Arbeitskampf

08. August 2018 11:31; Akt: 08.08.2018 14:23 Print

Ryanair-Streik, über hundert Flüge fallen aus

Der Freitag wird heiß: Auch die deutschen Ryanair-Piloten streiken – mitten in der Hauptreisezeit. Viele Flüge fallen aus.

Die Ryanair-Piloten wollen nicht fliegen. (Bild: Reuters)

Die Ryanair-Piloten wollen nicht fliegen. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ryanair steht der größte Pilotenstreik seiner Geschichte bevor: Am Freitag werden auch die deutschen Piloten des Billigfliegers einen Tag lang die Arbeit niederlegen - mitten in der Hauptreisezeit. Auch das internationale Drehkreuz Frankfurter Flughafen wird wohl betroffen sein.

Umfrage
Haben Sie Verständnis für den Streik bei Ryanair?

24 Stunden Streik

Die Vereinigung Cockpit (VC) hat am Mittwoch in Frankfurt die rund 400 Piloten an den zehn deutschen Basen zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Damit dürften auch der Frankfurter Flughafen und der Flughafen Frankfurt Hahn betroffen sein. Die deutsche Gewerkschaft schließt sich damit den bereits für Freitag angekündigten Ganztagesstreiks ihrer Kollegen in Irland, Schweden und Belgien an.

Ryanair, die Mutter der österreichischen Fluglinie Laudamotion, steht der größte Pilotenstreik in seiner Geschichte bevor - mitten in der Hauptreisezeit.

Folgen noch unklar

Auf welche Ausfälle sich die Kunden dabei konkret einrichten müssen, blieb zunächst noch unklar. Laut VC können alle Verbindungen von und nach Deutschland betroffen sein. Der Arbeitskampf beginne am Freitag um 3.01 Uhr und ende am Samstag um 2.59 Uhr. Ryanair will sich im Laufe des Tages dazu äußern.

Die Airline hat bislang 146 von 2.400 am Freitag geplanten Europaflügen abgesagt. Vor zwei Wochen hatten streikende Flugbegleiter in Spanien, Portugal und Belgien die Ryanair gezwungen, innerhalb von zwei Tagen rund 600 Flüge mit zusammen rund 100.000 betroffenen Passagieren abzusagen.

Mehr Geld

Die Piloten streiken für mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen, betonte VC-Präsident Martin Locher am Mittwoch. Ryanair habe in den Verhandlungen jedwede Personalkostenerhöhung kategorisch ausgeschlossen. "Für die nun eingetretene Eskalation trägt allein Ryanair die Verantwortung", sagte Locher.

Beide Berufsgruppen wollen bessere Gehälter und Arbeitsbedingungen bei der irischen Gesellschaft durchsetzen, die sich jahrzehntelang gegen tarifliche Vereinbarungen gewehrt hatte. Dazu müssen jeweils nationale Tarifverträge abgeschlossen werden, die Gewerkschaften koordinieren sich aber untereinander.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(GP)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tommy am 08.08.2018 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    to the same

    Wir sollten ALLE streiken und diese Fluglinie nicht mehr buchen/betreten. Dann verdienen sie auch nichts mehr weil sie dann keine Fluggäste mehr haben. Was verdient so ein Pilot? Was will er verdienen?

    einklappen einklappen
  • ÖKÖ Lauser am 08.08.2018 23:19 Report Diesen Beitrag melden

    Flieg Vogel flieg

    Ich habe Beine und gehe vom Flughafen weit weg.

  • Josef1959 am 08.08.2018 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ryanair

    Die Blöden sind dann immer die Fluggäste die dich das ganze Jahr auf den Urlaub freuen und Sparen dann nicht mal entschädigt werden das finde ich eine riesige Frechheit !!!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang am 10.08.2018 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Sachverständiger E.TechnilK

    Jeder hat das Recht zu streiken ,aber immer wieder zur Urlaunszeit ist nicht hinnehmbar. Mister OLeary hat genug Geld mit seiner Billigairlines verdient und allesamt haben unsere Airlines gemeckert und nun bieten diese allesamt das gleiche Prinzip an.wie Eurowings ,usw. Warum also darüber meckern? Mr. OLeary hat doch uns allen zu billigen Flügen verholfen ,aber er muss auch Wissen das man Piloten ,Copiloten allesamt gut bezahlen muss um sich am Markt zu platzieren. Er sollte sich darüber im Klaren sein dass er auf lange Sicht ins Minus fliegt und sein Gewinn schrumpfen wird.

  • ÖKÖ Lauser am 08.08.2018 23:19 Report Diesen Beitrag melden

    Flieg Vogel flieg

    Ich habe Beine und gehe vom Flughafen weit weg.

  • Josef1959 am 08.08.2018 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ryanair

    Die Blöden sind dann immer die Fluggäste die dich das ganze Jahr auf den Urlaub freuen und Sparen dann nicht mal entschädigt werden das finde ich eine riesige Frechheit !!!!

  • Tommy am 08.08.2018 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    to the same

    Wir sollten ALLE streiken und diese Fluglinie nicht mehr buchen/betreten. Dann verdienen sie auch nichts mehr weil sie dann keine Fluggäste mehr haben. Was verdient so ein Pilot? Was will er verdienen?

    • Michael am 08.08.2018 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tommy

      ich denke diese piloten verdienen mindestens das doppelte als ich und ich bin koch und muss täglich vorm griller bei 240c stehen und das 14-16 stunden täglich slso 60-65 stunden woche wenn ich streike dann sagt mein cheft baba wir suchen andere

    • gabiwh am 08.08.2018 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Michael

      Der Vergleich hinkt ein wenig, denn wenn Du einen Fehler machst, sind ev. 180 Pommes verbrannt - der Pilot trägt mehr Verantwortung und bei seinem Fehler sind 180 u mehr Menschen tot .. Möchte aber nicht Deine Leistung schmälern, nur kann man diese Jobs einfach nicht vergleichen. Und ob man als Pilot sooo schnell wieder einen neuen Job findet?

    • Andreas am 08.08.2018 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Tommy

      Das eigentliche Problem ist, dass Du bei einem Streik null unterstützung von der Gewerkschaft, Arbeiterkammer oder sonstwem bekommst. Sie setzen sich nur lautstark dafür ein, dass Du ab September nicht vielleicht 60 Stunden arbeiten musst, denn dass das längst Realität ist wissen sie offenbar nicht.

    einklappen einklappen