"Pepper"

17. Juli 2017 12:40; Akt: 17.07.2017 13:20 Print

Roboter hilft nun Merkur-Kunden beim Einkaufen

Es soll ein neuer Standard im österreichischen Lebensmittelhandel gesetzt werden. Einsparungen beim Personal soll es aber nicht geben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gerade einmal 120 Zentimeter klein, aber auf Zack wie ein ganz großer Roboter: Die Roboterdame "Pepper" wird ab sofort in drei Merkur-Filialen ihr Unwesen treiben, Kunden begrüßen und sie auch zum Lachen bringen.

Das Ganze ist ein Projekt des deutsch-österreichischen Start-Ups Humanizing Technologies. Die Vorstandsvorsitzende von Merkur Kerstin Neumayer betont, dass sich das Unternehmen stets mit gegenwärtigen Trends beschäftigen würde und so auch die Kunden immer wieder aufs Neue überrascht.

"Pepper" wird in zwei wechselnden und einer fixen Merkur-Filiale Platz haben. Dort wird sie die Kunden begrüßen, Informationen über Rabatte und Neuigkeiten bieten oder auch mal den ein oder anderen Witz erzählen. Mithilfe von Mikrofonen, HD-Kameras und Sensoren kann die Roboterdame auf ihr menschliches Gegenüber reagieren. So hat sie schon bei einem Besuch die Heute-Leser begrüßt.

Keine Einsparungen beim Personal

„Die Entscheidung von Merkur zum Einsatz des Roboters "Pepper" in den Märkten setzt einen neuen Standard im österreichischen Lebensmittelhandel. Für die Kunden wird es ein ganz neues Erlebnis in Zeiten der Digitalisierung. Wir freuen uns gemeinsam mit Merkur dieses Projekt realisiert haben zu dürfen“, sagt Tim Schuster, CEO von Humanizing Technologies abschließend.

Die Vorstandsvorsitzende von Merkur versichert aber, dass es deshalb nun keine Einsparungen beim Personal geben würde. "Pepper" diene lediglich zur Informationsvermittlung und Begrüßung der Kundschaft. Sie sei aber schon gespannt, wie die Kunden auf die kleine Roboterdame reagieren werden.

(ds)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 17.07.2017 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merkur

    Braucht man das?

  • Geri am 17.07.2017 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schlecht !

    Als nächstes hilft einem ein Terminator die Taschen nach Hause zu tragen ! :-)

  • Torte am 17.07.2017 15:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mag ich jetzt schon nicht :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dan am 25.07.2017 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    The

    Eine Frechheit ist dieses System, die sollen lieber mehr Kassen öffnen und Menschen dadurch einen Job ermöglichen statt um viel Geld so einen Roboter anschaffen. War gestern erst bei dem Spassverein, 6 Kassen davon 1 offen und beim Selberscannen war eine Schlange. Wenn ich schon selbst kassierte will ich auch Rabatt letztendlich beanspruche ich keine Zeit eines Mitarbeiters und bin dann ein billigerer Kunde.

  • katja am 18.07.2017 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wer´s glaubt ..

    Wers glaubt wird Seelig! Komischer weise wird schon überall beim Personal gespart , in den meisten Abteilungen sind nur gerade so viele Mitarbeiter, das diese nicht komplett den Verstand verlieren! Die Kassen in einigen Merkur Filialen wurden teilweise umgetauscht in Selbstbedinungskassen (d.h. ein Mitarbeiter macht die arbeit die eigentlich von mindestens 2-3 Mitarbeitern bewältigt werden sollte) ! Die Fleischer haben immer weniger Arbeit und müssen um ihren Arbeitsplatz zittern, weil Merkur seit 2017 Fleisch nur noch abgepackt bekommt und nicht mehr selber Zerlegt. WTF...

  • wiener62 am 17.07.2017 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    Costa Diadema

    Habe vergangene Woche 3 Stück dieser "Spaßvögel" auf der Costa Diadema bewundern können! Die Kinder hat es besonders gefreut!

  • Si Vis Pacem am 17.07.2017 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht am Hohen Markt

    Jetzt schon zu wenig Platz

  • Free am 17.07.2017 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Roboter

    Ist absurd im Merkur!

>