Todesursache Hundebiss

06. April 2018 14:31; Akt: 06.04.2018 15:14 Print

Obduktion: Killerhund biss Mutter und Sohn tot

Der Obduktionsbericht bestätigt, dass die Bisse des Staffordshire-Terriers "Chico" die Todesursache bei der 52-Jährige und ihrem 27-jährigen Sohn waren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die tödliche Kampfhund-Attacke schockt Hannover: Lezime K. (52) saß im Rollstuhl, wohnte mit ihrem kleinwüchsigen Sohn Liridon K. (27) zusammen. Staffordshire-Terrier "Chico", der in der Wohnung oft in einem Käfig gehalten wurde, tötete Mutter und Sohn.

Umfrage
Sollen Kampfhund-Rassen verboten werden?
25 %
13 %
1 %
25 %
36 %
Insgesamt 10500 Teilnehmer

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurden heute die beiden Verstorbenen in der Medizinischen Hochschule Hannover obduziert. Deren Ergebnis: Es waren die "Bissverletzungen" durch den Staffordshire-Terrier, die "todesursächlich" waren. Die Opfer des Kampfhundes verbluteten.

Einschläferung von Hund noch nicht fix

Ob der Hund eingeschläfert wird, ist derzeit noch offen. Darüber entscheidet die Stadt nach einer Begutachtung durch einen Veterinärmediziner.

Am Dienstagabend begann die Tochter (25) von Lezime K., sich Sorgen zu machen, weil sie ihre Mutter und ihren Bruder Liridon nicht erreichte. Am Abend fuhr sie zu deren gemeinsamer Hochparterre-Wohnung. Als Sie durch ein Fenster schaute, bot sich ihr ein grausamer Anblick. Sie verständigte die Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ich am 06.04.2018 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich

    Es tut mir leid aber ich kann das leider nicht glauben das der Hund beide aufeinmal Beissen kann und keiner von ihnen sich dagegen gewehrt. Da stimmt in meinen Augen etwas nicht den es ist schon mysteriös. Der arme Hund war auch noch scheinbar ständig in einem Käfig eingesperrt. Wenn er so gefährlich war warum hatten sie ihn noch immer? Ich kann es nicht glauben und mir tut der Hund leid den er wurde sicher nicht gut behandelt und das war das Ergebnis seines armen Lebens bzw. seiner Tierquälerei und Misshandlung .. Sorry

    einklappen einklappen
  • Eva Duru am 06.04.2018 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    armer Hund

    Kein Tier wird böse geboren. Es kommt immer auf die Erziehung des Hundes an. Und der Ausdruck "Kampfhund" ist von Menschen gemacht, denn ich kann genau so einen Dackel zum Killer erziehen. Der Leidtragende ist der Hund.

    einklappen einklappen
  • Bärli am 06.04.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld?

    Gut, soll sein. Aber was war der Auslöser? ACHT Jahre wurde er eingesperrt, weggesperrt, ev. mit Medis ruhiggestellt. Es gibt ein Mittel, das manche am Abend geben, und der Hund in der Früh überdreht ist. Da gibt es auch allegische Reaktionen. Ausserdem kann es auch einen Streit zwischen Mutter und Sohn gegeben haben. Hund will dazwischen gehen. Wenn die Mutter und Sohn so schwächlich waren, hat der Hund die Oberhand gehabt. Aber seine Schuld bezweifle ich. Wenn ich mich mit einem Messer gegen einen Angreifer verteidige, der stirbt, bin ich dann schuldig?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jutta H am 12.04.2018 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Armes Geschöpf

    Für die hohe Hundesteurer mußes doch möglich sein, die Halter zu kontrollieren, ob sie so einen Hund auch Artgerecht halten und und geistig auslasten können. Für mich haben auch die Behörden versagt.

  • Keksi am 07.04.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Komischer Fall

    Ich finds ehrlich gesagt komisch - ein Hund beißt - angeblich 2 Menschen tot und keiner hört etwas....und in der heutigen Zeit kann man natürlich auch niemanden mit einem Handy verständigen? Es heißt - Die Bisse waren todesursächlich - also wahrscheinlich sind sie in Folge der Bisse gestorben - aber nicht "Tod" gebissen worden. Man weiß normal schon wie jemand aussieht der todgebissen wurde und das hätte man sofort sehen müssen. Ausserdem sah die Tochter, laut ihren Angaben einen leblosen Körper - ohne Blut? Aber dieser Fall wird wohl nie ganz aufgeklärt werden.

  • Heim Gabriele am 07.04.2018 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Böse Menschen

    Der Hund tut mir leid aber nicht der Mensch, man sollte nicht jedem Menschen einen Hund anvertrauen......... arme Tiere.......die Meisten menschen meinen sie könnten mit den Tierchen..... egalob Hund oder Katze oder oder machen was sie wollen .... böse dumme Menschen gibt es auf der Welt .....es ist leider so....... nicht die Tiere sind schlimm sondern die Menschen

  • Jennifer am 06.04.2018 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mysteriös

    da stimmt an der ganzen Sache was nicht ich glaub nicht das es der hund ist alles zu undurchsichtig und schwammig

  • ich am 06.04.2018 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich

    Es tut mir leid aber ich kann das leider nicht glauben das der Hund beide aufeinmal Beissen kann und keiner von ihnen sich dagegen gewehrt. Da stimmt in meinen Augen etwas nicht den es ist schon mysteriös. Der arme Hund war auch noch scheinbar ständig in einem Käfig eingesperrt. Wenn er so gefährlich war warum hatten sie ihn noch immer? Ich kann es nicht glauben und mir tut der Hund leid den er wurde sicher nicht gut behandelt und das war das Ergebnis seines armen Lebens bzw. seiner Tierquälerei und Misshandlung .. Sorry

    • Jennifer am 06.04.2018 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ich

      und außerdem klingt es für mich so als hätten sie noch andere Wunden gehabt denn Bisswunden sind sehr leicht festzustellen

    einklappen einklappen