Shopping-Tour

30. April 2018 13:40; Akt: 30.04.2018 13:54 Print

Lauda kauft sich neue Villa um elf Millionen Euro

Der Airline-Gründer scheint sich eine Immobilie nach der anderen zu kaufen. Die aktuellste soll aber lediglich ein Investment sein.

Lauda kaufte sich bereits die

Lauda kaufte sich bereits die "NSA-Villa" um 6,9 Millionen Euro (im Bild) (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

900 Quadratmeter im Cottageviertel in Währing stehen nun im Besitz von Niki Lauda. Es soll sich um reines Investment handeln, ähnlich wie die "NSA-Villa" in Pötzleinsdorf, die sich die Formel-1-Legende bereits im Oktober vergangenen Jahres unter den Nagel riss.

Beteiligung an Benko-Firma

Als Grüner Abgeordneter entdeckte Peter Pilz, dass rund 70 Prozent des Telekommunikationsverkehrs in Wien von dem Standort überwacht wurden. Lauda kaufte die Villa für 6,9 Millionen Euro netto.

Hinzu kommt noch eine Beteiligung an der Immobilien-Firma Signa mit seiner Stiftung: Dieser gehören nämlich mehrere Nobel-Gebäude im Goldenen Quartier, das Kunstforum Wien oder das Wiener Park Hyatt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronny am 30.04.2018 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reich und arm

    Er kann es sich leisten! Dafür wissen andere nicht wie sie genug essen fürs ganze Monat kaufen sollen!

  • Mus Max am 01.05.2018 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bagger

    Die Herren sollen doch endlich auch soviel Prozente Steuern zahlen wie ein normaler Arbeiter !

  • Michael am 02.05.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz

    Ich habe keinen Respekt vor Laudas Leistung. Den Millionen schöpfen während Angestellte nach dem Mindestlohn bezahlt werden ist keine Kunst.....da fällt wieder auch gleich der Amazonboss ein. Herr Lauda ein Tipp von mir. Sie können als Unternehmer Ihre MA auch gut bezahlen und trotzdem gute Zahlen schreiben. Und nicht zu vergessen, Sie verschenken nichts sonder die MA bringen Leistungen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Michael am 02.05.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz

    Ich habe keinen Respekt vor Laudas Leistung. Den Millionen schöpfen während Angestellte nach dem Mindestlohn bezahlt werden ist keine Kunst.....da fällt wieder auch gleich der Amazonboss ein. Herr Lauda ein Tipp von mir. Sie können als Unternehmer Ihre MA auch gut bezahlen und trotzdem gute Zahlen schreiben. Und nicht zu vergessen, Sie verschenken nichts sonder die MA bringen Leistungen.

  • inka frex am 01.05.2018 23:14 Report Diesen Beitrag melden

    komisarrex

    Irgendwie muss er seine Junge Frau bei Laune halten. Immerhin 40 Jahre altersunterschied

  • Mus Max am 01.05.2018 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bagger

    Die Herren sollen doch endlich auch soviel Prozente Steuern zahlen wie ein normaler Arbeiter !

  • MElisabeth1964 am 01.05.2018 06:14 Report Diesen Beitrag melden

    Na hier ist ja der Neid der Besitzlosen

    Der neid der Besitzlosen! Jeder ist seines Glückes Schmied.

    • Volt am 01.05.2018 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MElisabeth1964

      Gratulation zu dem Schnäppchen. Mit Sicherheit kein Neid! Aber ein anständiges Gehalt für seine Angestellten wäre wünschenswert! Arbeit muss sich wieder auszahlen!!!!!! Zum verschenken haben wir alle nichts!!!!!!

    • Onkel Pivo am 01.05.2018 23:12 Report Diesen Beitrag melden

      Lauda ist ein Elitenkind, reich

      aufgewachsen. Der hat gar nichts geschmiedet, wer mit seinem Startvorteil Nichts zusammenbringt...

    einklappen einklappen
  • Klaus am 30.04.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niki

    ich glaub dass er selbst an was anderes denkt - und das ist schlecht !