Auch in Wien?

19. Juni 2017 10:45; Akt: 19.06.2017 10:56 Print

Madrid verbietet "Manspreading" in Öffis

Durch breitbeiniges Sitzen gleich zwei Sitze blockieren? Madrids öffentliche Verkehrsmittel gehen nun dagegen vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man nennt es "Manspreading": Die vorwiegend männliche Eigenschaft, derart breitbeinig dazusitzen, dass in Öffis gleich zwei Sitze blockiert werden.

Umfrage
Soll "Manspreading" auch in den Wiener Öffis verboten werden?

In besonders krassen Fällen sieht es aus, als würden die betroffenen Männer einen unsichtbaren Koffer zwischen ihren Schenkeln festhalten. Seit 2015 steht im englischen Oxford Dictionary den Begriff "Manspreading", der extra dafür erfunden wurde.

Respektlos

Die Angewohnheit stört besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln, wo es als Rücksichtslosigkeit ausgelegt wird, den Sitznachbarn auf diese Weise zu "bedrängen". Die Übeltäter sind sich dessen oft nicht bewusst.

In New York und Philadelphia gab es bereits eine Kampagne gegen "Manspreading", auch London plant etwas. Die spanische Hauptstadt Madrid ging einen Schritt weiter und stattet alle Öffis mit eigens dafür entworfenen Piktogrammen aus.

Mit dem Piktogramm will man Fahrgäste "an die Notwendigkeit eines zivilisierten Benehmens in den öffentlichen Verkehrsmitteln" erinnern.

In Wien kein Thema
Für die Wiener Linien scheint das Problem nicht akut zu sein: "Manspreading ist bei uns nicht das große Thema", sagt Sprecher Daniel Amann zu "News". Die Wiener Fahrgäste würden sich viel mehr über stark riechendes Essen, Alkohol und Hunde ohne Beißkorb ärgern.

Sollte das Problem auch bei uns irgendwann größer werden, vertreten die Wiener Linien jedenfalls einen eindeutigen Standpunkt: "Grundsätzlich sind die Sitzplätze dafür da sich hinzusetzen - und zwar nur ein Sitzplatz pro Person, nicht eineinhalb."

Verhaltensregeln
Wie bei uns weisen bisherige Warnschilder in Madrid auf das Rauchverbot hin oder gebieten Fahrgästen, ihre Beine nicht auf den Sitzen abzulegen. Auch warnen sie vor Taschendieben und bitten, Schwangeren und Älteren den Sitz zu überlassen.


(csc)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike G am 19.06.2017 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    blockiert!

    Mich stört es viel mehr, wenn Taschen die Sitze blockieren! Ja und die Bettler natürlich!

  • Nil am 19.06.2017 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles okay

    In naher Zukunft wird uns alles vorgeschrieben werden. Vom aufstehen was wir wann essen dürfen, nur mehr ORF schauen, bis hin zur Schlafenzeit, usw........

    einklappen einklappen
  • Rolf am 19.06.2017 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Daran sollten sich die ÖBB ein Beispiel

    nehmen. Neulich im Railjet: Frau belegt 4 Sitz-Plätze mit Tasche, Füssen und Sackerl. Ich: Ist da noch frei? Sie: Nein, wir sind zu zweit. Ich: Da sind aber 4 Sitz-Plätze ... und dann frag ich mich wo der Schaffner ist und was der macht. Und das ist kein Einzelfall, das kommt zig-mal pro Waggon vor.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf am 19.06.2017 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Daran sollten sich die ÖBB ein Beispiel

    nehmen. Neulich im Railjet: Frau belegt 4 Sitz-Plätze mit Tasche, Füssen und Sackerl. Ich: Ist da noch frei? Sie: Nein, wir sind zu zweit. Ich: Da sind aber 4 Sitz-Plätze ... und dann frag ich mich wo der Schaffner ist und was der macht. Und das ist kein Einzelfall, das kommt zig-mal pro Waggon vor.

    • it´s me am 19.06.2017 21:14 Report Diesen Beitrag melden

      Aufregen alleine ändert nichts ...

      UJnd genau auf solche taschen setze ich mich dann gerne... Sie würden sich wundern wie schnell die diese Damen dann an sich reißen wenn ich anstalten mache mich daraufzusetzen. Bis jetzt hat noch nie eine etwas gesagt.. böse Blicke? Mir egal! Mein Antwort ist dann: " Haben Sie 2 Fahrkarten für sich und Ihre Tasche oder denken Sie, dass sei ein Taxi für sie alleine?"

    einklappen einklappen
  • Angel66 am 19.06.2017 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hasse die ÖFFENTLICHEN Verkehrsmittel

    Tja Nil...da sieht man was es ausgemacht hat, dass meine Generation noch großteils gut erzogen wurden...uns musste man keine Taferln aufhängen...und auch meine Kinder wissen sich in der Öffentlichkeit gut zu benehmen!... (sind bereits auch erwachsen)...TRAURIG, dass gewisse Menschen sich heute nicht mehr zu benehmen wissen und so jedeFahrt mit den ÖFFIS zu einer HORRORFAHRT wird..vorallem in der Straßenbahnlinie 6....ausser dem Stückerl in Kaiserebersdorf...

  • Ennio am 19.06.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plemplem

    Sorgen haben die Leut?

  • Censorship am 19.06.2017 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Erziehung durch den Staat...

    Das sind unsere Zeiten, wo der Staat Menschen erziehen muss, um ihnen Umgangsformen einzutrichtern, weil die Eltern es nicht machen... Eigentlich sollte es normal sein, auf seine Mitmenschen Rücksicht zu nehmen, wird aber immer weniger... Als nächstes hoffentlich die Rad- und Tretrolelrfahrer...

  • Shinra am 19.06.2017 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Manspreading

    Setzt sich der Femi-faschismus aus Amerika auch bei uns durch? Die Amerikanischen Feministinnnen haben heute echt alle einen Knall. Hauptsache die bösenbösen Männer... So nebenbei sinds zu 70 % immer die lieben Damen und Mädls die Sitzplätze mit Handtaschen, Rucksäcken, Körberln und Einkaufstaschen blockieren.

    • Preibisch am 19.06.2017 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Shinra

      Ja hoffentlich kommt balddie gleichberechtigung für männer den momentan brauchst du nichts im Kopf haben hauptsache die Frauenquote wird erfüllt

    einklappen einklappen