Grenzwerte

13. August 2017 10:52; Akt: 13.08.2017 11:07 Print

EU-Richtlinie bedroht Augarten-Porzellan

Neue Grenzwerte für giftige Metalle bedrohen handbemaltes Geschirr. Die Richtlinie könnte das Ende für Porzellanmanufakturen bedeuten.

Augarten Porzellan wird per Hand bemalt. Doch die Farben enthalten giftige Metalle. (Bild: Helmut Graf)

Augarten Porzellan wird per Hand bemalt. Doch die Farben enthalten giftige Metalle. (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stücke aus der Porzellanmanufaktur Augarten werden bei Staatsakten in der Hofburg, im Bundeskanzleramt und in österreichischen Botschaften verwendet. Unsere höchsten Vertreter bringen sie als Geschenke im Rahmen von Staatsbesuchen mit.

Die kunsthistorische Bedeutung dieser Institution ist, ebenso wie die der deutschen Porzellanmanufakturen Meißen und Nymphenburg enorm. In Deutschland gilt die Porzellanmalerei sogar als Kulturerbe. Die teuren Stücke werden per Hand bemalt - und genau das bringt sie ins Schussfeld einer neue EU-Richtlinie.

Grenzwerte für giftige Metalle
Die EU hat nämlich die Grenzwerte für Cadmium und Blei in der sogenannten EU-Keramikrichtlinie neu geregelt und herabgesetzt. Da die hitzebeständigen Farben für die Handmalerei aber genau diese Substanzen enthalten, kämpfen die Manufakturen nun um eine Ausnahmeregelung.

Wie der deutsche "Spiegel" berichtet, könnte diese Richtlinie das Ende der Meißner Porzellanmalerei bedeuten. Auch die österreichische Porzellanmanufaktur Augarten könnte betroffen sein.

Warnhinweis?
Laut EU-Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans basieren die neuen Grenzwerte, die bei Blei auf ein Vierhundertstel des ursprünglichen Wertes geschrumpft sind, auf wissenschaftlichen Ergebnissen.

Deutschland setzt sich für eine Ausnahmeklausel ein. Da die Teller aber theoretisch Giftstoffe abgeben (wenn das Essen viel Säure enthält), ist auch ein Warnhinweis auf dem Geschirr denkbar.

(red)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • herB am 13.08.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Beamtenregierungswutzentrale Namens EU

    Irgendwas muss die EU ja vorweisen, das sie was tut. Diesmal freu ich mich auf die Warnhinweise, die gut sichtbar angebracht werden müssen. Mahlzeit P.S. Bitte schafft endlich diese unnötige Beamtenregulierungswutzentrale ab. Würde mir viel Magensäure ersparen

  • skyfarmer am 13.08.2017 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hr

    anstatt um wichtige Dinge zu kümmern. . nehmen sie dieses ins Visier. . die haben anscheinend keine Arbeit. . sowas von unnötig diese EU..

  • j.l. am 13.08.2017 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    soso wieder man die keule

    hauptsache die grenzwerte von radioaktivität hat man raufgesetzt nach fukoschima, hauptsache krebserregende umweltzerstörende und krankmachende pestitizide und medikamente z.b. überdosen an antibiotika dürfen in und auf unser essen. hauptsache autos und fabriken dürfen uns verpesten hauptsache mensch zerstört sich selbst

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Free am 16.08.2017 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    EU ist ein Fass ohne Boden

    Die EU sollte einmal selbst vor ihrer Tür kehren!

  • manuela am 15.08.2017 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    die eu

    weiß schon nicht mehr womit sie die länder noch schikkanieren soll es reicht kümmert euch um wichtigere dinge die eu wird immer mehr zur diktatur und zum untergang

  • IpocksNET am 14.08.2017 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ja und

    demnächst schreibt und die EU noch vor wie lange wir auf dem Häusl sitzen dürfen. Weit hamma's gebracht ihr EU-Befürworter !!

  • Antonia am 14.08.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Öxit

    Es reicht schön langsam mit Brüssel.

  • Inge Kurz am 13.08.2017 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Porzellan

    All diese Porzellanmanufakturen sind zu teuer und und das Gut noch giftig dazu. Habe keines dieser Produkte. Ein dekadentes Gut, dass wirklich niemand braucht. Was wäre der Aufschrei, wenn Lebensmittel so etwas beinhalten würden, niemand würde es essen wollen, aber bitte vom Teller können wir es gerne essen und uns vergiften lassen. Verkehrte Welt.

    • magister am 13.08.2017 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Inge Kurz

      Muss ja keiner solches Geschirr benutzen! Aber es ist eine Einschränkung, wenn es nicht mehr hergestellt oder verkauft werden darf und ein weiteres Kunsthandwerk mit jahrhundertealter Geschichte und Tradition geht unter!

    • Kasi am 14.08.2017 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Inge Kurz

      woher wissen sie das,diese nicht gifte auch in unseren lebensmitteln enthalten sind?(genmanipuliert,glyphosat usw.)

    • Hannes am 16.08.2017 21:46 Report Diesen Beitrag melden

      Überlegt mal....

      In einigen unserer Lebensmittel ist ein Vielfaches mehr an Blei enthalten. Hier sind die Grenzwerte viel höher als auf einem Teller. Auch rein weißes Geschirr, egal von welchem Kontinent hat einen gewissen Blei und cadmiumgehalt. Dies sind die Verunreinigungen im Rohmaterial.

    einklappen einklappen
>