Dumm gelaufen

05. Juli 2018 15:20; Akt: 05.07.2018 16:09 Print

Jagd auf Nashörner: Löwen fressen Wilderer

Da kommt wohl bei so manchem Tierfreund heimlich Schadenfreude auf: Drei Wilderer starben in Südafrika, nachdem sie in ein Reservat eingebrochen waren.

Hungrige Löwen retteten Nashörner (Symbolbild). (Bild: iStock)

Hungrige Löwen retteten Nashörner (Symbolbild). (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wildhüter im südafrikanischen Tierreservat Sibuya machten eine grausige Entdeckung: Sie fanden einen Kopf, mehrere Gliedmaßen und drei paar Schuhe im Busch.

Daneben lagen auch Jagdgewehre mit Schalldämpfern, Drahtscheren und eine Axt, wie sie Wilderer zum Abschlagen von Hörnern verwenden. Die drei Männer dürften bei dem Versuch, Nashörner zu töten, von einem Rudel Löwen überrascht worden sein.

Reservatsbesitzer Nick Fox erklärte: "Wir vermuten, dass die Löwen mindestens drei Wilderer gefressen haben, aber der Busch ist hier sehr dicht, es könnten also mehr gewesen sein. Sie waren schwer bewaffnet und wir haben Essen gefunden, das für mehrere Tage gereicht hätte. Wir nehmen an, dass sie hinter allen unseren Nashörnern her waren."

Löwen als Aufpasser

Bereits 2016 töteten Wilderer drei Nashörner im 77 Quadratkilometer großen Reservat Sibuya und hackten ihre Hörner ab. Die werden nach Asien verkauft, wo sie zu Pulver zerrieben und teuer verkauft werden. Denn dort gilt es als Potenzmittel.

"Unsere Löwen sind unsere Späher und Aufpasser. Die Männer haben sich mit dem falschen Rudel angelegt und wurden zur Mahlzeit", sagt Fox. "Wir sind natürlich über jeden Tod traurig, aber die Wilderer kamen her, um unsere Tiere zu töten, und dies sendet eine klare Botschaft an alle Wilderer, dass sie nicht immer die Sieger sein werden."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anti Links am 05.07.2018 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach wunderbar

    Trotz Hightech-Ausrüstung mit ihren feigen Mord-Absichten gescheitert. Schön, wenn es zumindest manchmal noch einen gerechten Ausgleich auf diesem Planeten gibt.

  • Das ist ein am 05.07.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Löwe

    Gut so - man könnte dieses Rattenpack auch gezielt verfüttern ;-)

  • Belze bub am 05.07.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Sehr gut !!Das kommt vom WildernGute Mahlzeit für die haha!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Antonietta/Tumminello am 07.07.2018 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    gegen die Jagd!

    Auf der Suche nach dem besonderen Nervenkitzel reisen Hobbyjäger in ferne Länder, um exotische und seltene Tiere zu töten. Auch schätzungsweise 50.000 Deutsche reisen jährlich ins Ausland, um auf Großwildjagd zu gehen. Aus Spaß am Töten reduzieren die Trophäenjäger die Tierwelt in erheblichem Ausmaß. Viele Tiere werden von den Hobbyjägern zunächst nur angeschossen und anschließend stunden- oder sogar tagelang durch die Wildnis gehetzt. Doch obwohl das Töten eines Tieres ohne vernünftigen Grund nach deutschem Recht verboten ist, erlaubt die Bundesregierung grundsätzlich die Einfuhr.

  • Ichlebenoch am 06.07.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unter dem Bild steht

    Hungrige Löwen retteten Nashörner. Ich liebe diesen Satz, danke!

  • Susi1966 am 05.07.2018 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brav

    Feine mietze-katzen. Gut gemacht. Hoffentlich haben sie vor dem speisen noch mit den wilderern gespielt

  • uli am 05.07.2018 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    brave miezen

    war wohl eine erfolgreiche Jagd.... für die Löwen

  • franczo am 05.07.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    brave Tiere gut gemacht

    schade daß so etwas sehr selten vorkommt,ich könnte das jeden tag mit Freude lesen