Giftgas

09. August 2018 12:50; Akt: 09.08.2018 13:26 Print

Russen ärgern sich über neue US-Sanktionen

Neue US-Sanktionen gegen Russland wegen Giftgas-Anschlag in Großbritannien. Moskauer Börse bricht ein, Banken stürzen ab.

Da waren sie noch gute Freunde: Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin. (Bild: Reuters)

Da waren sie noch gute Freunde: Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grundlage für die neuen US-Strafmaßnahmen sei, dass die russische Regierung "chemische oder biologische Waffen eingesetzt hat". Damit sei gegen internationales Recht verstoßen worden, meldete das US-Außenministerium.

Auf welche Weise die US-Präsident Donald Trump Russland ab Ende August sanktionieren will, verschwieg das Ministerium. Es handle sich aber um Sanktionen, die sensible Güter der nationalen Sicherheit beträfen.

Die Vorgeschichte: Der Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter waren im März im südenglischen Salisbury mit dem Gift Nowitschok vergiftet worden. Beide entkamen nur knapp dem Tod. Der seltene Kampfstoff war vor Jahrzehnten in der damaligen Sowjetunion entwickelt worden. Allerdings experimentierten später auch andere Länder in Europa mit dem Nervengift.

Großbritannien hatte nach dem Anschlag erklärt, es gebe keine andere plausible Erklärung als die Täterschaft Russlands. Viele Staaten schlossen sich dieser Version an. Beweise legte die britische Regierung bislang nicht vor. Russland weist die Vorwürfe entschieden zurück.

Kreml reagiert grantig

Der Kreml hat die neuen Wirtschaftssanktionen der USA scharf kritisiert. "Russland hatte und hat damit nichts zu tun", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau. Die russische Führung versuche zunächst herauszufinden, um welche Strafmaßnahmen es genau gehe. Vorher lasse sich auch nicht über Gegenmaßnahmen reden, sagte Peskow.

Moskauer Börse im Keller

An der Moskauer Börse schickte aber allein die Aussicht auf neue US-Sanktionen die Kurse großer Staatsunternehmen in den Keller. So gab die Aktie der Fluggesellschaft Aeroflot um 12 Prozent nach. Stark betroffen waren auch die Großbanken Sberbank und VTB. Washington sei und bleibe ein unzuverlässiges Gegenüber in der internationalen Politik, sagte Peskow.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(GP)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zumtobel am 09.08.2018 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die internationale Politik

    ist ein dreckiges Geschäft, das es mit der Wahrheit und mit der Moral nicht so Ernst nimmt. Habe mir gerade die Doku auf ARTE über die Tokio Kriegsverbrecherprozesse angeschaut - entsetzlich wie da manipuliert worden ist. Nach tausenden Jahren ist die Wahrheit dann nicht mehr anzweifelbar, wenn nur mehr die Dokumente der Kriegsgewinnler erhalten sind, wie bei Cäser über den Gallischen Krieg.

  • Dom M. am 09.08.2018 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Beweise bis heute

    Und noch immer kein einziger Beweis. Aber die brauchen keine wenn es ihnen in den Hut passt entscheiden sie selber was Wahrheit sein soll und lügen uns alle an ohne mit der Wimper zu zucken.

    einklappen einklappen
  • Shabeskeer am 09.08.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Shabeskeer

    Das mischten einst in oesterreich die polizeigeneraele familie pre stadl paura Wollten es auch aussehen lassen als waere es putin gewesen wo die gescheitert sind.....

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dom M. am 09.08.2018 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Beweise bis heute

    Und noch immer kein einziger Beweis. Aber die brauchen keine wenn es ihnen in den Hut passt entscheiden sie selber was Wahrheit sein soll und lügen uns alle an ohne mit der Wimper zu zucken.

    • Shabeskeer am 09.08.2018 18:21 Report Diesen Beitrag melden

      Shabeskeer

      Wenn in oesterreich was beweisbar ist gegen hoch oben sitzende wie die oeganhandel wo die das NsU trio wie s8e heute genannt werden haben verschwinden die zeugen oder werden mundtot gemacht

    einklappen einklappen
  • Zumtobel am 09.08.2018 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die internationale Politik

    ist ein dreckiges Geschäft, das es mit der Wahrheit und mit der Moral nicht so Ernst nimmt. Habe mir gerade die Doku auf ARTE über die Tokio Kriegsverbrecherprozesse angeschaut - entsetzlich wie da manipuliert worden ist. Nach tausenden Jahren ist die Wahrheit dann nicht mehr anzweifelbar, wenn nur mehr die Dokumente der Kriegsgewinnler erhalten sind, wie bei Cäser über den Gallischen Krieg.

  • Shabeskeer am 09.08.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Shabeskeer

    Das mischten einst in oesterreich die polizeigeneraele familie pre stadl paura Wollten es auch aussehen lassen als waere es putin gewesen wo die gescheitert sind.....