Mariahilferstraße

05. Januar 2018 14:51; Akt: 06.01.2018 15:04 Print

Leiner verkauft Wiener Zentrale an Immo-Tycoon

Eines der bekanntesten Geschäftsbauten auf der Wiener Mariahilferstraße wechselte den Besitzer. Die Hintergründe es 70-Millionen-Deals.

Der Leiner ist wohl Pleite. (Bild: Denise Auer)

Der Leiner ist wohl Pleite. (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Der Leiner ist meiner" - den bekannten Slogan vom Möbelriesen hat sich der Immobilienunternehmer Rene Benko zu Herzen genommen. Denn er hat kurz vor dem Jahreswechsel zugeschlagen und den Store auf der Mariahilferstraße gekauft.

Wie das Wirtschaftsmagazin "Trend" berichtet, soll der Deal am 29.12. vergangenen Jahres erfolgt sein: Ein Unternehmen der Signa-Gruppe, die Benko gehört, hat sich die Immobilie gesichert.

Bei der Rettungsaktion sollen auch Bundeskanzler Sebastian Kurz und Justizminister Josef Moser (beide ÖVP) beteiligt gewesen sein, um den Vorgang bürokratisch noch während der Feiertage abwickeln zu können. Laut "Kurier" zahlte Benko an die 70 Millionen Euro für die knapp 7.400 Quadratmeter.

Aktie stürzte ab

Hintergrund: Kika/Leiner gehört zum internationalen Steinhoff-Konzern aus Südafrika. Das Unternehmen ist in einen Bilanzskandal verwickelt, mehrere Manager wurden gefeuert. Die österreichische "Tochter" kika/Leiner ist davon nicht betroffen., brauchte aber Liquidität, um die Gehälter der rund 5.000 Mitarbeiter zahlen zu können.

Das Problem liegt auch nicht am Umsatz von Kika/Leiner - dieser liegt nämlich mit 900 Millionen Euro sogar über den Erwartungen von Chef Gunnar George. Auslöser für die plötzlichen Turbulenzen ist die Steinhoff-Gruppe. Deren Aktienkurs fiel im Dezember um 95 Prozent.

"Alles bleibt, wie es ist"

Der Standort auf der Mariahilferstraße bleibt das Zuhause von Leiner. Es gebe einen Mietvertrag bis 2030. "Für kika/Leiner ändert sich nur der Vermieter, da das Unternehmen bislang Mieter des Steinhoff-Konzerns war und nun Mieter der Benko-Gruppe ist", sagt Sonja Felber, Sprecherin des Unternehmens. "Für unsere Kunden bleibt alles, wie es ist".

(slo)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. Bauer am 05.01.2018 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Aktienkurs fiel um 95 Prozent

    "... der Bilanzskandal ... Absturz der Steinhoff-Gruppe. Der Aktienkurs fiel im Dezember um 95 Prozent." So werden heutzutage Geschäfte gemacht. Personal, Umsatz, Ware hat kaum Auswirkung auf Erfolg. Nur der Aktienmarkt regiert die Welt.

  • G.Amlacher am 05.01.2018 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Also echt mal wieviel wurde da wieder reingestopft um die Villen der Besitzerzu sanieren? Alles Pfänden bis zur Unterhose und dann erst helfen. Alles andere ist eigentlich Carakterlos gegenüber dennen die das letzte Hemd hergeben müssen das sie Mindestsicherung und Soziale unterstützung bekommen.

    einklappen einklappen
  • John Milton am 05.01.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    KADEWE Wien MAHÜ

    Das wird ein Nobelkaufhaus alà KADEWE in Berlin . Benko hat erst vor kurzem gesagt , das er in Wien etwas ähnliches eröffnen möchte und auf der Suche nach einer Immobilie im Innenstadtbereich ist . Hoffentlich wird das nicht so ein Fehlgriff wie das goldene Quartier . Bemerkenswert ist jedoch , das Benko und die Signa immer wieder Financiers für die Projekte gewinnen können . Man darf gespannt sein was da kommen wird .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ich bezweifle sehr am 07.01.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    dass er sich das verdient hat

    unser aller liebevoll genannter 'papa leiner' dert als gründer dieses unternehmens noch selbst mit dem handwagerl ware zugestellt hat und leiner zu dem machte, was es noch vor dem 'zwangsvekauf' an steinhoff war. sein ach so toller schwiegersohn herbert und der ebenso tolle pauli - ihres zeichens die kika-verantwortungslosen, haben dieses österreichische familienunternehmen in grund und boden gefahren. einen dr. schelling als geschäftsführer zu schassen hat diesem unternehmen schon vor jahren den hals gebrochen. ob herr benko nun auch in das penthaus am dach vom leinerhaus einzieht ?

  • Erich am 06.01.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Pleite

    Wer bitte gibt da noch eine Anzahlung, wenn die Pleite droht? ?War 3 mal bei Leiner in der Hadikgasse,da waren fast keine Kunden drinnen.

  • Auchnemeinung am 06.01.2018 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    wenn's so weitergeht

    bezieht sich der Slogan Leiner räumt diesmal zusätzlich aufs Personal! Gedacht im Konjungtiv.

  • Flimi am 06.01.2018 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Leiner - nix!

    Ich bin mehrere Male zu Leiner in die Mariahilferstrasse zum einkaufen gegangen - aber erfolglos wieder raus. So ein unhöfliches Personal ist mir in keinem anderen Geschäft untergekommen. Hat man etwas gefragt, hat man entweder keine oder nur eine schnippische Antwort bekommen. Total kindenunfreundlich! Und ich hätte gutes Geld dort gelassen....

    • Flimi am 06.01.2018 06:53 Report Diesen Beitrag melden

      Leiner - nix

      Natürlich sollte es heissen kundenunfreundlich

    • Bertl Kral am 06.01.2018 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      Das selbe erlebte ich früher

      sehr oft in diversen Billa & Merkurfilialen, weshalb ich dort auch wegen deren imens hohen Preisen für mindere Qualität (umverpacktes Fleisch...), schon lange nichts mehr kaufe ! Dem Rewekonzern stört das aber nicht, da weiterhin zuviele Kunden aus Prestigegründen "Hofer oder Lidl sind für Arme" dort selbst den Schrott um teures Geld kaufen.

    • wenn man in einm solchen am 07.01.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

      unternehmen arbeitet

      MUSS man demotiviert sein und das schlägt sich auf das gemüt der mitarbeiter nieder. leider ist das seit längerer zeit in allen leiner/kika filialen so. steinhoff kracht wie eine kaisersemmel und das schlägt sich natürlich auch auf die zugekauften töchter nieder. vielleicht hilft der englische diamantenhändler mit en paar steinchen aus ? kaufen könnte er das leiner/kika unternehmen aus der portokasse, aber wer kauft sich eine tote kuh ??

    einklappen einklappen
  • Kika/ Leiner am 05.01.2018 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Personelle Schwachstellen

    Je schneller Leiner von der Bildfläche verschwindet, umso besser. Selten ein Unternehmen, welches personell derart versumpft ist. Noch nicht lange her, wo man auf höherer Etage ausgemistet hat, was noch immer zu wenig ist. KADEWE wäre eine gute Idee auf der Mariahilfer Straße.