haben. Schon vergesesn?

    einklappen einklappen
  • fuhrinat am 17.07.2017 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Italien

    Schlepper werden doch bestraft, wenn man sie erwischt. Warum lässt man aber die NGOs ungehindert die Flüchtlinge abholen.

    • Kritischer Geist am 18.07.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

      ÖBB ...

      Hat die ÖBB doch auch getan.

    einklappen einklappen
  • Peter Lüdin am 17.07.2017 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Zuzug

    Visa hin oder her. Die kommen ohnehin. Oder glaubt man ernsthaft irgendwelche Visavorschriften interessieren diese Flüchtlinge. Visavorschriften taugen nur noch dazu finanzkräftige Touristen zu schikanieren.

  • dirtsa am 17.07.2017 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Visa

    alle mit Visa aus Italien kommenden Afrikaner und andere Ausländer sollte man die Einreise nach Österreich verweigern! Damit wäre diese freche Drohung der Italiener wirkungslos! Außerdem die Brenner-Grenze und alle anderen Grenzen nach Italien sofort dicht machen und kontrollieren!!! -somit kann man jeden abweisen, der plötzlich mit einem Visum versehen nach Österreich einreisen will! Die Italiener haben jahrelang mit ihrem Mare Nostrum Afrikaner in ihr Land geschleppt und damit eine riesige Migrantenflucht aus Afrika angezettelt! Nun schreien sie, weil es zu viele sind!!!!

  • Ikonium am 17.07.2017 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Käpten

    mir ist grosse Rätzel. ist das ein Boot u motorisiert jedes mal sehe soviele Flüchtlinge aber kein Käpten und kein lenkrad :)

    • aculeo am 19.07.2017 09:28 Report Diesen Beitrag melden

      schlauchboot

      bitte, die EU handelt doch . ausfuhr von schlauchbooten und außenbordmotoren verboten. in Europa gehen ein paar firmen zugrunde und China reibt sich die hände. ein klassisches beispiel Brüssler politik. ich würde auch gerne vieles sagen dürfen in unserem land mit freier meinungsäußerung. wie gut wir es doch haben. sagt man uns immer.

    einklappen einklappen
>