Für immer blind

11. März 2018 21:13; Akt: 12.03.2018 08:45 Print

Sie stach sich ihre Augen im Drogenrausch aus

Kaylee war eine Einser-Schülerin und hatte große Pläne für die Zukunft. Mit 19 Jahren begann sie jedoch Drogen zu nehmen und geriet auf die schiefe Bahn.

Ihre strahlend blauen Augen sind für immer fort. (Bild: Facebook)

Ihre strahlend blauen Augen sind für immer fort. (Bild: Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch vor über einem Monat beeindruckte die junge Blondine aus South Carolina die Menschen um sie herum mit ihren strahlend blauen Augen. Das kann sie seit dem 6. Februar jedoch nicht mehr. Da änderte sich nämlich alles.

An dem Tag stand Kaylee Tompkins vor einer Kirche. In ihrer Hand hielt sie ihre eigenen Augäpfel. Der Pastor rannte hinaus, weil die 20-Jährige schrie, und ihn anflehte, für sie zu beten. "Ich dachte, alle auf der Welt müssten sterben, wenn ich mir nicht sofort die Augen rausreißen würde", erklärte sie ihre Tat.

Gras, Alkohol und Crystal Meth

In der "Cosmopolitan" erklärt die einstige Einser-Schülerin, wie sie zur Drogen-Abhängigen wurde: Die gläubige Christin träumte davon Meeresbiologin zu werden. Ein Herzfehler machte ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung. Immer wieder musste die damals 17-Jährige dem Unterricht fern bleiben. Die Noten sackten in den Keller. Sie begann zu kiffen und verfiel dem Alkohol.

Als anschließend auch ihr Freund nach zwei Jahren Beziehung mit ihr Schluss machte, war das zu viel für die Schülerin. Zu Alkohol und Gras kamen auch Beruhigungstabletten hinzu. Doch auch das reichte ihr nicht. Sie griff dann zu Crystal Meth.

Ein Opfer sollte die Welt retten

Die Halluzinationen hätten sie für drei Tage wach gehalten. Sie erklärt, dass sie im Spiegel überall Mitesser gesehen hätte und sich solange im Gesicht kratzte, bis es komplett blutig war.

Neben Meth begann sie auch Ecstasy zu nehmen. Zwei Tabletten täglich. In dieser Zeit las sie immer öfter die Bibel und glaubte zu verstehen, dass Crystal Meth sie näher zu Gott bringen würde.

Ihre Mutter versuchte Kaylee zu retten, meldete sie in einer Entzugsklinik an. Die 20-Jährige stimmte sogar zu. Trotzdem kaufte sie am Tag darauf wieder Meth und nahm eine größere Menge als jemals zuvor. Die Halluzinationen ließen sie glauben, dass sie ein großes Opfer bringen müsste um die Welt zu retten.

Lieber blind als drogenabhängig

In der "Cosmopolitan" erzählt sie von dem Moment, in dem sie ihr Augenlicht für immer verlor: "Ich drückte meinen Daumen, Zeige- und Mittelfinger in die Augen, griff meine Augäpfel und zog an ihnen. Es strengte mich immens an, es war das Schwerste, das ich jemals getan habe. Ich konnte nichts mehr sehen, also weiß ich nicht, ob da Blut war. Ich bin sicher, die Drogen haben den Schmerz betäubt. Der Pastor hörte mich schreien: 'Ich will das Licht sehen' – und hielt mich zurück. Er sagte später, als er mich fand, hätte ich meine Augäpfel in der Hand gehabt und sie zerdrückt – irgendwie seien sie aber noch mit meinem Kopf verbunden gewesen."

Die 20-Jährige wurde umgehend in ein Spital gebracht und notoperiert - zu spät. Die Ärzte konnten ihre Augen nicht mehr retten.

Heute ist Kaylee medikamentös eingestellt. Eine Therapie hilft ihr dabei, ihr Leben als Blinde zu akzeptieren. Laut eigener Aussage, sei sie glücklicher als zuvor: "Ich bin lieber blind als drogenabhängig."

Ihre Familie sammelt derzeit Spenden für einen Blindenhund. Meeresbiologin möchte sie übrigens immer noch werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nicole am 11.03.2018 23:01 Report Diesen Beitrag melden

    ohne Worte

    dazu gibts nichts zu sagen - einfach sprachlos !!!!

    einklappen einklappen
  • danY am 11.03.2018 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    es fehlen einem die worte...

  • salzamt am 12.03.2018 01:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    herr

    wie verrückt ist das denn? ich denke dass das Mädel einfachb verzweifelt war... bin echt sprachlos

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Leserin1 am 15.03.2018 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Also erstens einmal hat kein Mensch gesagt das sieDrogen nehmen soll.Zweitens ist sie glaube ich alt genug um zu wissen was sie tut.Drittens sollte man selber wissen ob man Drogen nimmt oder nicht. Jeder ist für sein Leben selber verantwortlich.

  • Bence Bencer am 13.03.2018 04:01 Report Diesen Beitrag melden

    Marihuanasüchtig ist Drogenkrank

    Bei den Drogensüchtigen beginnt es immer mit Marihuana . Und irgendwann stechen sie sich die Augen aus .

    • jemand wichtiges am 13.03.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      nope

      Sie hat sich nicht wegen der drogen die augen augerissen, sondern weil sie verrückte religiöse gedanken hatte. Klar hilft crystal sowas krankes durchzuziehen...aber das Mädel war einfach verrückt!

    einklappen einklappen
  • Nibbler am 12.03.2018 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Worte

    Ich bin sprachlos. Ich hoffe, es hält vielleicht andere davon ab, zu Drogen zu greifen.

  • Nicky am 12.03.2018 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Entsetzt

    Sie ist noch so jung nie wieder sehen zu können ist Wahnsinn ! Ihr ganzes Leben verpfuscht wegen Drogen. Echt krass Ich hoffe sie fndet einen Weg um trotzdem glücklich zu werden und das sie das werden kann was sie sich wünscht . Viel Glück kleine .....

  • Anna von Weiden am 12.03.2018 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verfassungswiedrig

    Wo leben wir eigentlich? Da sind harte Drogen wie Alkohol legal erhältlich. Weiche harmlose Drogen wie Cannabis sind verboten. Aus welchem grund wird hier nicht endlich einmal der Verfassungsschutz aktiv? Ein jeder einigermassen gebildete Mensch weiss heute das all die lügen über Cannabis nicht aufrechterhalten werden können. Harte tödliche Drogen legal zu verkaufen und im TV zu bewerben und im gleichen Atemzug eine Hexenjagt gegen Cannabis Konsumenten zu veranstalten kann doch nicht im sinne unserer verfassung sein. Somit werden über eine million Menschen in Österreich zu Kriminellen gemacht, obwohl sie nichts böses getan haben.

    • Blabla am 12.03.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Vielleicht weil das suchtpotenzial bei cannabis viel höher ist.

    • Vorname Nachname am 12.03.2018 22:23 Report Diesen Beitrag melden

      ernsthaft

      leider gibt es keine einzige wissenschaftlich fundierte Studie auf der gesamten Welt, welche das belegen kann allerdings gibt es jede menge wissenschaftlich fundierte Studien, dass Cannabis ein geringeres Suchtpotenzial hat als jede legal erhältliche Droge

    einklappen einklappen