Nicht nur für Katholiken

01. September 2013 13:01; Akt: 01.09.2013 13:38 Print

Papst lässt Gläubige für Frieden in Syrien fasten

Papst Franziskus hat den kommenden Samstag (7. September) zum weltweiten Fastentag für den Frieden in Syrien angeordnet. Bei seinem traditionellen Angelus-Gebet am Petersplatz forderte der Kirchenführer am heutigen Sonntag alle Menschen auf, "für den Frieden in Syrien, dem Nahen Osten und auf der ganzen Welt" zu beten und zu fasten. Auch Nicht-Katholiken sind eingeladen, mitzumachen.

 (Bild: Gregorio Borgia (AP))

(Bild: Gregorio Borgia (AP))

Fehler gesehen?

Papst Franziskus hat den kommenden Samstag (7. September) zum weltweiten Fastentag für den Frieden in Syrien angeordnet. Bei seinem traditionellen Angelus-Gebet am Petersplatz forderte der Kirchenführer am heutigen Sonntag alle Menschen auf, "für den Frieden in Syrien, dem Nahen Osten und auf der ganzen Welt" zu beten und zu fasten. Auch Nicht-Katholiken sind eingeladen, mitzumachen.

"Am 7. September werden wir uns zwischen 19 und 24 Uhr auf dem Petersplatz im Gebet reumütig versammeln, um bei Gott dieses große Geschenk für die geliebte syrische Nation zu erbitten", kündigte Franziskus an. "Die Menschheit benötigt Gesten des Frieden", betonte er.

Wollen "Welt des Friedens"

Vor den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen warnte der Pontifex vor einem Konflikt in Syrien. "Nie wieder Krieg. Wir wollen eine Welt des Friedens. Wir wollen Menschen des Friedens ein. Wir wollen dass in dieser von Spaltungen und Konflikten belastete Welt der Frieden einkehrt", sagte Franziskus.

Der Argentinier, der seit seiner Wahl zum katholischen Religionsoberhaupt im März mit unkonventionellen Aussagen und Aktionen für Furore sorgt, richtete seinen Appell explizit nicht nur an die Katholiken. Auch Menschen, die nicht der katholischen Kirche angehören, sollen sich dem Gebets- und Fastentag anschließen, sagte er.

APA/red.

>