Mehr Komfort bis 2019

23. Dezember 2016 11:43; Akt: 09.01.2017 03:41 Print

ÖBB und Siemens: Vertrag für 64 neue Cityjets

ÖBB und Siemens unterzeichneten am Freitag den Vertrag über 64 weitere Cityjets, die künftig die klassischen, aber veralteten S-Bahn-Garnituren in den Ballungszentren ersetzen sollen. Die Nah- und Regionalverkehrszüge vom Typ Desiro ML werden ab Februar 2018 bis Mitte 2019 ausgeliefert. Insgesamt werden 165 Cityjet-Garnituren dann im Einsatz sein. Die Fahrwerke der Züge kommen aus dem Siemens-Werk in Graz, die Endfertigung erfolgt in den ÖBB Werkstätten in Wien-Jedlersdorf.

storybild

(Bild: ÖBB)

Fehler gesehen?

Das Auftragsvolumen beträgt rund 400 Millionen Euro. Die Züge sollen den Fahrgästen mehr Komfort bieten und höhere Effizienz im Betrieb ermöglichen.

"Es freut uns, dass sich die ÖBB für eine Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation mit Siemens entschlossen haben und weitere 64 Cityjets abrufen werden", sagte Arnulf Wolfram, Leiter der Division Mobility, Siemens AG Österreich. Evelyn Palla, Vorstandsdirektorin der ÖBB-Personenverkehr AG ergänzt: "Mit den neuen Zügen bringen wir mehr Komfort, mehr Qualität und vollständige Barrierefreiheit für die gesamte Elektrozug-Flotte in der Ostregion."

Leselampen und Armlehnen

Die neu bestellten Cityjets werden als S-Bahn-Version geliefert und bieten pro Garnitur 240 Sitzplätze - das sind 30 Prozent mehr als bisher. Besonderer Wert wurde auf die Barrierefreiheit des Fahrzeugs gelegt. Bequeme Niederflureinstiege garantieren einen einfachen Zugang ohne Rampen auch für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen.

Ebenso wurde großes Augenmerk auf den Sitzkomfort gelegt: Fahrgäste entspannen sich in komfortablen, verstellbaren Sitzen mit Armlehnen und Fußstützen. Informationen erhalten die Fahrgäste zusätzlich zu den Durchsagen über 15 Info-Monitore im Zug. Weiters verfügen die Cityjets über Steckdosen, Tische, Leselampen und Fensterrollos. Die Cityjets erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.