Befragung zeigt

05. Februar 2018 11:40; Akt: 05.02.2018 12:04 Print

Nicht alle Lebensmittel-Gütezeichen sind "Bio"

Die bekanntesten Gütezeichen bedeuten nicht unbedingt das, was viele Menschen mit ihnen verbinden. Greenpeace hat eine entsprechende Umfrage veröffentlicht.

Das AMA-Gütezeichen ist das bekannteste in Österreich. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Das AMA-Gütezeichen ist das bekannteste in Österreich. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

47 Prozent der Österreicher achten beim Einkaufen von Lebensmitteln auf Gütezeichen. Obwohl Bio-Gütezeichen in Österreich einen sehr hohen Standard haben, vertrauen weit weniger Konsumenen auf sie als auf das AMA-Gütezeichen, das deutlich niedrigere Standards hat. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Marketagent.com im Auftrag von Greenpeace Österreich.

Umfrage
Achten Sie beim Lebensmittelkauf auf Gütezeichen?
29 %
38 %
12 %
21 %
Insgesamt 109 Teilnehmer

AMA-Gütezeichen am bekanntesten

Laut Nunu Kaller, KonsumentInnensprecherin bei Greenpeace Österreich, Vertrauen Menschen den Gütezeichen, die sie auch kennen. Bei Bio-Zeichen herrsche noch großer Aufholbedarf. Auf die Frage, welches Gütezeichen den Befragten selbst spontan einfällt, nannten über 70 Prozent das konventionelle AMA-Gütezeichen, das den Schwerpunkt auf die österreichische Herkunft der Produkte setzt.

An zweiter Stelle wurden diverse Bio-Zeichen genannt – von insgesamt nur noch rund 11 Prozent der Befragten. "Viele Menschen kaufen konventionelle Fleischprodukte, auf denen das AMA Gütesiegel prangt, mit gutem Gewissen. Was sie aber nicht wissen: Ein Griff zu Bioprodukten hätte eine höhere ökologische Wirkung."

Werbeoffensive

Kaller führt dieses Ergebnis in erster Linie auf die Werbemaßnahmen zurück: "Die AMA beispielsweise investiert gewaltige Beträge in die Vermarktung ihres konventionellen rot-weiß-roten Gütesiegels. Ob TV-Werbespots in der Hauptsendezeit oder ganzseitige Anzeigen in großen Printprodukten wie Tageszeitungen oder Wochenmagazinen: Das Marketing der AMA erzeugt das Bild einer naturnahen und ursprünglichen Landwirtschaft, deren Produkte den höchsten Standards entsprechen."

Doch hier hakt es in der Realität, denn beim konventionellen Siegel der AMA ist beispielsweise die Fütterung von Mastschweinen mit gentechnisch verändertem Soja noch immer erlaubt. "So landet indirekt Gentechnik auf den Tellern der österreichischen Bevölkerung", sagt Kaller.

Zur Methodik: Im Jänner 2018 wurden 1.015 Personen im Alter zwischen 14 und 75 Jahren zu ihrem Konsumverhalten sowie zu ihrem Vertrauen in Gütezeichen befragt.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hubert Huber am 05.02.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Intellegenzfrage

    Es beweist wieder nur, dass die meisten Österreicher nicht gerade intellegent sind - Ama wirbt massiv, darum ist es bekannt...

    einklappen einklappen
  • Konfusius am 05.02.2018 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Worte - Nur Schall und Rauch?

    Seit der Mensch Zeichen zu setzen vermag, bzw schreiben kann, ist er in der Täuschung umso versierter.

  • Marlene am 06.02.2018 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bioschmäh!

    Da erzählen sie uns aber nicht Neues! Reine Geldmache das ganze Bio. Wurde schon sehr oft getestet und hatte oft die meisten Schadstoffe z.B. Olivenöl oder es wurde gleich betrogen z.B. Freilandeier um teures Geld. Außerdem können sich Bio nicht viele Leute leisten! Bei Vollzeit 1500 bis 2000 Brutto bleibt kein Geld für Bio!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marlene am 06.02.2018 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bioschmäh!

    Da erzählen sie uns aber nicht Neues! Reine Geldmache das ganze Bio. Wurde schon sehr oft getestet und hatte oft die meisten Schadstoffe z.B. Olivenöl oder es wurde gleich betrogen z.B. Freilandeier um teures Geld. Außerdem können sich Bio nicht viele Leute leisten! Bei Vollzeit 1500 bis 2000 Brutto bleibt kein Geld für Bio!!!

  • Schnäppchenjäger am 05.02.2018 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Billigprodukte

    Ich kaufe nur umso billiger umso besser das ist mein Motto. Schade das es nicht viel mehr Importierte Lebensmittel gibt bei Fleisch oder Süßigkeiten,die wären auch viel Billiger als diese Österreichischen oder Deutschen.

    • Konfusius am 06.02.2018 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schnäppchenjäger

      Sie sind ganz gegenteiliger Meinung als ich. Ich esse nicht alles, was man mir billigst vorsetzt. Ganz im Gegenteil, sogenannte Diskontpreise sind mir suspekt, und es liegt mir ganz fern, unsere Nahrungsressourcen nicht wertzuschaetzen.

    einklappen einklappen
  • Hubert Huber am 05.02.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Intellegenzfrage

    Es beweist wieder nur, dass die meisten Österreicher nicht gerade intellegent sind - Ama wirbt massiv, darum ist es bekannt...

    • helmar am 05.02.2018 20:18 Report Diesen Beitrag melden

      Die meisten Österreicher

      müssen beim Einkaufen auch auf die Geldbörse schauen. Und die "normale " Qualität ist leistbar. Ich kaufe Rindfleisch beim Fleischer welcher selber schlachtet, Schweinefleisch inzwischen seltener. Was ich aber bestimmt nicht kaufe ist Bio. Auch nicht in Aktion. Denn was inzwischen gerade von den Markenpäpsten, Abnehmern usw. den Biobauern vorgeschrieben wird, passt nicht mehr auf die sprichwörtliche Kuhhaut. Da ist Ideologie fast wichtiger als alles andere.

    • Rudolf S am 05.02.2018 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hubert Huber

      man sieht sie sind auch nicht intelligent siehe "intelegent"

    • Heimatland am 06.02.2018 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hubert Huber

      Ja genau, österreichisches Fleisch und a Bier für mein Durscht , olls ondre is ma wurscht!

    • Heimatland am 06.02.2018 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rudolf S

      Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen: diese Schreibweise +intellegent+ ist völlig in Ordnung, aber Sie haben es falsch abgeschrieben!

    einklappen einklappen
  • Konfusius am 05.02.2018 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Worte - Nur Schall und Rauch?

    Seit der Mensch Zeichen zu setzen vermag, bzw schreiben kann, ist er in der Täuschung umso versierter.