Bluttat nach Beziehungsende

16. Mai 2018 14:10; Akt: 16.05.2018 15:32 Print

Killer-Clown ermordet Ex vor ihren drei Kindern

Weil sie mit ihm Schluss gemacht hatte, ermordete der belgische Krankenhaus-Clown Kevin L. (31) seine Ex vor den Augen ihrer Kinder. Sein Manager half bei der Bluttat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der flämischen Kleinstadt Oudenburg (Belgien) hat sich am Montag ein schreckliches Beziehungsdrama ereignet: Ein beliebter Krankenhaus-Clown hat seine ehemalige Lebensgefährtin vor den Augen ihrer drei Kinder ermordet. Unfassbar: Sein Manager half bei der Bluttat.

Menschen zum Lachen zu bringen, damit verdiente Kevin L., in seiner Heimat besser bekannt als "Clown Tobi", seinen Lebensunterhalt. Schon seit Jahren spielte sich der 31-Jährige mit seinem ulkigen Alter Ego in die Herzen seiner Zuschauer, heiterte kranke Kinder in Spitälern auf und trat sogar 2012 bei der TV-Show "Belgium's Got Talent" in Erscheinung.

Bluttat live im Internet übertragen

Doch am Montag brannten dem Entertainer offenbar alle Sicherungen durch. Wenige Tage nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin Caroline D. (47) soll er die Frau in ihrem eigenen Haus mit einem Messer niedergestochen haben – vor den Augen ihrer drei Kinder im Alter von 12, 15 und 17 Jahren. Sein Manager, Freund und Lederhosen tragender, jodelnder Sidekick Dietwin H. (38) soll dabei geholfen haben.

Belgischen Medien zufolge haben die beiden mutmaßlichen Täter ihre Bluttat sogar live über Facebook übertragen. "Jetzt bin ich kein Klinik-Clown mehr, sondern ein Krimi-Clown. So werde ich berühmt werden", wird Kevin L. daraus zitiert.

Die Leiche der 47-Jährigen wurde später in der Garage des Hauses gefunden. Bei einer Durchsuchung des Gebäudes entdeckten die Ermittler auch ihre Kinder. Das Duo hatte sie gefesselt und auf dem Dachboden zurückgelassen, bevor es selbst die Polizei von ihrer Tat in Kenntnis setzte.

Doch als die Beamten eintrafen, waren der Killer-Clown und sein Lederhosen-Komplize schon geflohen. Sie konnten aber kurz darauf ausgeforscht werden. Kevin L. inszenierte seine Festnahme als seinen letzten großen Auftritt: In der nahen Stadt Bredene stieg er auf das Dach eines 13-stöckigen Gebäudes, wo er mit einer Pistole in die Luft schoss und drohte, sich in den Tod zu stürzen. Erst als er von Scharfschützen ins Visier genommen wurde, ließ er sich Stunden später festnehmen.

Kinder Ursache für Trennung

Der Mann, der 2011 zum besten Clown der Benelux-Länder gekürt wurde, schien in seinen Rollen als "Tobi" und "Doktor Aspirin" aufzublühen, absolvierte rund 250 Auftritte in Krankenhäusern pro Jahr. Besonders tragisch: Caroline D.s eigene Kinder waren offenbar die Ursache für ihre Trennung von dem Entertainer. Kevin L. soll mit ihren drei heranwachsenden Kindern nicht klar gekommen sein. Bekannten zufolge konnte er am Ende nicht einmal mehr mit den Kids am selben Tisch sitzen, ohne auszurasten.

Ihr leiblicher Vater ist geschockt. Seine Kinder seien derart traumatisiert, dass sie über die schreckliche Tat nicht sprechen können. "Es ist besonders grausam für meine Kinder. Alle Aufmerksamkeit und Fürsorge gilt jetzt ihnen", sagte er gegenüber "Het Laatste News".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mirela am 16.05.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    schrecklich!

    was ist nur mit dieser welt los?! unglaublich ehrlich.. die armen kinder, sowas zu verkraften ist nicht einfach.. ganz viel kraft und ich hoffe dass sie menschen um sich herum haben die ihnen in dieser schweren zeit zur seite stehen.

  • Helmut Dirk am 16.05.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Altersunterschied

    16 Jahre Unterschied zur Frau, 14 Jahre zum ältesten Kind, da hat sehr viel nicht gestimmt, konnte gar nicht gut gehen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mirela am 16.05.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    schrecklich!

    was ist nur mit dieser welt los?! unglaublich ehrlich.. die armen kinder, sowas zu verkraften ist nicht einfach.. ganz viel kraft und ich hoffe dass sie menschen um sich herum haben die ihnen in dieser schweren zeit zur seite stehen.

  • Helmut Dirk am 16.05.2018 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Altersunterschied

    16 Jahre Unterschied zur Frau, 14 Jahre zum ältesten Kind, da hat sehr viel nicht gestimmt, konnte gar nicht gut gehen.