"Inakzeptabel"

17. Juli 2017 11:50; Akt: 17.07.2017 12:19 Print

Merkel lehnt Obergrenze weiterhin ab

Der Wahlkampf in Deutschland spitzt sich zu. Innerhalb der Unionsfraktion kommt es zu Uneinigkeiten bezüglich der Flüchtlingspolitik.

Spannungen innerhalb der Union. (Bild: Reuters)

Spannungen innerhalb der Union. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Zur Obergrenze ist meine Haltung klar: Das heißt, ich werde sie nicht akzeptieren", meint die deutsche Kanzlerin im ARD-Sommerinterview. Diese wird von Horst Seehofer aber gefordert.

Der CSU-Chef hält an der Grenze von höchstens 200.000 Flüchtlingen pro Jahr fest. Italien schlägt schon seit Tagen Alarm: Tausende Menschen aus Afrika versuchen derzeit über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Österreich will hierfür die Grenzen am Brenner schließen.

Merkel meint, dass man eine Ordnung und Steuerung der Flüchtlingspolitik auch anders erreichen könnte. Eine Maßnahme wäre zum Beispiel der Kampf gegen die Fluchtursachen sein.

Ohne Obergrenze - keine Unterschrift

Die Union rauft sich für den Wahlkampf gerade noch so zusammen. Für das Programm hatte man zuletzt einen Kompromiss gefunden, jedoch fehlt darin das umstrittene Thema "Flüchtlingspolitik".

Die CSU will am 23. Juli einen eigenen "Bayernplan" vorstellen. Seehofer droht, dass er einen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze nicht unterschreiben würde.

Merkel sieht die Sache gelassen. Die CDU und die CSU seien für sie zwei verschiedene Parteien. In jedem Regierungsprogramm würde es "Bayerische Pläne" geben. Das würde einfach dazu gehören.

(ds)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 17.07.2017 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Deutsche, wählt diese Politik ab!

    Wann distanziert man sich endlich von den Aussagen dieser Deutschen? Diese Dame schadet Europa und damit auch uns. Ihre Politik hat direkte Auswirkungen auf Österreich und das ist nicht meine Politik, denn sie zerrüttet Österreich.

    einklappen einklappen
  • Ist Er am 17.07.2017 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mag.

    diese Heuchelei soll einer verstehen - Merkel ist gegen die Obergrenze, aber Deutschland führt an der Grenze zu Österreich immer wieder Grenzkontrollen durch (ohne dass sich die EU daran stößt)! Wir schaffen das?

  • dirtsa am 17.07.2017 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Obergrenze

    die Obergrenze erreicht sie mit ihrer rigorosen Zurückweisung der Migranten an der Grenze zu Österreich! Merkel ist die hinterhältigste Politikerin in ganz Europa! Österreich wird im Stich gelassen, Merkel möchte nur schön dastehen in der Öffentlichkeit, indem sie sich gegen die Obergrenze ausspricht! Dass diese Person damit noch mehr Migranten anlockt, das ist ihr völlig egal! Das klingt wie eine Einladung an aller Wirtschaftsmigranten! Diese Politikerin hat ganz Europa destabilisiert, England in den Brexit getrieben und ist sich keiner Schuld bewusst und das ist das Gefährliche für Europa!

Die neusten Leser-Kommentare

  • aculeo am 18.07.2017 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Mutti

    dann soll sie auch keine nach Österreich zurückschieben ! wer glaubt die wer sie ist? 73% der deutschen sindmit ihr zufrieden. dann werft auch weiter bärchen .

  • gerraldo am 17.07.2017 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg mit ihr!

    Diese Person sollte als Volksverräterin angeklagt werden und kein Land regieren. Sie handelt grob fahrlässig gegen die Interessen der eigenen Bürger und gefährdet EU-weit auch andere Länder. Sie ist mitschuld an allen Gewalttaten und Anschlägen die derzeit überall in Europa verübt werden!

  • Susanne am 17.07.2017 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    Fr.Merkel nehmen sie alle bei sich zu Hause auf.

  • wolf198 am 17.07.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich!

    Mich würde mal interessieren, welche "Gegengeschäfte" Frau Merkel hinter dem Rücken der EU für Deutschland ausgehandelt hat. Anders ist diese Vorgehensweise für mich nicht mehr erklärbar!

  • Heinz am 17.07.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    KeineFlüchtlingemehr

    Keine Flüchtlinge mehr nach Österreich !

>