Staatsanwaltschaft prüft

08. Januar 2018 20:54; Akt: 08.01.2018 20:55 Print

Volksschullehrer betreibt fremdenfeindliche Hetze

Ein Berliner Lehrer wurde vom Dienst suspendiert, nachdem er rechte Verschwörungstheorien verbreitete und u.a. gegen Juden hetzte.

Der Pädagoge nennt sich

Der Pädagoge nennt sich "Der Volkslehrer" (Bild: Screenshot Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 37-Jährige unterrichtet tagsüber an einer Volksschule in der deutschen Hauptstadt, während er in seiner Freizeit via YouTube skurrile Verschwörungstheorien an seine User weiterverbreitet. Das weiße Europa sei bedroht, die Geschichte des Holocaust sei "voller Lügen" und den Terroranschlag auf das World Trade Center habe es niemals gegeben – so einige Ansichten des Berliners, der Grundschülern soziale Kompetenzen und die Grundtechniken der Kultur beibringen soll.

Wie der "Spiegel" berichtet, hat die Senatsverwaltung für Bildung nun Anzeige gegen den Pädagogen gestellt. Es wird vermutet, dass der Lehrer ein sogenannter Reichsbürger sein könnte. Auch wenn er selbst abstreitet, gegen die Verfassung zu sein.

Nicht der erste Vorfall

Der Berliner wurde bis auf Weiteres von seinem Dienst suspendiert. Er hatte zwei Jahre lang an jener Grundschule unterrichtet. Zuvor hatte er an zwei anderen Schulen gelehrt. An zumindest einer habe es bereits Anschuldigungen gegeben, weil er einer Klasse ein Video mit Verschwörungstheorien gezeigt haben soll.

Der Direktor der aktuellen Schule wusste von den Vorwürfen. Seines Wissens nach habe der 37-Jährige Privates und Berufliches aber immer strikt getrennt und seine Videos im Unterricht nicht gezeigt. "Wenn Herr N. im Unterricht Videos aus seinem YouTube-Kanal gezeigt hätte, wäre das für uns inakzeptabel", zitiert der "Spiegel" den Schulleiter.

Die Staatsanwaltschaft muss nun prüfen, ob der Mann gegen das Gesetz verstößt. Den Betroffenen selbst scheint die Aufmerksamkeit um seine Person jedenfalls nicht zu stören, im Gegenteil. Als Reaktion auf die Berichterstattung hat er neues Video auf seinen YouTube-Kanal, der knapp 3.700 Abonnenten zählt, hochgeladen und erklärt, dass "sein Plan voll aufgegangen" sei.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Koal am 08.01.2018 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieder

    Es ist verboten Informationen die frei und legal im Internet zu finden sind anderen zu zeigen oder gar selbst zu sehen? Bald dürfen wir nur noch sagen was im Drehbuch steht! Es heisst bald mal aufstehen alle zusammen gegen diesen Rassismus Unfug! Alles Linke darf man auch wenn man anderen schadet, aber alles andere ist Rassismus. Ich hoffe ich wache bald auf!

  • G.Amlacher am 08.01.2018 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    Déjà-vu

    Heut zutage ist jetzt schon alles eine Hetze. Meihnung ist nur zulässig wenn es politisch abgesegnet ist und man darf sich auch nicht aus x-beliebigen Quellen informieren. Denn auch das ist Strafbar. Aber wir scheinen in einem Zeitalter zu leben wo solche extremischtischen Vorwürfe sehr beliebt sind . Und in der offenen Demokratrie die einen vorschreibt was richtig und was Falsch ist. Nein ich rede jetzt nicht von Hitlerszeiten! Oder?

  • Erwin am 09.01.2018 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragen

    an der Tafel sind Fragen, die sich jeder kritische Bürger sicherlich auch schon gestellt hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gregor am 09.01.2018 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    seine Meinung

    In einigen Punkten gebe ich ihm recht.

  • Sochal am 09.01.2018 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsfreiheit

    Ich kenne seinen Youtubekanal nicht, aber skepsis gegenüber dem System ist nicht gleich rechte Hetze. Weit haben wir es mit der freien Meinungsäusserung gebracht....

    • mitdenker am 09.01.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

      eig. Meinung unterrichten?

      Schon richtig - soll auch jeder seine Meinung haben, aber ist es sinnvoll wenn dies von einem Pädagogen kommt? Ich glaube nicht, genauso wenig wie das ewige Gutpredigen diverser Umstände in unserem Lande ...

    einklappen einklappen
  • Max Mustermann am 09.01.2018 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so!

    Am meisten schmerzt die Wahrheit. Sie ist für die meisten Menschen unerträglich. Und darum spreche ich sie auch so gerne aus. Politische Korrektheit ist was für's Märchenbuch der Grünen.

  • Erwin am 09.01.2018 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragen

    an der Tafel sind Fragen, die sich jeder kritische Bürger sicherlich auch schon gestellt hat.

  • Nazi-Hasser am 08.01.2018 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Rechts

    Rechte sind bekannt dafür in ihrer eigenen kleinen Welt zu leben nur sie die "guten" sind.