Auf Internet-Plattform

16. November 2017 14:47; Akt: 16.11.2017 14:56 Print

Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro verkauft

Die 19-jährige Giselle hat ihr erstes Mal im Netz versteigert. Ein Mann aus Abu Dhabi hat am meisten für sie geboten.

Für Giselle ging ein Traum in Erfüllung. (Bild: Cinderella-Escorts)

Für Giselle ging ein Traum in Erfüllung. (Bild: Cinderella-Escorts)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Studentin ist laut eigener Aussage "glücklich" über das Ergebnis der Auktion. Sie meint sogar, dass für sie ein Traum in Erfüllung ging.

Umfrage
Jungfräulichkeit verkauft - was sagen Sie dazu?
57 %
38 %
5 %
Insgesamt 535 Teilnehmer

Die US-Amerikanerin bot ihre Jungfräulichkeit auf einer deutschen Escort-Seite an. Die Plattform startete eine Auktion, woraufhin ein Geschäftsmann aus Abu Dhabi die höchste Summe für die Studentin bot: 2,5 Millionen Euro.

Laut der Escort-Seite sollen auch ein Hollywood-Star (2,4 Millionen Euro) sowie ein russischer Politiker (1,8 Millionen Euro) bei der Versteigerung mit geboten haben.

Die 19-Jährige will das Geld nun für Reisen und ein eigenes Haus ausgeben. Dass sie jemals eine solche Summe erhalten würde, hätte sie niemals für möglich gehalten.

Giselle musste auch mit einigen Angriffen gegen ihre Person kämpfen. Für sie seien diese jedoch nicht verständlich, da sie die Auktion als "emanzipiert" betrachtet. Schließlich sei es ihre Entscheidung, mit wem sie ihr erstes Mal hat. Sie fügt auch hinzu: "Wie viele würden ihr Jungfräulichkeit aufgeben, wenn sie 2,5 Millionen Euro dafür bekommen würden?"

Die Studentin betont auch, dass sie ihr erstes Mal sowieso versteigert hätte. Dass es nun sogar eine Agentur für sie übernahm, habe ihr ein Gefühl von Sicherheit gegeben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 16.11.2017 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Jungfräulichkeit versteigert.

    Aber bitte dann nicht #metoo posten nach ein paar Jahren, weil das Geld ausgegeben ist. Da plötzlich fühlt sich Frau nicht sexuell belästigt, wenn Mann zahlt.... Insgesamt finde ich so was einfach nur abartig.

    einklappen einklappen
  • OpalDirk am 16.11.2017 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt da die Gleichberechtigung?

    Hallo zusammen. Würde mich mal interessieren ob es denn auch Männer gibt wo Frauen so viel dafür bezahlen das der Mann sein erstes mal versteigert. Schreien doch immer alle nach Gleichberechtigung der Frau...nicht ganz so ernst nehmen ;-)

  • Lustmolch am 16.11.2017 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    und dafür auch noch ZAHLEN ???

    (ohne weitere Worte ...)

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Jawollus am 17.11.2017 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    metoo

    Der meistbietende Freier lebt gefährlich. In ein paar Jahren ist ihr die Sache vielleicht peinlich bzw. das Geld geht ihr aus, und dann war's plötzlich eine Vergewaltigung, oder sie "fühlte sich bedroht, und hat deshalb gegen ihren Willen mitgemacht und nur aus Angst so getan als ob sie eh wollte".

    • Paul Stanley am 18.11.2017 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jawollus

      Der Typ hat sich 100ert mal abgesichert. Mitgefilmt wurde sowieso. Der Typ ist alles! Nur NICHT dumm.

    einklappen einklappen
  • N.U. am 17.11.2017 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Geldgeil sonders gleichen

    Sex für Geld = Prostitution (sie hat sich in dem Moment verkauft, also kann man sie auch sehr wohl eine Prostituierte nennen.) So einfach lautet die Formel, und jetzt wird das ganze noch schöngeredet, einfach erbärmlich. Dazu kommt das sich genug Mädchen dann an so etwas ein Beispiel nehmen - ist das im der Gesellschaft wirklich erstrebenswert??

    • Jawollus am 17.11.2017 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      Denkweise

      @N.U.: Du widersprichst der derzeit modernen "Frauen dürfen alles, machen immer alles richtig und dürfen nicht kritisiert werden, denn nur Männer machen Fehler"-Denkweise!

    • Paul Stanley am 18.11.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @N.U.

      um 2.5 Millionen legt sich jede Frau mit einem anderen Mann ins Bett. Wie naiv bist Du?

    • Paul Stanley am 18.11.2017 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @N.U.

      zu naiv

    einklappen einklappen
  • Karl die Kröte am 17.11.2017 01:23 Report Diesen Beitrag melden

    Kelte

    Das Alter stört mich. Heute haben 10jährige Internet. Und wir dealen ganz ungeniert mit dem "ersten Stich"! Wer prostituiert sich als nächste und zu welchem Preis?

  • Peter am 16.11.2017 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billig, charakterlos, armselig, .....

    An RUDI! Erstens heißt das müßte sie arbeiten und nicht mußte, denn die hat sicher noch gar nichts gearbeitet! Zweitens schreibt man intelligent SO! Und wenn das so intelegente, so hast Du es geschrieben, wie Du das super finden sagt das eh schon alles! Für mich sind solche Frauen? einfach nur billig und charakterlich wertlos, mitsamt ihren 2,5 Millionen! Aber es gibt anscheinend so Vollidioten von Männern? die das bezahlen und die sind, samt ihrem Vermögen nur armselig und bedauernswert!

    • Paul Stanley am 18.11.2017 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Ein Mann gibt deiner Frau 2,5Millionen Euro!!WETTEN DU BIST GESCHICHTE . 99.9%ALLER MENSCHEN NIMMT DAS GELD.

    einklappen einklappen
  • fuhrinat am 16.11.2017 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jungfrau

    Das ist einfach nur krank