Syrien

08. Februar 2018 10:33; Akt: 15.04.2018 11:31 Print

US-Armee bombardiert Pro-Assad-Kämpfer

Ziel der US-Koalition in Syrien ist die IS-Terrormiliz, aber jetzt hat sie Pro-Assad-Kämpfer angeriffen. "Selbstverteidigung", so das Statement aus Washington.

100 Kämpfer kamen bei den Angriffen ums Leben.
 (Bild: picturedesk.com/APA)

100 Kämpfer kamen bei den Angriffen ums Leben. (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jets der US-Luftwaffe in Syrien haben einen Angriff auf regierungsnahe Kräfte geflogen, so ein Sprecher des US-Militärs.

Hintergrund: Die mit Machthaber Baschar al-Assad verbündete Truppen hätten zuvor ein Hauptquartier der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) angegriffen, welche von Amerika unterstützt werden. Mehr als 500 Kämpfer seien bei der Attacke auf die SDF-Position mit Panzern vorgerückt. Die USA reagierten daraufhin zur "Verteidigungsmaßnahme", einem Luftangriff auf die regierungsnahen Kräfte. Dabei seien etwa 100 Kämpfer der Assad-treuen Truppen getötet worden.

USA beteuert stets, sich nicht in Bürgerkrieg einzumischen
Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch im mittleren Euphrattal in der Provinz Deir al-Sor. In dem Hauptquartier der SDF hätten sich auch Soldaten des Anti-IS-Bündnisses befunden.

Die USA beteuern stets, sich nicht in den syrischen Bürgerkrieg einzumischen und nur gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu kämpfen. Bereits 2017 griffen sie aber in mehreren Fällen regierungsnahe Milizen an, jeder einzelne Vorfall wurde als "Verteidigungsmaßnahme" gerechtfertigt…

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(isa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 08.02.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kampf für den Frieden?

    Schon mal überlegt, weshalb die USA diese Kriege im Mittleren Osten führen?

    einklappen einklappen
  • Uncle Sam am 08.02.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    20 Millionen Tote

    sollen laut KenFM als Folge von Militäraktionen unseres Imperiums seit 1945 zu verzeichnen sein

    einklappen einklappen
  • Krake Paul das Orakel am 08.02.2018 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die USA haben RICHTIG gehandelt

    Die USA haben RICHTIG gehandelt. Die Assad-Armee besteht zu eine Großteil aus Ausländern, aus schiitischen Fundamentalisten und Söldnern, vom Iran finanziert. Den Luftterror gegen die Syrer führen die Russen an. Wenn Assad gewinnen sollte, dann kann der Großteil der ins Ausland geflüchteten Syrer nicht mehr in ihre Heimat zurück, weil sie der sunnitischen Mehrheitsbevölkerung angehören.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 08.02.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kampf für den Frieden?

    Schon mal überlegt, weshalb die USA diese Kriege im Mittleren Osten führen?

    • Gertsch am 11.02.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

      Versteckte Interessen

      Wenns um Frieden, Freiheit, Menschenrechte und Demokratie geht, dann ist Amerika die Nummer eins es in der Welt umzusetzen. Ein Blick nach Afghanistan, Iran, Irak, Libyen, Somalia, ...usw... genügt um zu sehen wie erfolgreich Amerika ist. Wenns was zum holen gibt oder es sich um geopolitische Punkte handelt geht es immer nur um Frieden... soviel Naivität ist nicht zu fassen.

    einklappen einklappen
  • Krake Paul das Orakel am 08.02.2018 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die USA haben RICHTIG gehandelt

    Die USA haben RICHTIG gehandelt. Die Assad-Armee besteht zu eine Großteil aus Ausländern, aus schiitischen Fundamentalisten und Söldnern, vom Iran finanziert. Den Luftterror gegen die Syrer führen die Russen an. Wenn Assad gewinnen sollte, dann kann der Großteil der ins Ausland geflüchteten Syrer nicht mehr in ihre Heimat zurück, weil sie der sunnitischen Mehrheitsbevölkerung angehören.

    • Censorship am 08.02.2018 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Krake Paul das Orakel

      Na Gott sei Dank, sind auf der anderen Seite überhaupt keine ausländischen Kollaborateure, uuups gabs da nicht eine Meldung bezüglich eines "Rappers", der für den IS kämpfte?? Ja selbst die Türkei kollaboriert mit dem IS... Und wie viele "Sozialhilfe" aus Europa beim IS landet, weiß niemand.. Das Schlimme, wenn Assad verliert, wird es mittlerweile zur Gefahr für die Welt, die Zeit für einen Wandel zur Demokratie nach der Absetzung Assads ist lange verspielt...

    • Krake Paul das Orakel am 08.02.2018 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      nach Assad

      Erstens war dort die "anderer Seite" die Kurden, zweitens verteidige ich ja nicht den IS, also versuche nicht alles durcheinander zu bringen. Du informierst dich scheinbar nur bei den Putin-Desinformationsmedien und da sind ja alle Assad-Gegner "IS" oder "Terroristen". Im übrigen gibt es vom IS nicht mehr viel in Syrien und das ist das Verdienst der Amis und nicht der Russen. Die Chancen auf eine Zeit demokratischer Verhältnisse nach Assad stehen sehr gut, im Volk ist dazu genügend Basis da.

    • Kritischer Geist am 08.02.2018 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Censorship

      Demokratie und Islam sind inkompatibel. Die Ereignisse nach dem sog. "Arabischen Frühling" haben das mit aller Deutlichkeit gezeigt. Was uns politisch korrekte Medienmenschen als Demokratiebewegung verkauft haben, war in den meisten Ländern eine Hinwendung zu Chaos und Anarchie. Moderne Demokratie setzt Aufklärung voraus, und die ist am islamischen Kulturkreis spurlos vorübergegangen.

    • Censorship am 08.02.2018 15:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Krake Paul das Orakel

      A) Duzen wir uns nicht. B) Es blieben nur mehr die radikalen Assadgegner. C) Vom IS ist noch genug da D) Am meisten haben die Kurden gegen den IS gekämpft und werden dafür jetzt von der Türkei angegriffen.. Ich empfehle ihnen daher sich ein wenig zu informieren, bevor sie Halbwahrheiten posten.. Meine Hochachtung gilt den Peschmerga und vor allen den Frauen dort. Ich gebe weder auf Assad, noch auf Putin, oder Trump viel...

    • Krake Paul das Orakel am 08.02.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Censorship

      A) Ich duze im Internet wem ich will. B) Klar, das bedeutet aber nicht das die Fundamentalisten regieren. C) Jetzt nicht mehr. Leider wird in solchen Artikeln niemals eine Karte gezeigt. D) Falsch, die Araber und die wurden NICHT unterstützt, die Kurden hingegen wurden massiv von den Amis unterstützt. Ich informiere mich seit Beginn des Volksaufstandes so genau wie es von außen betrachtet eben geht. Darum schätze ich auch die Chancen der Revolutionäre der ersten Stunde als gut ein.

    • Censorship am 09.02.2018 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Krake Paul das Orakel

      Und schon bestätigen sie, dass sie sich NICHT erkundigen.. Von den "Revolutionären der ersten Stunde" sind nicht mehr viele über.. Man hat sich teilweise gegenseitig aufgerieben... Was blieb sind maximal "moderate" Fundamentalisten, also Personen, die Demokratie als Empfehlung sehen... Wenn die gewinnen sollten, na wer soll die daran hindern die Macht zu übernehmen, sie?? Meine Einschätzung, Assad wird gewinnen und die Welt wird sich damit arrangieren.. Besser ein Diktator, als ein neues Terrorland, so wird man es schlussendlich sehen..

    einklappen einklappen
  • Uncle Sam am 08.02.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    20 Millionen Tote

    sollen laut KenFM als Folge von Militäraktionen unseres Imperiums seit 1945 zu verzeichnen sein

    • Kritischer Geist am 08.02.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Uncle Sam

      Ja klar! WIR - die Europäer, die US-Amerikaner und die Israelis sind Schuld an den islamischen Religionskriegen. Eigentlich ist die ganze Welt Schuld am Krieg in Syrien. Nur die Syrer nicht! ;-) Wie groß muss der Hass auf den eigenen Kulturkreis eigentlich sein, dass man ihm die Schuld an jedem Übel auf diesem Planeten in die Schuhe schieben will? Können Sie sich noch erinnern? Als sich der Westen noch aus den Problemen in Syrien herausgehalten hat, hat man ihm vorgeworfen, er würde seine Verantwortung nicht wahrnehmen. Der Westen kann sich also nur falsch verhalten.

    • Fritz Trözter am 08.02.2018 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Uncle Sam

      Wieviel hat Stalin, Mao und Konsorten geschafft? Von religiösen Spinnern ganz abgesehen?

    • Krake Paul das Orakel am 08.02.2018 17:48 Report Diesen Beitrag melden

      KenFM

      KenFM ist ein Iraner der in Wirklichkeit Moustafa Kashefi heißt und iranische Propaganda betreibt.

    einklappen einklappen