Sexuelle Belästigung in Bus

13. Februar 2018 12:54; Akt: 13.02.2018 12:57 Print

Studentin filmt Perversen, der neben ihr masturbiert

Ein unbekannter Mann hat ein junges Mädchen in einem Bus sexuell belästigt. Es störte ihn offenbar auch überhaupt nicht, dass er dabei von ihr gefilmt wurde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Studentin der Universität in Delhi hat Anzeige gegen einen Mann mittleren Alters erstattet, der sie sexuell in einem Bus belästigt hatte.

Der Mann hatte in dem Bus direkt neben der jungen Frau gesessen und sich während der Fahrt in die Hose gegriffen. Völlig ungeniert und ohne jegliches Schamgefühl, begann der Mann sich neben der Studentin selbst zu befriedigen.

Die Frau zückte daraufhin ihr Handy und filmte den Perversen, doch auch das störte den Mann überhaupt nicht. Er machte einfach weiter und versuchte die Studentin sogar immer wieder an der Taille zu berühren.

Studentin schreit Mann an

Als der Unbekannte nicht mehr aufhörte sie zu belästigen und begrapschen, platzte ihr schließlich der Kragen und die Studentin schrie den Mann an.

Allerdings reagierte dieser davon wenig beeindruckt und tat so, als würde er sie nicht verstehen. Doch nicht nur die Reaktion des Perversen ist unglaublich, auch die der anderen Mitreisenden im Bus.

Kein Passagier greift ein

Denn die übrigen Passagiere griffen überhaupt nicht ein und ignorierten sie sogar. Sie saßen einfach daneben und halfen der Studentin nicht.

Damit ihr überhaupt jemand glaubt, hat die junge Frau das Video nun auf die Videoplattform YouTube gestellt. Auf dem Clip ist deutlich zu sehen, wie der Mann neben der Studentin masturbiert und versucht, die Filmerin zu begrapschen.

Video sorgt für Empörung

Das Video macht derzeit im Internet die Runde und sorgt für Empörung. Viele User finden es einfach nur traurig, dass kein Passagier der Frau zu Hilfe eilt und der Mann einfach mit seiner Selbstbefriedigung weitermacht.

Die Polizei ermittelt nun wegen sexueller Belästigung und überprüft den Vorfall. Eine Untersuchung ist im Gange.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jawollus am 13.02.2018 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Berichte

    Na super, über alles wird sofort bei uns berichtet: Über Masturbierer in Delhi, über Messerstechereien in Peking und über missglückte Frisuren in Ohio, aber wenn's um Verbrechen im eigenen Land geht, braucht's 2 bis 6 Monate bis darüber auch nur im ANSATZ berichtet wird.

    einklappen einklappen
  • Gunta am 13.02.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtiger

    Denn die übrigen Passagiere griffen überhaupt nicht ein und ignorierten sie sogar. Sie saßen einfach daneben und halfen der Studentin nicht. Ja weil mitn Handy spielen wichtiger ist....Schönen neue Gesellschaft...

  • Tine am 13.02.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wiener Alltag

    Delhi??? In Wien sind solche Vorfälle seit der Invasion 2015 an der Tagesordnung!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tine am 13.02.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wiener Alltag

    Delhi??? In Wien sind solche Vorfälle seit der Invasion 2015 an der Tagesordnung!

  • Doris K. am 13.02.2018 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Information

    Ruhig Blut, die bei Heute wissen ganz genau, daß in Delhi schon die Polizei ermittelt und Punkt ! Also nachdem ich nichts lese hier, gehe ich mal davon aus, daß soeben keiner zum Eiffelturm pinkelt ?! Information ist wichtig. So ein Redaktionsalltag beim Kopieren vorm Bildschirm muß elendiglich fad sein ?!

  • Max Mustermann am 13.02.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hashtag gründen

    Die Studentin sollte gleich nach ihren wichtigen Handy-Aufnahmen in den Social Media eine Hashtag-Gruppe gründen. Das wirkt für viele sehr befreiend.

  • Gunta am 13.02.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtiger

    Denn die übrigen Passagiere griffen überhaupt nicht ein und ignorierten sie sogar. Sie saßen einfach daneben und halfen der Studentin nicht. Ja weil mitn Handy spielen wichtiger ist....Schönen neue Gesellschaft...

  • Jawollus am 13.02.2018 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Berichte

    Na super, über alles wird sofort bei uns berichtet: Über Masturbierer in Delhi, über Messerstechereien in Peking und über missglückte Frisuren in Ohio, aber wenn's um Verbrechen im eigenen Land geht, braucht's 2 bis 6 Monate bis darüber auch nur im ANSATZ berichtet wird.

    • mopsi am 13.02.2018 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jawollus

      ja genau da bekommt man dann Fotos die schon mindestens ein Jahr alt sind

    einklappen einklappen