Airline-Ruf wird nicht besser

14. September 2012 08:28; Akt: 14.09.2012 14:53 Print

Ryanair in Turbulenzen: Notlandung!

Erneuter Zwischenfall bei der Billigfluglinie Ryanair: Nach schweren Turbulenzen, bei denen drei Menschen verletzt wurden, musste eine Maschine aus Düsseldorf am Donnerstag auf dem Flughafen Palma de Mallorca notlanden.

 (Bild: EPA)

(Bild: EPA)

Fehler gesehen?

: Nach schweren Turbulenzen, bei denen drei Menschen verletzt wurden, musste eine Maschine aus Düsseldorf am Donnerstag auf dem Flughafen Palma de Mallorca notlanden.

Die Piloten des Fluges FR6218 mit 167 Passagieren an Bord hätten die Notlandung beantragt, um den Verletzten möglichst rasch eine medizinische Behandlung zu ermöglichen. Die beiden Flugbegleiter und die Passagierin sind wieder wohlauf.

Die Frau und einer der Flugbegleiter mussten nach Angaben der Fluggesellschaft zwar nach der Landung ins Krankenhaus, seien aber bereits wieder zu Hause. Sie hätten sich Blutergüsse zugezogen. Der andere Flugbegleiter habe nicht im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Warum das Flugzeug durch die Turbulenzen geflogen war, ist noch nicht geklärt. Es habe sich um ein normales Gewitter gehandelt.

+++

Im Juli war der Billigflieger in die Kritik geraten. Wegen eines Gewitters wurden damals zahlreiche Flugzeuge mit Ziel Madrid nach Valencia umgeleitet. Drei Ryanair-Maschinen mussten dabei den Notruf Mayday ausgeben, da die Kerosinmenge ein vorgeschriebenes Minimum erreicht hatte.

Es wurden Vorwürfe laut, die Fluglinie habe Sicherheitsprobleme. Außerdem hieß es, die Piloten der Fluglinie würden dazu angehalten, mit möglichst wenig Sprit zu fliegen. Ryanair-Chef Michael O'Leary wies die Kritik in einem Interview mit der Financial Times Deutschland zurück. Es habe sich um ein "außergewöhnliches Ereignis" gehandelt.

>