Billigere Zutaten

01. März 2018 19:51; Akt: 01.03.2018 19:51 Print

Das steckt hinter der neuen Nutella-Rezeptur

von Isabel Strassheim - Der Verkaufspreis ist derselbe, doch Ferrero verwendet für Nutella nun billigere Zutaten. Auch anderswo spart die Lebensmittel-Industrie bei den Rohstoffen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wo Nutella draufsteht, ist nicht mehr das gleiche Nutella drin. Das haben Laboranalysen im Auftrag der Verbraucherzentrale Hamburg ergeben. Demnach hat der Hersteller Ferrero den Kakaoanteil von 8,4 Prozent auf 7,4 Prozent gekürzt.

Umfrage
Stört Sie die neue Rezeptur von Nutella?
61 %
5 %
4 %
30 %
Insgesamt 1201 Teilnehmer

Im November war bekannt geworden, dass mehr Magermilchpulver in Nutella steckt. Ferrero hatte das auf der Zutatenliste auf dem Glas ausgewiesen. Neu sind es 8,7 Prozent statt bislang 7,5 Prozent. Der Konzern spielte die neue Rezeptur bislang als "Feinjustierung" herunter.

Ferrero spart

Fakt ist jedoch, dass Ferrero mit dem veränderten Rezept bei den Zutaten spart. Der Kakaopreis war vergangenen Herbst stark gestiegen, der Preis für Milchpulver dagegen gefallen. Die Milchpreise dürften in Europa auch weiterhin unter Druck bleiben. Damit wird für Ferrero der Rohstoffeinkauf billiger.

Was ist mit Kinderschokolade?

Die Verbraucherzentrale Hamburg kritisiert: "Die Lebensmittelindustrie spart an wertvollen Zutaten: Kakao, Haselnüsse, Kaffee, Rapsöl oder Schokolade werden beispielsweise durch billige Füllstoffe oder Aromen ersetzt."

Auch beim Brennnesseltee spart der Hersteller

Auch andere Lebensmittelhersteller sparen an wertvollen Zutaten. Sie ändern ihre Rezepturen und bewerben diese als neu, wie die Verbraucherzentrale Hamburg kritisiert:

• Dr. Oetker hat in seinem Vitalis-Früchtemüsli den Vollkornanteil reduziert: Statt 52 Prozent stecken nur noch 47,5 Prozent drin. Der Zuckeranteil ist dagegen gestiegen, denn die gezuckerten Früchte haben zugenommen. "Verbesserte Rezeptur – schmeckt noch fruchtiger!", wirbt der Hersteller auf der Packung.

• Kellogg's hat bei den Cornflakes Tresor Choco Nut den Anteil der Haselnüsse von 4 auf nur noch 2 Prozent halbiert. Auch mit weniger Schokolade muss das Müsli auskommen.

• Downsizing geht selbst bei Tee: Messmer bietet seine Brennnesseltee-Mischung mit weniger Brennnesseln und Süßholzwurzeln an. Zum Ausgleich enthält er mehr Fenchel. Der Brennnesselanteil wurde dafür markant heruntergefahren, von 62 auf 51 Prozent. Werbung für diesen Schritt macht der Teebeutelhersteller nicht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sternchen am 01.03.2018 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nutella

    Nicht mehr kaufen ist die Lösung!

  • Anton Meier am 01.03.2018 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Palmöl

    Das Zeug besteht praktisch nur aus billigstem Palmöl....grauslich!

  • Fresser am 01.03.2018 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Nutella selbst schuld

    Es gibt andere Produkte mit Sonnenblumenöl anstatt Palmöl,also Nutella muss ich nicht essen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • 1002Himmelszelt am 08.03.2018 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schoko-Nuss-Cremes selbst herstellen!

    Schoko-Haselnuss-Creme ("Nutella") lässt sich ganz leicht selbst herstellen, siehe viele Rezepte aus dem Internet. Ist nicht teuer und man weiß, was drin ist!

  • Nocheinposter am 02.03.2018 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Abhängigkeit

    Tut mir leid das sagen zu müssen aber...wird halt kein Nutella mehr gekauft...wenns bei den Zutaten sparen wollen werden sie es halt beim verringerten Konsum/Absatz merken...der Kunde selbst hat es in der Hand...

  • Franzi am 02.03.2018 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    NOtella

    Ich hatte mir damals ein neues Glas gekauft und natürlich mal gleich mit dem Löffel rein. Aber es schmeckte anders. Auch meine Freundin sagte das. Und es war auch heller. 1 Tag später stand es schon in der Zeitung. Also noch bevor ich es wusste haben wir es gemerkt und nicht erst danach wo man dann vielleicht beeinflusst war.

  • Preinsberger am 02.03.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    der Handelskrieg Europa USA hat begonnen, an den Börsen werden Milliarden vernichtet. und Putin bedroht uns mit einem atomaren Supergau. Wie wichtig sind da die geringfügigen Änderungen an der Rezeptur von Nutella ?

    • 1002Himmelszelt am 08.03.2018 16:51 Report Diesen Beitrag melden

      Dt, Schweden, Polen als Kriegstreiber

      Putin/Russland wurde zuerst durch die aggressive Aufrüstung der USA/Nato bedroht! Und Trump kündigte vor Putin bereits an, neue Atomwaffen entwickeln zu lassen.

    einklappen einklappen
  • Johann M. am 02.03.2018 07:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gesundheit

    Man liest oft wie Gesundheitsschädlich Palmöl sei, trotzdem darf dieses und andere Produkte auf den Markt. Auf meinem Schnupftabak steht: Dieses Tabakerzeugnis schädigt ihre Gesundheit und macht süchtig. Ist Palmöl nun ohne Bedenken zu verzehren oder nicht und zum Thema Zucker, bei Nutella ist ja nicht Grad wenig drinnen, dieser ist sicher ebenso ein Suchtmittel und macht sicher nicht Gesund.