Erdäpfel und Fleisch

06. Oktober 2017 10:42; Akt: 06.10.2017 11:06 Print

Elfjähriger Bub durch Spezial-Diät fast erblindet

Der kleine Bub wurde in Toronto mit einer schweren Sehstörung ins Krankenhaus eingeliefert. Dort zeigte sich, dass seinem Ernährungsplan etwas Wichtiges fehlte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht Monate lang kämpfte ein junger Kanadier mit immer stärker werdenden Sehproblemen. Er litt unter trockenen Augen, Nachtblindheit, Lichtempfindlichkeit und abnehmender Sehkraft. Als er schließlich ins Krankenhaus kam, konnte er Handbewegungen nur noch bis maximal 30 Zentimeter von seinem Gesicht entfernt wahrnehmen.

Umfrage
Haben Sie schon einmal Kontaktlinsen getragen?
21 %
46 %
16 %
17 %
Insgesamt 545 Teilnehmer

Die Ärzte fanden schnell den Grund für die Beschwerden des Kindes: seine Ernährung. Da er unter Ekzemen und mehreren Nahrungsmittelallergien litt, hatte er einen sehr strikten Ernährungsplan verschrieben bekommen. Er durfte nur Erdäpfel, Schweine- und Lammfleisch, Äpfel, Salatgurken und Haferflocken essen, wie die behandelnden Ärzte im Fachblatt "JAMA Pediatrics Clinical Challenge" berichten.

Alle diese Nahrungsmittel haben etwas gemeinsam: Sie sind alle arm an Vitamin A. Doch Vitamin A ist enorm wichtig für das Sehvermögen. Die Sehzellen oder Fotorezeptoren im Auge benötigen Vitamin A, um Licht wahrzunehmen. Zudem sorgt Vitamin A dafür, dass die Hornhaut feucht bleibt.

Wenig Chancen auf Heilung

Um den 11-Jährigen zu behandeln, verabreichten ihm die Ärzte über einen Zeitraum von zwei Wochen drei Megadosen Vitamin A von jeweils 200.000 Internationalen Einheiten, was etwa der 60-fachen Tagesdosis für Erwachsene entspricht. Danach verbesserte sich das Sehvermögen des Jungen wieder, trotzdem gilt er nach wie vor als sehbehindert.

Ob er sich jemals vollständig erholen wird, wissen die Ärzte nicht. Sie schrieben: "Ein Sehverlust infolge eines Vitamin-A-Mangels kann rückgängig gemacht werden. In Fällen, in denen es allerdings bereits zu einem Gewebeschwund im Sehnerv gekommen ist – wie bei diesem Patienten –, dürfte der Verlust bleibend sein."

Der Fall zeigt laut den Medizinern, dass es auch in Ländern, wo kein Nahrungsmittelmangel herrscht, wichtig sei, die Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen gerade bei Kindern mit strikten Ernährungplänen unter Kontrolle zu behalten.

(jcg)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • john am 06.10.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Präparate mit Vitamin B6 +B12

    sind mit Vorsicht zu Genießen, bei Regelmäßiger Einnahme wurde ich Nervlich Überaktiv und ich fühlte mich oft wie Aufgedreht und spürte eine deutliche Reizüberempfindlichkeit. Kurz nachdem ich abbrach waren die Symtome plötzlich Verschwunden, da wusste ich das es die Vitamin Tabs waren

  • Yve Stritzi am 07.10.2017 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    Na super des sollten de Ärzte die eam den Plan geben haben auch wissen Mhm

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yve Stritzi am 07.10.2017 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    Na super des sollten de Ärzte die eam den Plan geben haben auch wissen Mhm

  • john am 06.10.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Präparate mit Vitamin B6 +B12

    sind mit Vorsicht zu Genießen, bei Regelmäßiger Einnahme wurde ich Nervlich Überaktiv und ich fühlte mich oft wie Aufgedreht und spürte eine deutliche Reizüberempfindlichkeit. Kurz nachdem ich abbrach waren die Symtome plötzlich Verschwunden, da wusste ich das es die Vitamin Tabs waren