Handelsgericht

21. August 2018 16:25; Akt: 21.08.2018 16:44 Print

Alvorada-Kaffee ist pleite und erklärt die Insolvenz

Alvorada-Kaffee wird kalt und ist in die Insolvenz gerutscht. Das Unternehmen soll aber fortgeführt werden.

Alvorada-Kaffee beantragte ein Sanierungsverfahren. (Bild: iStock)

Alvorada-Kaffee beantragte ein Sanierungsverfahren. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kaffeegroßhändler "Alvorada Kaffee Vertrieb GmbH & Co" hat beim Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt, berichtet der Gläubigerschutzverein AKV. Das Unternehmen beliefert mit seinen Produkten sowohl Einzelhandelsketten als auch Gastronomiebetriebe.

Sieben Dienstnehmer und 46 Gläubiger sind von der Pleite betroffen. Den Aktiva von rund 1,4 Mio. Euro (davon 1,1 Mio durch Absonderungsrechte belastet) stehen Passiva von ca. 2,4 Mio. Euro gegenüber. Die Insolvenzursachen liegen zu hohen Fixkosten. Auch ein Unternehmensberater konnte das Ruder nicht mehr herumreißen. Vor wenigen Wochen trat dann Geschäftsführer Peter Kramberger zurück.

Das Unternehmen soll fortgeführt werden. Den Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent binnen zwei Jahren angeboten.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(GP)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Black Cube am 21.08.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Meinen Lieblingskaffee gibt es doch

    schon lange nicht mehr zu kaufen. Seit Jahren kriegt man bei den Einzelhandelsmonopolisten keinen Alvorada mehr zu kaufen. Ich frage mich wer da die Schuld an der Insolvenz trägt. Die großen Lebensmittelkonzerne sind schuld an den unfassbar hohen Preisen in Österreich, für ein Niedrigstlohnland wie Österreich fatal: die Mieten kosten die Hälfte des Einkommens, Lebensmittel und Gebühren die andere. Woher die Österreicher überhaupt noch Geld nehmen um zu konsumieren ist mir ein Rätsel. Dafür ist der Einzelhandel tot, in meiner Stadt gibt es überhaupt keine Geschäfte mehr.

    einklappen einklappen
  • Ko Mentator am 21.08.2018 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Die können sich auch

    beid en Kapselherstellern bedanken. Ohne diesem ökologischen Wahnsinn macht man kein Geschäft mehr.

    einklappen einklappen
  • Joe heute am 21.08.2018 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn...

    das hätte ich mir nie vorstellen können.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • mopsi am 22.08.2018 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    wundert mich nicht....die Qualität wurde immer mieser....wer trinkt dieses Gesöff noch? Ich sicher nicht...

    • fireone am 26.08.2018 07:20 Report Diesen Beitrag melden

      War dieser Kaffee

      schon einmal gut? Ich kaufte, es muß so in den 80 - er Jahren gewesen sein, 1 Kilo davon. Nach einer Tasse schüttete ich den Rest in den Müll.

    einklappen einklappen
  • Gernot am 22.08.2018 02:57 Report Diesen Beitrag melden

    Kaffetrinken ist sowieso ungesund

    schlecht für den Magen, für die Zähne und den Blutdruck

    • mimimimiii am 22.08.2018 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      Selten, sehr selten

      habe ich in 14 Wörtern mehr Unsinn gelesen

    einklappen einklappen
  • Ko Mentator am 21.08.2018 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Die können sich auch

    beid en Kapselherstellern bedanken. Ohne diesem ökologischen Wahnsinn macht man kein Geschäft mehr.

    • Rudolf S am 23.08.2018 00:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ko Mentator

      Die Leute werden ja nicht gezwungen aber der Kaffee ist gut und der Alvorada war nie trinkbar

    einklappen einklappen
  • Black Cube am 21.08.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Meinen Lieblingskaffee gibt es doch

    schon lange nicht mehr zu kaufen. Seit Jahren kriegt man bei den Einzelhandelsmonopolisten keinen Alvorada mehr zu kaufen. Ich frage mich wer da die Schuld an der Insolvenz trägt. Die großen Lebensmittelkonzerne sind schuld an den unfassbar hohen Preisen in Österreich, für ein Niedrigstlohnland wie Österreich fatal: die Mieten kosten die Hälfte des Einkommens, Lebensmittel und Gebühren die andere. Woher die Österreicher überhaupt noch Geld nehmen um zu konsumieren ist mir ein Rätsel. Dafür ist der Einzelhandel tot, in meiner Stadt gibt es überhaupt keine Geschäfte mehr.

    • Alf Rat am 22.08.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      verwundert...

      wenn sie nur bei Hofer oder Lidl einkaufen gehen kein Wunder! in allen anderen Geschäften war Alvorada immer erhältlich! Man braucht sich aber nicht wundern, dass Kultmarken vom Markt verschwinden wenn man nur die Eigenmarken beim Diskonter kauft!

    • onlinekiebitz am 22.08.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

      @ Black Cube

      meine geschmacksrichtung war der alvorader nie, der beste kaffe für mich war die " wiener mischung " von spar aber die gibt es nicht mehr so wie ich sie kenne, die jetzige ist nicht das wie sie früher war !

    • Black Cube am 23.08.2018 23:32 Report Diesen Beitrag melden

      Ich boykottiere Hofer und Lidl

      nicht nur wegen der schlechten Qualität deren Waren sondern vor allem wegen der menschenverachtenden Ausbeuterei vor allem weiblicher Arbeitskraft. Abgesehen davon ging es mir nicht um den Kaffee, onlinekiebitz.

    einklappen einklappen
  • gironnimo am 21.08.2018 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    wir wissen ja eh wem diese Firma gehört. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    • Black Cube am 21.08.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

      Ja wen denn?

      Sagen Sie es uns.

    einklappen einklappen