Arbeitsplatz Diskussion

08. März 2018 08:31; Akt: 08.03.2018 10:03 Print

Auch NÖGKK verbietet Mitarbeitern Rauchen

Immer mehr Unternehmen sehen Rauchen als Auszeit von der Arbeit. Aber: Ist das legal?

Symbolbild (Bild: iStock)

Symbolbild (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Müssen Mitarbeiter Zeit, die durch Zigarettenpausen verloren geht, einarbeiten? Ist Rauchen nur mehr in der Freizeit möglichl?

Umfrage
Rauchpausen einarbeiten: Was denken Sie darüber?
53 %
2 %
45 %
Insgesamt 871 Teilnehmer

Diese Fragen quälen derzeit die Belegschaften vieler Unternehmen. So fordern z.B. Salzburger Landeskliniken oder die Kärntner Gebietskrankenkasse, dass Mitarbeiter für Rauchpausen künftig „ausstempeln“.

Aber auch die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse (NÖGKK) erlaubt künftig keine Rauchpausen in der Dienstzeit mehr - 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Zwei Drittel davon sind Nichtraucher, über 500 rauchen. Doch ab 31. Mai, dem Weltnichtrauchertag, dürfen sie das zu bestimmten Zeiten nicht mehr. Während der Kernzeit, ab 8.30 bis 11.00 Uhr, könne ein Raucher das Betriebsgelände nicht verlassen, weil Rauchen kein wesentlicher, wichtiger Grund ist. Somit könne er weder ausstechen, noch könne er es nacharbeiten, das wäre eine so genannte Pflichtverletzung, so NÖGKK-Chef Günther Steindl zum ORF. Wer seinen Arbeitsplatz künftig verlässt um zu rauchen, verletzt demnach seine Pflichten. Und das könnte im schlimmsten Fall auch die Kündigung bedeuten.

ÖGB: Rauchverbote legal
Ist das alles arbeitsrechtlich möglich? Rauchverbote können jederzeit durch eine Betriebsvereinbarung im Unternehmen verhängt werden, erklärt der Gewerkschaftsbund gegenüber „Heute“. In diesem Fall müsse man für die Zigarettenlänge eine Auszeit vom Job nehmen.

Allerdings: Kurze Rauchpausen seien den Arbeitnehmern grundsätzlich zuzugestehen, wenn das der „betrieblichen Übung“ entspreche, betonte der ÖGB. Dauer und Häufigkeit der Rauchpausen sollten dafür im Betrieb festgelegt werde

Was denken Sie? Stimmen Sie in der Umfrage ab!

Jetzt täglich neu: Die "Heute"-Mittagsshow mit dem Top-Themen des Tages.

Lesen Sie mehr zum Thema Rauchen:

>>> Schwarz-Blau: Rauch-Verbot für Unter-18-Jährige

>>> FPÖ-Politiker verbietet im eigenen Lokal das Rauchen

>>> Pro-Raucher-Antrag trotz aller Kritik eingebracht

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr. Frankenstein am 08.03.2018 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht sicher um die Gesundheit ?

    Ich denke dass diese ganze Raucherhetze absolutes Kalkül ist. Geht das Volksbegehren durch werden die Arbeitgeber ebenso aufbegehren. Und da gehts nicht um die Rauchpausen sondern um Pausen generell. Effizienteres Arbeiten bedeutet noch weniger Arbeitsplätze. Man zieht die Schrauben an. Der Druck auf alle Arbeitnehmer steigt. Ich bin deshalb der Meinung man sollte bald ein Volksbegehren gegen Arbeit starten. Die ist auch nicht gesund da sowas schnell mal ins Burnout führen kann. ;)

  • Computer am 08.03.2018 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scherzerl ...

    und wer hält sich an die gesetzlich vorgeschriebenen Computerpausen? Bitte dann unbedingt einhalten!! Bin selbst Nichtraucher und selbstständig, habe dennoch für rauchende Mitarbeiter Verständnis, solange es nicht übertrieben wird!

    einklappen einklappen
  • Günther am 08.03.2018 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gehts noch?!

    Gut, dann sollte ab sofort auch jeder Gang zum WC von der Arbeitszeit abgezogen werden, denn manche sitzen mehrmals täglich wesentlich länger als eine Zigarettenlänge am WC, zudem noch die Frauen in ihrem Menstruationszyklus... Wenn, dann alles was nicht mit der Arbeit zu tun hat, von der Arbeitszeit abziehen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz Trözter am 09.03.2018 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war einmal

    Es war einmal da saßen Raucher und Nichtraucher friedlich gemeinsam bei der Arbeit. Damals entwickelte man so Dinge wie die Boeing 747, man flog zum Mond, die Voyager nahm die Reise ins Universum auf. Und noch viel mehr wurde auch von Rauchern noch ohne Handy, Internet und Computern entwickelt. Heute haben die Nichtraucher alles und nichts funktioniert. Irgendwie komisch.

  • Felix am 09.03.2018 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na dann...

    Also auf die Krankenkassen bezogen: Die Damen und Herren genehmigen sich gerne Kaffeepausen, dazu kommen die Frühstückspausen.....ganz pünktlich dann wieder die Mittagspausen! Meiner Meinung nach sollten die Pausen für alle gleich geregelt sein und auch für einen Kaffee darf dann in der gleichen Zeit keine Pause eingelegt werden denn auch den muss man holen! Vormittag und Nachmittag je eine 5 Minutenpause für alle....und bitte keinen Kaffee am Schreibtisch konsumieren!!!

  • Robert Dolezal am 09.03.2018 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro Raucher

    Rauchen ist eine Sucht. Eine Sucht ist eine Krankheit. Warum werden kranke bestraft?

  • Tine am 09.03.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Freizeit

    Mein Sohn arbeitet in einem sterilen Labor - also rauchverbot! Rauchen kann er in der Mittagspause im Hof oder in seiner Freizeit! Wo ist fas Problem? Rauchen ist ein Freizeitvergnügen!

  • EA58 am 09.03.2018 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sucht

    Rauchen ist eine Sucht die nicht noch bezahlt werden soll!