Schock-Video aufgetaucht

07. Juni 2017 21:55; Akt: 07.06.2017 22:26 Print

London-Terror: So stoppte Polizei die Attentäter

Ein Überwachungsvideo zeigt: Mit Messern gehen die drei Terroristen auf einen Passanten los, plötzlich trifft die Polizei ein und eröffnet das Feuer.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln. Am Tag nach dem Anschlag: Bewaffnete Polizisten patrouillieren in der Londoner Innenstadt. Der Anschlagsort ist noch abgesperrt, Forensiker ermitteln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch ist ein schockierendes CCTV-Video aufgetaucht, das die Terror-Attacke in Borough Market am Samstag und den rasanten Zugriff der Londoner Polizei zeigt.

Umfrage
Terror-Gefahr: Fühlen Sie sich in Österreich sicher?

In den Aufnahmen ist zu sehen, wie die drei Attentäter versuchen sich Zugang zum Pub "Wheatsheaf" in der Stoney Street zu verschaffen. Als die Gäste die Tür blockierten, drehten sie um und fielen mit ihren Messern über einen zufällig vorbeikommenden Passanten her. Während die Terroristen auf ihr Opfer einstachen, brauste die erste Polizeistreife – 8 Minuten nach der Amokfahrt über die London Bridge – heran.

Sofort sprangen die bewaffneten Polizisten aus dem Wagen, der Fahrer zog nicht mal die Handbremse an. Noch während das Fahrzeug langsam weiterrollte, eröffneten die Beamten das Feuer auf die Angreifer. Daraufhin bricht das völlige Chaos aus:



Menschen rennen wild durcheinander, die Einsatzkräfte lassen einen "beispiellosen" Kugelhagel niedergehen, ein Polizist geht mit einem der Angreifer zu Boden.

Die drei Dschihadisten wurden bei dem Polizeieinsatz getötet. Doch bevor sie "neutralisiert" werden konnten, hatten sie schon acht Menschenleben ausgelöscht und Dutzende Unschuldige verletzt.

Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass aus der Themse ein achtes Todesopfer geborgen wurde. Es handelt sich dabei um den bislang vermissten Xavier Thomas (45) aus Frankreich.

(rcp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
>