Betrunken am Steuer

22. Dezember 2011 08:09; Akt: 22.12.2011 08:17 Print

Obamas Onkel vor der Abschiebung

Onyango Obama, der Halbbruder des aus Kenia stammenden Vaters des US-Präsidenten, wurde betrunken am Steuer erwischt. Dabei stellte sich heraus, dass er offenbar illegal in den USA lebt. Jetzt zittert er vor einer Abschiebung.

 (Bild: birtherreport.com)

(Bild: birtherreport.com)

Fehler gesehen?

. Dabei stellte sich heraus, dass er offenbar illegal in den USA lebt. Jetzt zittert er vor einer Abschiebung.

Der 67-jährige Kenianer war im Sommer im US-Staat Massachusetts am Steuer eines Autos betrunken in eine Verkehrskontrolle geraten - . Dabei hatte sich herausgestellt, dass er sich offenbar illegal in den USA aufhält. Er wurde zunächst freigelassen, soll aber mit den Einwanderungsbehörden in Kontakt bleiben.

Obama-Widersacher wittert Chance

Jetzt will der republikanische Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney, der 2012 bei den Wahlen gegen Obama antreten möchte, Obama abschieben. Er gab sich in der Radiosendung zunächst unkundig über den Vorfall. Auf die Frage, ob er den mit Rufnamen Omar genannten Verwandten des Präsidenten kenne, fragte der Republikaner: “Wer ist Onkel Omar”? Nachdem der Radiomoderator ihm die Umstände erklärte und fragte, ob man Onyango Obama abschieben solle, erwiderte der gläubige Mormone: “Die Antwort lautet ‘Ja’”.

Auch eine andere Verwandte des Präsidenten, seine Tante Zeituni Onyango, hatte in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit den Einwanderungsbehörden in den USA gehabt. Erst im vergangenen Jahr wurde ihr als politischer Flüchtling Asyl gewährt, nachdem ein erster Antrag 2002 abgewiesen worden war.

>