Übernahme

29. August 2018 13:38; Akt: 29.08.2018 13:51 Print

Ryanair schnappt sich die Mehrheit an Laudamotion

Laudamotion gehört nun zu 75 Prozent der Ryanair. Firmengründer Lauda geht es gut, die Jets werden neu lackiert.

Ryanair-Chef O'Leary in rot, Lauda-Geschäftsführer Gruber freut sich. (Bild: Sabine Hertel)

Ryanair-Chef O'Leary in rot, Lauda-Geschäftsführer Gruber freut sich. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fluggesellschaft Laudamotion gehört seit heute, Mittwoch, mehrheitlich dem irischen Billigflieger Ryanair. Ryanair halte 75 Prozent, die Niki Lauda Holding die restlichen 25 Prozent, teilte Laudamotion-Chef Andreas Gruber bei eine Pressekonferenz mit Ryanair-Chef Michael O‘Leary in Wien mit.

Umfrage
Hat Laudamotion am Markt eine Chance?
44 %
24 %
15 %
17 %
Insgesamt 54 Teilnehmer

Laudamotion werde als eigenständige österreichische Marke unter dem Dach von Ryanair betrieben werden. „Die Airline hat keinen Druck, alles zu machen, was Ryanair macht“, versprach O’Leary. So wird auf den Flugzeugen künftig in fetten Großbuchstaben der Name "Lauda" prangen, das Air-Berlin-Logo am Heck wird durch ein "L" ersetzt.

Österreichische Identität

"Wir sind sehr froh, den Namen unseres Gründers in die Welt zu tragen", freute Gruber. Das Design spiele die rot-weiß-rote Identität wider. "Wir wollen keine zweite Ryanair werden." Als Zeichen seiner Österreich-Verbundenheit schlüpfte Michael O‘Leary dann auch in einen roten Fußballdress samt Bundesadler.

Zum Gesundheitszustand von Niki Lauda wollten weder O’Leary noch Gruber neue Angaben machen. Dem Firmengründer gehe es gut, der Rest sei Familienangelegenheit.

Neue Jets

Lauda-Geschäftsführer Gruber gab außerdem bekannt, für den Sommer 2019 bestätigte Liefertermine für neun weitere Airbus A320 zu haben. Die Flotte werde dann aus 18 A320 und sechs von Ryanair samt Personal geleaste Boeing 737 bestehen, sagte Gruber. Die neuen Flugzeuge sollen bereits in der neuen Laudamotion-Lackierung nach Wien überstellt werden.

Die Verluste

Gruber bezifferte die Verluste der 2018 gegründeten Airline im ersten Jahr auf 150 Millionen Euro. 2019 solle die schwarze Null geschrieben werden. 2020 erwarte das Unternehmen, das aktuell 650 Mitarbeiter beschäftigt, einen Gewinn. Die Routen würden künftig nicht mehr ausschließlich in den Mittelmeer-Raum führen, man bemüge sich auch um Verbindungen in europäische Wirtschaftszentren.

Gute Gehälter

Das Geld von Ryanair ermögliche den angestrebten Expansionskurs, sagte Gruber. Allein 2019 würden 100 weitere Piloten und Pilotinnen sowie 200 weitere Flugbegleiter und Flugbegleiterinnen gebraucht. Die Airline werde die Gehälter für Piloten und Pilotinnen deshalb deutlich erhöhen. Deren Anfangsgehalt werde künftig 105.000 Euro im Jahr betragen.

Flugbegleiter sollen 46.000 Euro brutto jährlich als Grundgehalt kassieren. Dazu werde ein stabiler Winterflugplan für das fliegende Personal eingeführt, der fünf Arbeitstage und drei freie Tage garantiere.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(GP)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sehr teuer am 29.08.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    billig ist

    na sicha gehts dem lauda gut- jetzt nur noch lunge im körper verarbeiten - laudamotion ist ihm ja sowas von wurscht- hauptsache - kohle - ähh er hat ja nix zum verschenken. die mitarbeiter der laudamotion werden sich noch warm anziehen müssen - ryanair blutet die sowas von aus.

  • Andrea W. am 30.08.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sanieren..... Geldgier...... besser.....

    wie voraus gesagt billig kaufen teuer verkaufen, wie der Mirko K. es immer gemacht hat, der Lauda verkauft auch noch seine kaputte Lunge um einen Spottpreis.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Andrea W. am 30.08.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sanieren..... Geldgier...... besser.....

    wie voraus gesagt billig kaufen teuer verkaufen, wie der Mirko K. es immer gemacht hat, der Lauda verkauft auch noch seine kaputte Lunge um einen Spottpreis.

  • sehr teuer am 29.08.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    billig ist

    na sicha gehts dem lauda gut- jetzt nur noch lunge im körper verarbeiten - laudamotion ist ihm ja sowas von wurscht- hauptsache - kohle - ähh er hat ja nix zum verschenken. die mitarbeiter der laudamotion werden sich noch warm anziehen müssen - ryanair blutet die sowas von aus.