"Zu gefährlich"

04. Januar 2018 09:16; Akt: 04.01.2018 10:07 Print

Erste Supermarktkette verbietet Red Bull

Die britische Supermarktkette "Waitrose" hat jetzt den Verkauf von Energydrinks wie Red Bull für Jugendliche unter 16 Jahren verboten.

Die britische Supermarktkette

Die britische Supermarktkette "Waitrose" hat jetzt Energydrinks wie Red Bull für Jugendliche unter 16 Jahre verboten. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das wird Didi Mateschitz sicher nicht gefallen: In England hat "Waitrose" (5,4 Milliarden Pfund Umsatz, 91.000 Angestellte, 352 Standorte) laut britischen Medien als erste Supermarktkette Energydrinks mit 150 Milligramm Koffein pro Liter für Jugendliche unter 16 Jahren verboten. "Waitrose" reagiert damit auf eine Warnung von britischen Lehrern vom Dezember, dass Red Bull und Co. für Schüler zu gefährlich sei und sie nach Einnahme der Getränke zudem den Unterricht stören würden.

Umfrage
Trinken Sie gerne Red Bull?
21 %
18 %
19 %
42 %
Insgesamt 1187 Teilnehmer

In England konsumieren Jugendliche mehr Energydrinks als in den meisten europäischen Ländern: Zwischen 2006 und 2015 stieg der Verkauf um 185 Prozent an – 2015 wurden 672 Millionen Liter davon getrunken. Bei einer Umfrage kam heraus, dass einer von drei Jugendlichen regelmäßig Energydrinks zu sich nimmt. Ab März will "Waitrose" von jedem Jugendlichen, der Red Bull kauft, einen Ausweis verlangen. Mit der Maßnahme soll Druck auf andere Märkte gemacht werden – Experten gehen davon aus, dass sich weitere Verkäufer anschließen werden.

In England sind Energydrinks billiger als Wasser

"Die betroffenen Drinks enthalten klare Warnhinweise für Kinder, die wir als verantwortungsvoller Händler umsetzen wollen", so "Waitrose"-Geschäftsführer Simon Moore. In England werden die Energydrinks oft in Viererpacks angeboten, so dass eine Dose billiger ist als eine Flasche Wasser ...

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(tas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John Milton am 04.01.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Verbotskultur statt Aufklärung

    Die zunehmende Verbotskultur sollte einen mehr Sorgen bereiten als ein Red Bull.

    einklappen einklappen
  • rolandus am 04.01.2018 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Gut das die Kinder genmanipuliertes Essen , essen dürfen. Gespickt mit Glyphosat.....Dann noch ein geklontes köstliches Ceta Fleisch......!! Ma so gut!! Und zum Schluss noch ein bisserl Zucker-Fettgemisch!! Übrigens wird das den Umsatz steigern - verbotenes ist für Jugendliche was herrliches.

  • Peter am 04.01.2018 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinnige Kontrollen,

    denn wie soll das funktionieren? Es gibt gefälschte Ausweise, Ausweise von anderen, älteren wo einer dem anderen ähnlich sieht, ein 16-jähriger der dann 5 Dosen oder sogar mehr, für die anderen unter 16-jährigen miteinkauft und noch vieles mehr! Und wenn Schlangen vor den Kassen sind, ein Andrang ist, etc. wird sicherlich nicht kontrolliert werden (können)! Die Eltern wären eigentlich dazu da damit ihre Kinder nicht regelmäßig und schon gar nicht zu oft das Zeug trinken!

Die neusten Leser-Kommentare

  • No Energy am 05.01.2018 00:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechtes Zeug

    Ich trinke dieses zeug seit 2-3 Jahren nicht mehr,hab davon drei Tage lang Herz Rasen bekommen und seitdem nie wieder.

    • Gerhard Zdrahal am 05.01.2018 02:26 Report Diesen Beitrag melden

      Hr.

      Dieses Gesöff verändert die Psyche und macht Agressiv. Spreche aus Erfahrung.Würde es nicht nur für bis 16 jährige verbieten sondern generell.Von den gesundheitlichen Folgen ganz zu schweigen.

    einklappen einklappen
  • Hubert Huber am 04.01.2018 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch

    Falsch formuliert: alle Energiedrinks für Kids ...

  • Marlene am 04.01.2018 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verbieten bringt nichts

    Das sich das Koffein- Zuckerwasser überhaupt ein Jugendlicher leisten kann, wundert mich? Die trinken mehrere RB täglich und dann wundert man sich, dass sie immer dicker und zuckerkrank werden? Mir schmeckt es nicht... zum Glück, würde es mir aber auch nie kaufen, da es derart überteuert ist. Da trinke ich lieber Wasser oder einen guten Kaffee.

    • Dgenerationx am 04.01.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

      Mann kann es auch übertreiben

      Es gibt auch zwei Varianten ohne Zucker. Nur zur Information, falls Ihnen das entgangen ist. Dass die Kinder/Jugendliche immer dicker werden, kann man wohl kaum Red Bull in die Schuhe schieben.

    einklappen einklappen
  • Martin am 04.01.2018 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lt. Artikel..

    ... Alterseinschränkung, kein Verbot. Die Schlagzeile ist ein bisschen irreführend. Jedenfalls ist eine Alterseinschränkung nur dann sinnvoll, wenn das auch kontrolliert wird. So wie beim Alkohol. Ich persönlich kann es mir auch bei uns vorstellen. Weiters glaube ich nicht, dass es einen Umsatzrückgang geben wird. Jugendliche finden immer einen Weg.... Und, auch wenn ich hier jetzt Dislikes ernte, versuche ich trotzdem, für meine Kinder ein Vorbild zu sein, um dem jugendlichen Gruppenzwang gegen zu steuern...

  • dieter am 04.01.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    @Peter Die brauchen gar nichts konrtollieren

    @Peter Die brauchen gar nichts konrtollieren, Der Supermarkt bestimmt was er in den Regalen hat und was er nicht hat kann er auch nicht verkaufen .... passt schon