Drohungen im Netz

07. Dezember 2017 09:34; Akt: 07.12.2017 13:55 Print

Porno-Star stirbt mit nur 23 Jahren

Krimirätsel um August Ames (23): Der US-Porno-Star wurde tot aufgefunden – zuvor war sie massiv im Internet bedroht worden.

August Ames bei den XBiz Awards im Jahr 2016 (Bild: picturedesk.com)

August Ames bei den XBiz Awards im Jahr 2016 (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hat ihr ein Tweet vom 3. Dezember das Leben gekostet?
Mystery-Fall um die bekannte Pornodarstellerin August Ames (23): Laut US-Polizei wurde sie jetzt tot in ihrer Wohnung in Camarillo (Kalifornien) aufgefunden. Woran sie gestorben ist, wurde nicht bekannt. Klar ist aber, dass Ames nach dem Twitter-Eintrag im Netz kritisiert – und sogar bedroht worden war.



Der möglicherweise fatale Tweet von August Ames (Quelle: Twitter).
Durch den Tweet kam heraus, dass sich August Ames geweigert hatte, mit einem Kollegen Sex zu haben, der normalerweise Schwulenpornos dreht – und, dass sie das Verhalten der Schauspiel-Agenten aus gesundheitlichem Aspekt unverantwortlich findet. Die medizinischen Tests bei Schwulenpornos seien andere, erklärte Ames zuvor. Daher würden viele weibliche Pornostars nicht mit Männern drehen, die auch in Schwulenpornos mitwirken.

Gleichzeitig warnte sie ihre Nachfolgerin vor dem Sex-Darsteller. Daraufhin wurde ihr homophobes Verhalten vorgeworfen und sie erhielt wüste Drohungen. Trotz ihrer Beteuerung, sie sei sicher nicht homophob, da sie auch auf Frauen stehe, hielt die Kritik an.

Trieb sie der Shitstorm in den Tod?

Nach ihrem Tod soll jetzt die Leiche obduziert werden, die Polizei ermittelt. Freunde und Bekannte von Ames gehen aber davon aus, dass sie die Beschimpfungen im Netz in den Tod getrieben haben – sie galt jedenfalls als depressiv. "F*ckt euch alle", lautete schließlich der letzte Post, den die Darstellerin vor ihrem Tod veröffentlichte. Ihr geschockter Ehemann Kevin Moore erklärte: "Sie war die netteste Person, die ich je kennengelernt habe und bedeutete mir die Welt".



August Ames war als Mercedes Grabowski in Kanada geboren worden und seit 2013 im Sex-Business tätig. Sie hatte über 270 Filme gedreht und war in ihrer Branche mehrfach ausgezeichnet worden.

(tas)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 07.12.2017 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Spende

    Gibt es eine Kontonummer? Ich würde sehr gerne für die Hinterbliebenen spenden. So kurz vor Weihnachten eine großartige Künstlerin zu verlieren ist immer hart.

    einklappen einklappen
  • No Name am 07.12.2017 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch Hass und nicht Liebe dahinter

    Da kommen friedliche Zeiten auf uns zu wenn wir Praktiken beim Namen nennen. Da kann man sehen das hinter diesen gleichgeschlechtlichen Praktiken nur Hass gegenüber dem Was NORMAL ist, nämlich Mann und Frau! Sei es jetzt aus dem gesundheitlich oder ethischen/moralischen Aspekt, denn beide Aspekte haben eben einen Zusammenhang. Sonst hätte Gott es ja nicht verboten!

  • Dominik Kostandin am 07.12.2017 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    omg

    ich bin schockiert

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • No Name am 07.12.2017 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch Hass und nicht Liebe dahinter

    Da kommen friedliche Zeiten auf uns zu wenn wir Praktiken beim Namen nennen. Da kann man sehen das hinter diesen gleichgeschlechtlichen Praktiken nur Hass gegenüber dem Was NORMAL ist, nämlich Mann und Frau! Sei es jetzt aus dem gesundheitlich oder ethischen/moralischen Aspekt, denn beide Aspekte haben eben einen Zusammenhang. Sonst hätte Gott es ja nicht verboten!

  • Max Mustermann am 07.12.2017 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Spende

    Gibt es eine Kontonummer? Ich würde sehr gerne für die Hinterbliebenen spenden. So kurz vor Weihnachten eine großartige Künstlerin zu verlieren ist immer hart.

    • Laka am 07.12.2017 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Max Mustermann

      app. Hart, da hätte Ames geschichten erzählen können Kappa

    einklappen einklappen
  • Dominik Kostandin am 07.12.2017 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    omg

    ich bin schockiert

    • myopinion am 07.12.2017 12:56 Report Diesen Beitrag melden

      August Ames verstorben

      Traurige Story. So kurz vor Weihnachten, muss das für ihren Ehemann ein Wahnsinn sein. War jedenfalls eine hübsche Frau und ich finde es toll, dass sie auf ihre Gesundheit geachtet hat. Sie deshalb als homophob zu beschimpfen ist unterste Schublade. R.I.P.

    • Danielle am 08.12.2017 01:39 Report Diesen Beitrag melden

      furchtbar

      Eigenartig das sie gestorben ist, ich denke da steckt mehr dahinter. Und homophobe war ihre aussage überhaupt nicht, es stimmt leider das diese ganzen Kerle die Bi sind auch meistens irgendwelche Krankheiten mit bringen, dann hört man wer wenn angesteckt hat. Wenn die Schwule Pornos drehen, sollen sie auch dort bleiben. Viele schwule Pornodarsteller machen zudem Selbstmord oder sterben genau wie Ames auf mysteriöse weise. Aber das interessiert die ganzen Porno konsumenten nicht, die sind so fixiert schlecht über andere zu reden, wenn nicht über porno sternchen dann über schauspieler und model

    • Dominik Kostandin am 10.12.2017 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dominik Kostandin

      das war kein sarkasmus

    einklappen einklappen