Weihnachtsfeier-Knigge

14. November 2011 19:16; Akt: 12.12.2011 13:32 Print

So wird die Party nicht zum Desaster

Alle Jahre wieder ... kommt die Weihnachtsfeier: Heute.at hat einen Knigge erstellt, wie die Weihnachtsfeier nicht zum Fiasko oder Karriereende wird.

Fehler gesehen?

Zu viel trinken, mit der Falschen flirten, dem Chef endlich die Meinung sagen: Weihnachtsfeiern im Betrieb können durchaus zum Stolperstein für die Karriere werden. Zum anderen ist Chance groß, sich richtig zu blamieren. Daher gilt es, einige Regeln zu befolgen.


1) Respekt!

Grundsätzlich gilt: Respektieren Sie die Meinung der Kollegen bzw. der Chefs. Bedenken Sie, dass der Konsum von Alkohol bei vielen Menschen die Zunge lockert und einen gewissen Sittenverfall bewirken kann.


2) Grenzen kennen

Vermeiden Sie das verhängnisvolle Bier/Achterl/Schnapserl etc. zu viel. Kennen Sie Ihre Grenzen. Ein Cola beim geselligen Zusammensitzen reicht auch.


3) Der Chef vergisst nie

Verunglückte oder unkontrolliertes Getorkel - der Chef vergisst nie. Fauxpas werden durchaus registriert. Unter Kollegn kann das zu übler Nachred' führen. Ihr Vorgesetzter merkt es sich - was zu Konsequenzen bzw. einem grundsätzlich schlechteren Arbeitsklima führen kann.


4) Vorsicht vor dem "Du-Wort"

Trügerische Fraternisierung: Nur, weil der Chef selbst zu viel getankt hat, heißt das nicht, dass er zu später Stunde mit "Du" angesprochen wird. Selbst wenn der Vorgesetzte von sich aus das "Du-Wort" anbietet, ist Vorischt angebracht. Beim nächsten Zusammentreffen im Büro zuerst einmal abwarten.


5) Grenzen setzen

Der betrunkene Kollege säuselt in Ihr Ohr? Sofort Grenzen setzen! Spielchen spielen kann zu Büro-Tratsch führen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Was tun nach einem One Night-Stand?

 


6) Nicht "die Meinung sagen"

Sie fühlen sich im Büro übergangen, Ihr Chef scheint auf Ihre Meinung keinen Wert zu legen - die Weihnachtsfeier ist der falsche Ort, Ungerechtigkeiten anzusprechen. Suchen Sie das Gespräch während der Arbeitszeit. Ebenfalls unbeliebt: Den Vorgesetzten fragen, ob man denn die Weihnachtsfeiertage frei nehmen könnte.


7) One Night Stand? Reden Sie darüber!

Der Flirtversuch hat geklappt, das Objekt Ihrer Begierde hat Sie mit nachhause genommen - doch was nun? Reden Sie darüber! Nicht mit den Kollegen oder dem Vorgesetzten, sondern dem oder der Abgeschleppten. Schweigen ist in diesem Fall nämlich nicht Gold.


8) Klatsch vermeiden

Wie im Büroalltag gilt auch am Firmenfest: Keine Gerüchte in die Welt setzen. Tratsch und Klatsch erweisen sich allzu oft als Bumerang.


9) Angemessene Kleidung

Zu sexy oder zu sehr "out of Bed" ist nicht gut. Die Weihnachtsfeier ist keine "Bad Taste"-Party, im Normalfall eher das Gegenteil. Modesünden vermeiden, schlichte Eleganz heißt das Zauberwort.


10) Bitte hingehen

Müssen Sie überhaupt zur Weihnachtsfeier gehen? Nein. Schaden tut es Ihrer Karriere und dem Büroklima meist aber nicht.