"Schweinereien" im Anzug

28. August 2017 12:44; Akt: 28.08.2017 12:52 Print

Wirbel nach Burkini-Sager von Tschechiens Präsident

Der tschechische Präsident Miloš Zeman sorgt mit einem Sager über Burkinis für Aufsehen. Er habe wegen der "Schweinereien" Bedenken.

Der Burkini (im Bild eine Frau am Strand bei Marseille) wurde in Australien erfunden - vor allem wegen des Hautkrebs-Risikos. (Bild: Reuters)

Der Burkini (im Bild eine Frau am Strand bei Marseille) wurde in Australien erfunden - vor allem wegen des Hautkrebs-Risikos. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Miloš Zeman äußerte sich am Sonntag in einem Interview mit der Tageszeitung "Blesk" zu einem Verbot von Burkinis. Er könne nicht nachvollziehen, weshalb er das Tragen der Ganzkörperbadeanzüge erlauben solle. "Aus der Sicht der elementaren Hygiene weiß man nie, was für Schweinereien diese Textilien beinhalten könnten", meint der Staatspräsident.

Umfrage
Wie stehen Sie zum "Burkini-Verbot"?
14 %
75 %
9 %
2 %
Insgesamt 6541 Teilnehmer

Darauf hingewiesen, dass Burkinis aus demselben üblichen Material wie auch andere Bademode hergestellt werden, meinte Zeman lediglich, dass er kein Experte in Sachen Schwimmanzüge sei. Aber: "In tschechischen Schwimmbädern gibt es keinen Grund, dass jemand in arabischer Kleidung badet."

Der tschechische Präsident ist für seine islam-kritischen Äußerungen bereits bekannt. Zeman wird sich im Jänner der Wiederwahl stellen.

Europaweite Debatte

Die umstrittene Badebekleidung bedeckt bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperteile. In tschechischen Schwimmbädern herrscht ähnlich wie in Österreich keine einheitliche Regelung - manche Bäder tolerieren Burkinis, während andere das Tragen der Ganzkörperbadeanzüge verbieten.

In der Hafenstadt Nizza im Südosten Frankreichs wurden Burkinis nach dem Anschlag im vergangenen Jahr verboten.

Burkini-Eklat in Cannes

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • magister am 28.08.2017 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Burkini wieder

    Recht hat er, jeder Hautausschlag oder sonstige Hygieneprobleme können sich unter so einem Burkina verbergen, außerdem entspricht es einfach nicht unseren Gepflogenheiten. Wer schwimmen will, soll sich an unsere Gepflogenheiten anpassen ohne Debatten!

    einklappen einklappen
  • 1stMatrix am 28.08.2017 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht hat er doch!

    Wo in der Welt gibt's solche Kniefälle vor Moslems wie in Österreich und Deutschland??? Wenn eine Österreicherin in der Arabischen Welt Leben will, wird Sie nicht nach Ihren Gefühlen gefragt " willst Du ein Kopftuch tragen???" Nein! Es ist so uns fertig!

  • Bertl Kral am 28.08.2017 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Zeman hat recht !

    Wenn jemand mit solcher Verhängung baden will, dann soll er oder sie das dort tun, wo dies erwünscht ist ! Bei den Saudis oder Irak, Afghanisten, ... darf auch niemand nackt baden, oder wie bei uns, mit Bikini ungestraft in eine Kirche-Moschee gehen ohne eingesperrt oder ausgepeitscht zu werden !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erwin S. am 28.08.2017 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig

    Wo er recht hat, hat er recht.

  • ippi_opa am 28.08.2017 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Islam geh ham

    Da sieht man den Unterschied Zeman ist dagegen und unser alter qualmender BP ist dafür. Liebe Tschechen könn ma Tauschen.

  • Michi B am 28.08.2017 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bullsh...

    Man soll sich bedecken steht im koran? Blödsinn!!! Zeigt mir die Stelle! Machte Urlaub in der Türkei und dort sagt jeder das stimmt nicht!!!! Hab dort auch sogar wie keine Kopftücher gesehen!

    • Kritischer Geist am 29.08.2017 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Michi B

      Diese islamistische Kostümierung hat mit Spiritualität gar nichts zu tun. Sie ist ein Symbol des politischen Islam.

    einklappen einklappen
  • Alex am 28.08.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    es wäre doch so einfach ..

    Vor 2 oder 3 Jahren gab es die Diskussion um ein Verbot der knielangen Badehosen für Männer. Angeblich weil er zuviel Wasser aufnimmt und dieses dann im Becken fehlt. Und so ein Burkini? Gesetze sind dazu da um eingehalten zu werden und nicht mit Ausnahmen, welcher Art auch immer, umgangen zu werden. Wem Gesetze nicht gefallen: "Baba." - Österreich sollte sich einfach mal ein Beispiel an Japan nehmen.

  • Susi am 28.08.2017 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Regeln gibt es überall

    Ich muss auch die Schuhe ausziehen wenn ich eine Moschee betreten muss. Gott bewahre :D

    • Imz am 28.08.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      Unterschied

      Das liegt aber daran das dort Teppiche sind... nicht an der Religion. Brukinis trägt man aber auf Grund der Religion..

    • gerraldo am 28.08.2017 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Imz

      Im Koran steht was über Burkinis? Das wäre mir neu...

    • Preibisch am 29.08.2017 09:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Imz

      Dann macht das zuhause und nicht bei uns

    • Censorship am 29.08.2017 10:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Imz

      Hat nur wenig mit Religion zu tun, da Vollverhüllung aus der Zeit VOR dem Islam stammt. Es ist eine simple Art Frauen zu unterdrücken und wurde von schwachen Männlein übernommen... Es wird also seit 1400 Jahren ein frauenfeindlicher Status Quo im Namen der Religion aufrecht erhalten... Wie frauenfeindlich, kann man sehr leicht veranschaulichen, denn dass man z.B. unberührt in die Ehe geht, gilt eigentlich auch für Männer, DAS jedoch wurde und wird völlig ignoriert, da pfeifen wir plötzlich auf den Koran, die Religion... Sparen wir uns also die religiöse Propaganda.. ;)

    einklappen einklappen