Schluss mit lustig!

23. Januar 2012 07:12; Akt: 23.01.2012 07:24 Print

Die besten Tipps für Ihr persönliches Sparpaket

Schluss mit lustig! Angesichts bevorstehender Steuererhöhungen sollten wir Österreicher langsam auch unser privates Sparpaket schnüren. Ganz am Anfang stehen hier die Punkte "Überblick verschaffen" und "Kosten analysieren". Wo und wie dann konkret gespart werden kann, hat Heute gemeinsam mit der Arbeiterkammer und dem Verein für Konsumentenschutz erhoben.

Fehler gesehen?

Schluss mit lustig! Angesichts bevorstehender Steuererhöhungen sollten wir Österreicher langsam auch unser privates Sparpaket schnüren. Ganz am Anfang stehen hier die Punkte "Überblick verschaffen" und "Kosten analysieren". Wo und wie dann konkret gespart werden kann, hat Heute gemeinsam mit der Arbeiterkammer und dem Verein für Konsumentenschutz erhoben.

Wohnen & Energie

Sprit:

Weniger sportlich und untertouriger fahren, beim Pkw auf den richtigen Reifendruck achten – das spart Treibstoff. Die billigsten Tankstellen gibt’s online auf:www.spritpreisrechner.at

Heizen:

Bis zu 80 Prozent der Haushalts-Energiekosten entfallen aufs Heizen. Ein Grad weniger reduziert die Kosten um 6 Prozent! Nachts die Temperatur aber nicht um mehr als 3 Grad absinken lassen.

Strom:

Stromfresser wie Halogen-Fluter (100 /Jahr), Plasma-TV (100 /Jahr), alte Sat-Anlagen (90 /Jahr), Stand-by- Betrieb (PC: 36 /Jahr) vermeiden.

Strom & Gas:

Das Sparpotenzial beim Anbieterwechsel beträgt bis zu 300  im Jahr. Tarif-Rechner auf: www.e-control.at

Lesen Sie weiter: Geld & Versicherung Schluss mit lustig! Angesichts bevorstehender Steuererhöhungen sollten wir Österreicher langsam auch unser privates Sparpaket schnüren. Ganz am Anfang stehen hier die Punkte "Überblick verschaffen" und "Kosten analysieren". Wo und wie dann konkret gespart werden kann, hat Heute gemeinsam mit der Arbeiterkammer und dem Verein für Konsumentenschutz erhoben.

Geld & Versicherung

Notgroschen:

Geld für schlechte Zeiten zur Seite zu legen, spart Kreditund Konto-Überziehungskosten. Ein Notgroschen (etwa für den Ersatz der defekten Waschmaschine) sollte etwa drei Monatseinkommen ausmachen.

Ausgaben erfassen:

Wer sparen will, muss wissen, wie viel er wofür ausgibt.

Versicherungen:

Viele Österreicher sind überversichert. Deshalb: Polizzen checken, überflüssige Versicherungen kündigen, neue, billigere Angebote einholen und von der teuren, monatlichen Zahlung auf eine jährliche Überweisung umsteigen.

Kontokosten und -spesen:

Der Online-Rechner auf www.bankenrechner.at hilft, das passende Kontoangebot zu finden.

Lesen Sie weiter: Auto & Mobilität Schluss mit lustig! Angesichts bevorstehender Steuererhöhungen sollten wir Österreicher langsam auch unser privates Sparpaket schnüren. Ganz am Anfang stehen hier die Punkte "Überblick verschaffen" und "Kosten analysieren". Wo und wie dann konkret gespart werden kann, hat Heute gemeinsam mit der Arbeiterkammer und dem Verein für Konsumentenschutz erhoben.

Auto & Mobilität

Auto-Anschaffung:

Ein kleineres Modell mit wenig Verbrauch und geringerer Motorleistung hilft sparen. Oft tut’s auch ein Gebrauchter!

E-Bikes:

Fahrräder mit Elektromotor-Unterstützung sind vor allem in Städten eine tolle Alternative zum Auto. Gleiches gilt für kleine und wendige E-Cars.

Car-Sharing:

Die gemeinsame und damit günstige Pkw-Nutzung hat Sparpotenzial. In Wien etwa verfügt www.car2go.com bereits über 500 Fahrzeuge.

Öffis:

Einmal mehr sind Städter bevorzugt. Wer in Wien lebt, kann auf ein top ausgebautes Bus-, U-Bahn- und Bim-Netz zurückgreifen. Ab Mai werden zudem Jahres- und Monatskarten billiger.

Lesen Sie weiter: Handy & Shoppen Schluss mit lustig! Angesichts bevorstehender Steuererhöhungen sollten wir Österreicher langsam auch unser privates Sparpaket schnüren. Ganz am Anfang stehen hier die Punkte "Überblick verschaffen" und "Kosten analysieren". Wo und wie dann konkret gespart werden kann, hat Heute gemeinsam mit der Arbeiterkammer und dem Verein für Konsumentenschutz erhoben.

Handy & Shoppen

Handy:

Angebote enthalten generell einen Ratenkaufvertrag fürs Telefon und einen Vertrag fürs Telefonieren und Surfen.Wer das Handy separat kauft (Preise nicht beim Mobilfunker, sondern im Internet erheben), kann mit den top-günstigen SIM-only-Tarifen ohne Bindefrist sparen. Die AK gibt Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Mobil-Tarifs: http://handytarif.arbeiterkammer.at

Shoppen:

Wer regelmäßig die Internet- Seiten und Flugblätter von Spar, Billa, Hofer, Merkur und Co. auf Aktionen (–25 Prozent und mehr!) kontrolliert, kann sich bei Lebensmitteln so einiges ersparen. Insgesamt raten Konsumentenschützer zum Preisvergleich, da die Unterschiede erheblich sein können. Ein Hit für Technik-Schnäppchenjäger: www.geizhals.at

>