Brexit

13. Juni 2018 16:29; Akt: 13.06.2018 16:29 Print

Britischer Pub-Baron verbannt deutsches Bier

Kein französischer Champagner, kein deutsches Weizenbier: JD Wetherspoon-Besitzer Tim Martin will, dass die Briten britisch trinken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der britische Ausstieg aus der Europäischen Union soll erst im März kommenden Jahres stattfinden, doch die britische Pub-Kette JD Wetherspoon verabschiedet sich schon jetzt aus der EU.

In den rund 880 Pubs der Kette im Vereinigten Königreich wird ab dem 9. Juli kein französischer Champagner und kein Weizenbier aus Deutschland mehr ausgeschenkt, wie das Unternehmen am Mittwoch ankündigte.

Stattdessen will Wetherspoon künftig Schaumwein aus Australien und Weizenbier aus Großbritannien oder den USA servieren.

Cider des schwedischen Herstellers Kopparberg soll allerdings weiter ausgeschenkt werden, weil sich das Unternehmen verpflichtet hat, nach dem Brexit in Großbritannien zu produzieren.

Eigene Bierdeckel zum Brexit

Was aus dem vor allem bei Britinnen sehr beliebten italienischen Prosecco wird, teilte Wetherspoon nicht mit.

Wetherspoon-Besitzer Tim Martin ist ein glühender Befürworter des Brexit. Vor der Volksabstimmung über den EU-Ausstieg 2016 druckte die Pub-Kette eigens spezielle Bierdeckel zum Thema.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noah Bier am 13.06.2018 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder kann anbieten was er will

    Ich verkauf kein letschertes englisches 'Bier'.

    einklappen einklappen
  • 00nix am 14.06.2018 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Milliardenschulden zahlen bitte

    sehe kein Problem. Wichtig ist nur, dass Großbritannien seine sehr hohen zweistelligen Milliarden EURO Schulden bei der EU tilgt. Wieviel tausende Angestellte Briten bei der EU werden ihren Job verlieren?

    einklappen einklappen
  • Na Servas am 14.06.2018 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mini Trump

    Mini Trump, ich hoffe Resteuropa reagiert ähnlich und verbannt britische Produkte aus ihren Regalen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 14.06.2018 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Land der Rechten...

    Es gibt kaum ein rechteres und rassitischeres Land, als UK in Europa...

  • Na Servas am 14.06.2018 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mini Trump

    Mini Trump, ich hoffe Resteuropa reagiert ähnlich und verbannt britische Produkte aus ihren Regalen.

  • 00nix am 14.06.2018 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Milliardenschulden zahlen bitte

    sehe kein Problem. Wichtig ist nur, dass Großbritannien seine sehr hohen zweistelligen Milliarden EURO Schulden bei der EU tilgt. Wieviel tausende Angestellte Briten bei der EU werden ihren Job verlieren?

    • Hans 2 am 19.06.2018 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      ...nöööö

      UK hat keine Schulden bei der EU, die bekommen sogar etwas zurück !

    einklappen einklappen
  • Realist am 13.06.2018 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut

    Super Entscheidung,Deutsche oder Österreichische Biere schmecken sowieso nicht.Das US-Bier ist viel besser wie Coors Light oder Samuel Adams.Und wer Prosecco trinken kann Gratulation,ich würde das nicht mal für Geld trinken.

    • Rorschach am 13.06.2018 23:13 Report Diesen Beitrag melden

      Ziemliche Verallgemeinerung

      alle deutschen und österreichischen Biere über einen Kamm zu scheren. Vor allem, da sich in den letzten Jahren bezüglich Vielfalt einiges getan hat. Und damit meine ich nicht die hippe Flut an Pale Ale- oder Imperial Pale Ale-Craftbeer.

    • Noname am 14.06.2018 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Rorschach

      Bei Bieren kannst du also differenzieren. Bei Asylwerbern schaffst du das leider nicht. Da sind immer gleich ALLE abzuschieben wenn irgendwo etwas passiert.

    • Rorschach am 14.06.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Noname: Gratulation

      für den ersten Kommentar unter diesem Artikel, der wieder mal Asyl, Migration, etc. in's Spiel bringt, obwohl das Thema nichts damit zu tun hat.

    • Rorschach am 14.06.2018 14:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Noname: Übrigens

      dürften Sie mich verwechseln. Denn normalerweise werde ich wegen der genau gegenläufigen Ansichten gerügt.

    einklappen einklappen
  • Noah Bier am 13.06.2018 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder kann anbieten was er will

    Ich verkauf kein letschertes englisches 'Bier'.

    • Rorschach am 13.06.2018 20:57 Report Diesen Beitrag melden

      Letschert?

      Sie dürften sich da entweder noch nicht durchgekostet haben oder überhaupt nur Helles Vollbier gewöhnt sein. Egal welche Brauerei, egal welcher Hopfen, egal was auch immer. Hauptsache eiskalt, viel Kohlensäure und viel Schaum, so dass man bei einer Blindverkostung eh keinen Unterschied merkt.

    • Himmelszelt1002 am 14.06.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

      Masse statt Qualität

      Ist auch keiner, überall dasselbe Geschloder drin, nachdem alle verschiedenen Marken inzwischen eh nur einer Handvoll Konzernen gehören.

    einklappen einklappen