Wegen Patent auf Gerste

23. Juni 2017 05:30; Akt: 22.06.2017 21:47 Print

Öko-Verein ruft zu Boykott von Gösser & Co. auf

Heineken, dem in Österreich die Brauunion (Gösser, Puntigamer, Schwechater...) gehört, meldete ein Patent auf Braugerste an - das rief Umweltschützer auf den Plan.

Kein Bier von der Brauunion? Ein Verein ruft zum Boykott auf. (Bild: Fotolia)

Kein Bier von der Brauunion? Ein Verein ruft zum Boykott auf. (Bild: Fotolia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Initiative könnte Heineken und die Brauunion zum Schäumen bringen: Der Verein "Arche Noah", der sich dem Schutz der Pflanzenvielfalt in der Landwirtschaft verschrieben hat, ruft indirekt zum Boykott zahlreicher Biermarken auf. Denn Heineken hat vor einigen Wochen ein Patent auf Braugerste und sämtliche Produkte daraus angemeldet. Nächste Woche soll das Europäische Patentamt entscheiden.

Umweltschützer sind sauer

Ein Proteststurm der Umweltschützer war die Folge - und jetzt folgte ein Appell an alle Konsumenten, bei Heineken-Produkten nicht zu tief ins Glas zu schauen! "Bringen wir gemeinsam Carlsberg und Heineken jetzt dazu, freiwillig auf ihre Patente zu verzichten! Setzen Sie beim Bierkauf daher ein klares Zeichen! Entscheiden Sie sich bewusst für die Vielfalt im Glas", heißt es auf der Website der "Arche Noah".

Bekannteste Biere betroffen

Die Brauunion im Eigentum von Heineken stellt Österreichs bekannteste Biermarken her: Gösser, Puntigamer, Schwechater, Zipfer, Wieselburger, Kaiser, Reininghaus und Schladminger.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ber Eicherung am 23.06.2017 06:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kulturgut Bier ohne Brauunion

    Man sollte generell die Finger von den Biermarken der Brauunion lassen. Hopfen kommt dort nur noch aus Pellets welche mit Fungiziden und Pestiziden belastet ist. Schaumstabilisatoren und Co. ist bei denen Programm. Eine Einheitssuppe für Einheitskonsumenten. Es gibt so unglaublich köstliche Biersorten von heimischen Brauereinen. Genannt sei hier einfach mal für die Nichtkenner die Kulturbrauereien. Mit 117 Großbrauereien und 123 Gasthausbrauereien haben wir eine Vielfalt sondergleichen.

  • 1002Himmelszelt am 23.06.2017 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Habgier und Gewissenlosigkeit

    Gösser, Puntigamer, Schwechater, Zipfer, Wieselburger, Kaiser, Reininghaus und Schladminger - ist eigentlich eine Frechheit und Konsumententäuschung, wenn die Deutschen diese Biere produzieren, und überall ist dasselbe Gesöff a la Heinecken drin, und von Österreich schon gar nichts mehr. Diese Patente auf NATUR - in diesem Fall Braugerste - gehören rigoros abgeschafft, im Grunde ist das ein unverschämter Versuch, ein Monopol auf Bier zu schaffen, damit niemand anderer mehr brauen kann. Ich verachte zutiefst diese widerwärtige skrupellose Geschäftemacherei! Und die dazupassenden Politiker!

    einklappen einklappen
  • Tomi Trummer am 23.06.2017 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauen selbst.

    Gott sei Dank gibt es genug kleine Privat Brauereien bei uns die bestes Bier brauen. Hopfen und Malz Gott erhält!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Robert, Salzburg am 23.06.2017 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Bierfetischist

    Gott sei Dank gibt es in Österreich jede Menge Privatbrauereien, wo Tradition, Qualität und Geschmack noch im Vordergrund stehen. Weg mit diesen Möchtegern-Monopolisten, denen es nur um Rendite geht.

  • Say no to Drugs am 23.06.2017 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drogenverbot

    Diese harten Alkoholhaltigen Drogen gehören generell verboten.

  • Say no to Drugs am 23.06.2017 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drogenverbot

    Diese harten Alkoholhaltigen Drogen gehören generell verboten.

  • Tom.N. am 23.06.2017 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für ein Kartell-Verfahren...

    Wenn Heinecken das Ok bekommt, dann kann es zwar sein, dass Rezepturen, welche vor dem Patenantrag gebraut wurden ausgenommen sind, aber für alles neue und ab jeder Rezepturänderung (Seit dem Patentantrag) Lizenzgebühren fällig werden, und damit das Aus! Aber auch die Produzenten für die Gerste können sich auf was Einstellen: da langftristig nur Heineke als großer Abnehmer überbleibt, kann dieser den Preis bestimmen... Bevor ich ein nach Pisse schmeckendes Reinecke angreife, verdurste ich lieber! Und ich vermeide jedes Lokal, dass dieses Pinkelwassergesöff auf der Karte hat!

  • Hermann am 23.06.2017 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ottakringer

    Antwort: Ottakringer trinken!!!