Austritt

12. Oktober 2017 14:53; Akt: 12.10.2017 21:51 Print

Pleite und Palästina: USA verlassen die Unesco

Die USA ziehen sich aus der UN-Kultur- und Bildungsorganisation Unesco zurück. Das teilten US-Regierungsbeamte der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag mit.

Donald Trump will nicht länger Mitglied der Unesco sein. (Bild: Reuters)

Donald Trump will nicht länger Mitglied der Unesco sein. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Grund für den Austritt soll der Präsident der Vereinigten Staaten Sparmaßnahmen genannt haben. Außerdem wolle man damit gegen antiisraelische Tendenzen der Unesco protestieren.

Laut dem Magazin "Foreign Policy" schuldet die USA der Kulturagentur rund 500 Millionen Dollar. Unter Barack Obama wurden der Unesco 80 Millionen Dollar pro Jahr gestrichen. Grund: Palästina wurde damals Mitglied der UN-Kultur- und Bildungsorganisation. Die Unesco forderte jedoch weiterhin das Geld ein, weshalb der derzeitige Schuldenberg zustande kam.

Offizielle Erklärung ausständig
Die Vereinigten Staaten verließen die Unesco bereits 1984 unter Ronald Reagen. Der damalige Grund: Prosowjetische Tendenzen. Erst 2002 veranlasste George W. Bush einen Wiedereintritt in die Kulturagentur.

Eine offizielle Begründung steht noch aus. Für die kommende Woche wird eine Erklärung erwartet.

(slo)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nörgelino am 12.10.2017 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Kultur

    Die haben sowieso ein gespaltenes Verhältnis zur UNO und ihren Organisationen. Zahlen keine Beiträge usw. Kultur ist dort auch ein Fremdwort. Ihr Präsident ist das beste Beispiel.

  • Alfred Heerhausen am 12.10.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    angemessen

    Die USA in einer Kulturorganisation, das war sowieso ein Treppenwitz der Geschichte.

  • KroKo's am 12.10.2017 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    für Europa, wenn die Nordkorea mal angreifen sollten will ich nicht teil des geschehen sein .. .

Die neusten Leser-Kommentare

  • KroKo's am 12.10.2017 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    für Europa, wenn die Nordkorea mal angreifen sollten will ich nicht teil des geschehen sein .. .

  • Alfred Heerhausen am 12.10.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    angemessen

    Die USA in einer Kulturorganisation, das war sowieso ein Treppenwitz der Geschichte.

  • emmi33 am 12.10.2017 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mister president

    wenn das so weitergeht gibt's die USA bald nicht mehr

  • Nörgelino am 12.10.2017 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Kultur

    Die haben sowieso ein gespaltenes Verhältnis zur UNO und ihren Organisationen. Zahlen keine Beiträge usw. Kultur ist dort auch ein Fremdwort. Ihr Präsident ist das beste Beispiel.