Neues Gesetz

22. November 2011 18:08; Akt: 25.11.2011 10:01 Print

Rumänen töten Streuner nach 30 Tagen

Das rumänische Parlament hat am Dienstag einen umstrittenen Gesetzentwurf verabschiedet, der die Tötung streunender Hunde erlaubt.

Fehler gesehen?

Der vom Senat bereits zuvor gebilligte Entwurf sieht vor, dass erwachsene Hunde in Tierheimen, die binnen 30 Tagen niemand beansprucht oder adoptiert, eingeschläfert werden können. Die Entscheidung treffen die örtlichen Behörden, die Anrainer durch Umfragen oder öffentliche Versammlungen einbeziehen sollen.

168 Abgeordnete stimmten für das neue Gesetz, 111 dagegen, 14 enthielten sich. Von der Zuschauerempore gab es "Mörder"-Rufe für die Abgeordneten, die mit Ja stimmten.

Die Ukraine hatte in der vergangenen Woche ein gekommen war. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) begrüßte das Verbot.

>