Audiobotschaft

14. März 2018 10:30; Akt: 14.03.2018 12:38 Print

Stephen Hawkings letzte Worte an die Welt

Kurz nach dem Tod des genialen Astrophysikers veröffentlichte die Universität von Cambridge seine letzte Audiobotschaft an die Menschheit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stephen Hawking ist am Mittwoch Morgen im Alter von 76 Jahren verstorben. Kurz nach Bekanntwerden der Nachricht publizierte die Universität von Cambridge, wo Hawking einen Lehrstuhl innehatte, eine letzte Audiobotschaft des genialen Denkers (s.o.).

Umfrage
Haben Sie ein Buch von Stephen Hawking gelesen?
24 %
28 %
48 %
Insgesamt 1855 Teilnehmer

Das sind die letzten Worte von Stephen Hawking an die Menschheit.

"Können Sie mich hören? Es war eine großartige Zeit, am Leben zu sein und Forschung in der theoretischen Physik zu betreiben. Unser Bild des Universums hat sich in den letzten 50 Jahren stark verändert und ich bin glücklich, wenn ich dazu einen kleinen Beitrag geleistet habe.

Der Fakt, dass wir Menschen, die wir selbst nur eine Sammlung fundamentaler Partikel der Natur sind, so nahe an ein Verständnis der Gesetze gekommen sind, die uns und unser Universum bestimmen, ist ein großartiger Triumph. Ich möchte meine Freude und meinen Enthusiasmus über diese Aufgabe teilen.

Also erinnern Sie sich daran, nach oben zu den Sternen zu blicken – und nicht nach unten auf Ihre Füße. Versuchen Sie, einen Sinn zu erkennen in dem, was Sie sind, und fragen Sie sich, was das Universum existieren lässt. Seien Sie neugierig! Und wie schwierig das Leben auch scheinen mag, es gibt immer etwas, das Sie tun können. Es ist wichtig, dass Sie nicht einfach aufgeben. Danke fürs Zuhören."

Stephen Hawking (1942-2018)

Hawking litt an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose). Seit 1968 war er auf seinen Rollstuhl angewiesen, viele Jahrzehnte lang konnte er sich kaum noch bewegen und nur mit Hilfe eines Sprachcomputers verständigen. Das hinderte die Koryphäe aber nicht, zu einem der größten Wissenschaftler aller Zeiten zu werden. Wie seine PR-Agentur unter Berufung auf seine Familie mitteilte, starb er im Alter von 76 Jahren in Cambridge.

Nachlesen: Das Genie, das vor dem Weltuntergang warnte

"Wir sind tief betrübt, dass unser geliebter Vater heute gestorben ist", zitierte die britische Nachrichtenagentur Press Association eine Mitteilung seiner Kinder Lucy, Robert und Tim. "Wir werden ihn für immer vermissen." Er sei ein großartiger Wissenschaftler und ein außergewöhnlicher Mann gewesen, dessen Arbeit und Vermächtnis viele Jahre weiterleben werde.

Nachlesen: Wegbegleiter trauern um Stephen Hawking

Jetzt täglich neu: Die "Heute"-Mittagsshow mit den Top-Themen des Tages.

Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rudi am 14.03.2018 11:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hawkins

    EIN TOLLER MENSCH

  • Kein Österreicher am 14.03.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    RIP

    Heute ist die Welt um einiges ärmer geworden. RIP. Stephen Hawking

  • Eduard am 14.03.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Au revoir

    Einer der größten Geister die die Menschheit je hatte. Er musste zu früh gehen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alex am 14.03.2018 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Tragödie!

    Hiermit geht der Wissenschaft eine der letzten Stimmen der Vernunft verloren.

  • Jawollus am 14.03.2018 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Stärke

    Sein Durchhaltevermögen war gewaltig. Während sein Körper Jahr für Jahr aufs Minimalste geschwächt wurde, hat er davon unbeeindruckt seinen Geist bist zuletzt aufs Maximalste genutzt. Das finde ich enorm respekteinflössend

  • Evi am 14.03.2018 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe in Frieden

    Leider ìst der Genie von uns gegangen

  • Hans am 14.03.2018 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ein großer Physiker - mit Grenzen

    Ich habe 2 seiner äußerst interessanten Bücher gelesen. Hawking war ein großartiger Physiker - in den Grenzen seines rein materialistischen Weltbildes. Ich denke, die heutige Grundlagenphysik und damit auch Hawking, hat das Problem von Platons Höhlengleichnis. Die können alles Mögliche in x Dimensionen berechnen und werden doch so nie beantworten können, was das Universum wirklich ausmacht. Weil sie eine wichtige Dimension per Axiom schon vor hundert Jahren ausgeschlossen haben.

  • Verswörung 2.0 am 14.03.2018 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    RIP Legend

    Hawkins geht von uns und ein Solarsturm trifft auf die Erde!!!! Zufall? Ich glaube nicht!