PETA klagte

12. September 2017 09:16; Akt: 12.09.2017 09:33 Print

Jahrelanger Rechtsstreit um Affen-Selfie beigelegt

25 Prozent der künftigen Einnahmen des berühmten Fotos mit Affe "Naruto" und dem Fotografen David Slater kommen dem Schutz der Tiere zugute.

Makake Naruto bediente sich einfach an der Kamera des Fotografen und knipste Selfies

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein langjähriger Gerichtsstreit über die Urheberschaft eines Affen an seinem Selfie ist mit einem Vergleich beigelegt worden. Die Tierrechtsorganisation PETA einigte sich laut eigenen Angaben mit dem britischen Naturfotografen David J. Slater außergerichtlich.

Umfrage
Streit um Affen-Selfie: Wie ist Ihre Meinung?

Der Streit drehte sich um die Urheberrechte an "Affen-Selfies", die ein Makake auf der indonesischen Insel Sulawesi im Jahr 2011 aufgenommen hatte. Der Affe "Naruto" drückte damals auf den Auslöser von Slaters Kamera. Im Jahr 2015 klagte PETA im Namen des Affen auf die Rechte an den Bildern. Der Fall wurde in zweiter Instanz vor einem Gericht in San Francisco verhandelt, nachdem die Klage zunächst abgewiesen worden war.


Slater habe sich bereiterklärt, 25 Prozent seiner künftigen Einnahmen von den Selfie-Bildern gemeinnützigen Organisationen zu stiften, die sich für den Schutz von "Naruto" und seinen Artgenossen in Indonesien einsetzen, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Dieser Gerichtsstreit hätte wichtige Fragen aufgeworfen, die rechtlichen Interessen von "nicht-menschlichen Tieren" auszubauen, teilten beide Parteien mit.

(chk)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sochal am 12.09.2017 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer wird reich?

    Hoffentlich geht das Geld auch nach Sulawesi und nicht an die PETA.

  • Preibisch am 12.09.2017 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Welches seltsame gericht behandelt sowas eigentlich wird der nächste Jager oder Fischer jetzt als Mörder angeklagt das wäre schlecht den ich Fische seit Jahrzenten dann wäre ich ein serien Mörder :-)

  • Fotograf am 12.09.2017 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Auflösung der Umfrage

    "Die Kamera gehört dem Mann und somit auch das Foto." Das ist definitiv falsch. Denn das würde bedeuten, dass der Vermieter einer Kameraausrüstung der Rechteinhaber ist. // Der Beisatz: "Wozu brauchen Affen Rechte am eigenen Bild?", trifft es schon eher auf den Punkt. Tiere genießen keine Schutzrechte am Bild. // "Was haben die Tierschützer von PETA überhaupt damit zu tun?" Rechtlich gesehen gar nichts. Sie klagen 'im Namen eines Tieres', das keine Schutzrechte hat. Die Klage hätte abgewiesen werden müssen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ippi_opa am 12.09.2017 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Primaten

    Ja das kommt dabei raus wenn Affen ein Selfie mache. Sind wir nicht alle Primaten. Probiert es mal aus.

  • Klans Stritzi am 12.09.2017 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    So a blödsinn ... haben die keine andren sorgen ...

  • Fotograf am 12.09.2017 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Auflösung der Umfrage

    "Die Kamera gehört dem Mann und somit auch das Foto." Das ist definitiv falsch. Denn das würde bedeuten, dass der Vermieter einer Kameraausrüstung der Rechteinhaber ist. // Der Beisatz: "Wozu brauchen Affen Rechte am eigenen Bild?", trifft es schon eher auf den Punkt. Tiere genießen keine Schutzrechte am Bild. // "Was haben die Tierschützer von PETA überhaupt damit zu tun?" Rechtlich gesehen gar nichts. Sie klagen 'im Namen eines Tieres', das keine Schutzrechte hat. Die Klage hätte abgewiesen werden müssen.

    • Hells Dunkel am 12.09.2017 19:33 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht abweisen

      Die Klage wurde aber nicht abgewiesen. Gott-sei-Dank sind sie nicht der Anwalt für PETA.

    einklappen einklappen
  • Fotograf am 12.09.2017 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere haben keine Schutzrechte

    Die Rechte hat nicht der Eigentümer des Geräts, sondern derjenige, der festgelegt hat, wann, wo, wie eine Aufnahme gemacht wird, also wer schöpferisch und werkschaffend tätig war. Hat der Fotograf das Affen-Selfie absichtlich arrangiert, wäre er der Rechteinhaber; der Affe ist höchstens als Gehilfe zu werten. Ist es durch Zufall entstanden, weil der Affe mit der Kamera gespielt hat, bestehen keine Bildrechte. Aber danach sieht's nicht aus. PETA hat hier überhaupt keine Rechte, weil Tieren keine Schutzrechte zustehen.

  • Preibisch am 12.09.2017 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Welches seltsame gericht behandelt sowas eigentlich wird der nächste Jager oder Fischer jetzt als Mörder angeklagt das wäre schlecht den ich Fische seit Jahrzenten dann wäre ich ein serien Mörder :-)

>