"Muss das denn sein!"

28. Dezember 2017 17:22; Akt: 28.12.2017 17:22 Print

Mann sieht Vergewaltigung und äußert sich abwertend

Eine 31-Jährige ist auf offener Straße von einem Mann sexuell missbraucht worden. Ein Zeuge bemerkt die Tat, doch anstatt der Frau zu helfen, geht er weiter und regt sich auf.

Die Frau wurde in der Nähe eines Parkplatzes in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt (Bild: iStock (Symbolbild))

Die Frau wurde in der Nähe eines Parkplatzes in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut Polizei passierte der Vorfall bereits in der Nacht auf den 3. Dezember in Weimar bei Thüringen.

Die 31-Jährige spazierte gegen 01.00 gerade nach Hause, als sie plötzlich auf dem Parkplatz vor dem Atrium von einem unbekannten Mann bedrängt wurde.

Trotz heftiger Gegenwehr zerrte er die Frau neben der Einfahrt einer Tiefgarage in ein Gebüsch und vergewaltigte sie dort. Nach Angaben der Polizei bemerkte ein Mann den Vorfall, dieser dachte aber nicht einmal daran der Frau zu helfen.

Stattdessen beschwerte er sich lautstark und sagte: "Muss das denn in der Öffentlichkeit sein", berichtet die Polizei. Danach soll der Augenzeuge einfach weitergegangen sein.

Polizei sucht Zeugen

Der Mann dürfte die Situation laut Polizei dabei völlig falsch eingeschätzt haben und ging offenbar von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr aus.

Nach der Vergewaltigung ergriff der Täter die Flucht. Die Polizei ist nun dringend auf der Suche nach dem Zeugen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Weimar unter der Telefonnummer (+49) 03643-8820.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hütteldorf1234 am 29.12.2017 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Leider immer wieder

    Liebe frauen lernt endlich dass ihr um diese uhrzeiten alleine draussen nichts mehr verloren habt. Es nützt nichts euch dagegen zu wehren. Ihr müsst der tatsache ins auge schauen. Wir leben in einer zeit wo ihr so nicht mehr alleine herum gehen könnt. Traurig aber wahr hört man immer wieder davon.

  • Sonja am 29.12.2017 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig wählen

    Richtig wählen, dann passiert sowas nicht.

  • Siggi am 29.12.2017 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Was hat sie gewählt?

    Man sollte sie auch fragen was sie gewählt hat. Falls sie die Merkel gewählt hat, die Anzeige wegwerfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • hans mayerhofer am 30.12.2017 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    wer weiss das schon?

    er hat wohl gedacht es wäre im einvernehmen.

  • Sonja am 29.12.2017 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig wählen

    Richtig wählen, dann passiert sowas nicht.

  • Hütteldorf1234 am 29.12.2017 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Leider immer wieder

    Liebe frauen lernt endlich dass ihr um diese uhrzeiten alleine draussen nichts mehr verloren habt. Es nützt nichts euch dagegen zu wehren. Ihr müsst der tatsache ins auge schauen. Wir leben in einer zeit wo ihr so nicht mehr alleine herum gehen könnt. Traurig aber wahr hört man immer wieder davon.

  • Siggi am 29.12.2017 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Was hat sie gewählt?

    Man sollte sie auch fragen was sie gewählt hat. Falls sie die Merkel gewählt hat, die Anzeige wegwerfen.

    • Olympe am 03.01.2018 10:48 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt

      Schämen Sie sich, dass Sie ihr unterstellen, mehr oder weniger die Tat "verdient zu haben.

    einklappen einklappen
  • Ikonium am 28.12.2017 22:20 Report Diesen Beitrag melden

    Frauen aufgepasst

    wenn ich Frau wäre würde ich mich 100% retten können zwar seine Augen mit bloßen finger ausstecken und seiten wechseln und wieder einstopfen dann seine Mund bis zu seine Nacken Zerreisen und eine Manschette draus machen. ich schwöre .