Lachnummer

09. Februar 2018 10:27; Akt: 09.02.2018 11:07 Print

Pilot bog falsch ab: Jet muss geschoben werden!

Weil ein Pilot in Indonesien auf die falsche Rollbahn einbog, mussten 20 Techniker und Airport-Angestellte den Jet schieben ...

Alle mit anpacken! Weil der Pilot in Indonesien die Ausfahrt verpasste, mussten Airport-Angestellte ganz tapfer sein. Und den Jet schieben! (Bild: Screenshot Twitter)

Alle mit anpacken! Weil der Pilot in Indonesien die Ausfahrt verpasste, mussten Airport-Angestellte ganz tapfer sein. Und den Jet schieben! (Bild: Screenshot Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kann passieren, muss aber nicht! Am Flughafen von Tambolaka (Indonesien) gab es jetzt eine "Bruchlandung" der besonderen Art: Weil ein Pilot von "Garuda Indonesia" nach der Landung auf das falsche Rollfeld einbog, mussten zufällig anwesende Techniker und weitere Airport-Mitarbeiter mit anpacken – und den Bombardier-Flieger mit viel Muskelschmalz in die richtige Position schieben!


Fleißig, fleißig: Hier wird der 37.000-Kilo-Jet geschoben (Quelle: YouTube).

Fotos der spektakulären Aktion waren im Netz gelandet – aufgenommen von belustigten Passagieren – und hatten für Wirbel gesorgt. Denn zunächst war behauptet worden, dass der CRJ1000-Jet (104 Passagiere) einen Schaden erlitten hätte – und die Passagiere selbst hatten schieben müssen! Doch später klärte der Flughafen auf, dass es sich "nur" um den Fahrfehler eines Piloten gehandelt hatte. Demnach hätten knapp 20 Mitarbeiter des Airports die über 37.000 Kilo schwere Maschine rückwärts in die perfekte Parkposition geschoben.

"Der Pilot hatte die Abfahrt leider verpasst!"

"Der Pilot hätte mit der Maschine nach rechts auf seine Parkposition rollen müssen, aber hatte leider die Abfahrt verpasst. Da kein Fahrzeug verfügbar, um den Jet zurückzuziehen, haben das die Angestellten gemacht. Es ist alles prima gelaufen", sagte Ikhsan Rosan von der Airline "Garuda Indonesia".


Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(tas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.