Greenpeace-Test

21. Juli 2017 08:57; Akt: 21.07.2017 09:16 Print

Sechs Monate abgelaufen: Joghurt dennoch noch top

Laut Test von Greenpeace ist Joghurt selbst 26 Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitdatums einwandfrei.

Abgelaufene Lebensmittel nicht einfach entsorgen: Sie halten in der Regel länger, als das Mindesthaltbarkeitsdatum vermuten lässt. (Bild: Greenpeace)

Abgelaufene Lebensmittel nicht einfach entsorgen: Sie halten in der Regel länger, als das Mindesthaltbarkeitsdatum vermuten lässt. (Bild: Greenpeace)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat seit Jänner 2017 acht Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten haben, regelmäßig überprüfen lassen. Das Ergebnis lässt aufhorchen: Das getestete Joghurt ist nach 26 Wochen weiterhin unbedenklich verzehrbar. Sechs der anderen sieben Lebensmittel, darunter Tofu, Eier und Wurst, haben auch deutlich länger gehalten, als es das MHD vermuten lässt.

Umfrage
Werfen Sie abgelaufene Lebensmittel ungeprüft weg?
12 %
86 %
2 %
Insgesamt 56 Teilnehmer

Probieren, nicht gleich wegwerfen

„Unser Test zeigt ganz klar: Bevor man Lebensmittel wegschmeißt, ist es ratsam sich auf seine Sinne zu verlassen. Das Naturjoghurt in unserem Test hat das MHD bereits um sechs Monate überschritten und es kann noch immer bedenkenlos gegessen werden“, sagt Greenpeace-Sprecher Herwig Schuster. „Das Testergebnis ist natürlich keine Empfehlung Joghurt so alt werden zu lassen. Besser ist es, Lebensmittel nicht im Übermaß zu kaufen und daheim darauf zu achten, dass zuerst eingekaufte Produkte auch als erstes gegessen werden.“ Greenpeace rät zudem, nicht mit leerem Magen einzukaufen und auf leicht verderbliche Multipack-Angebote zu verzichten.

Nur Sesam-Dip war rasch verdorben

Bei dem Greenpeace-Test hat nicht nur das Naturjoghurt gut abgeschnitten: Auch Räuchertofu und Soja-Joghurt haben jeweils über 18 Wochen, die Eier immerhin über 10 Wochen länger gehalten. Der verpackte Kuchen sowie die Salami waren mehr als acht Wochen nach dem Ablauf des MHD noch verzehrbar und der verpackte Schnittkäse hielt über sechs Wochen. Nur der Sesam-Dip war nach zwei Wochen bereits verdorben. Hier war offenbar ein realistisches MHD vom Hersteller angegeben.

206.000 Tonnen Lebensmittel im Müll

In den österreichischen Haushalten landen jährlich 206.000 Tonnen Lebensmittel im Müll – und das obwohl diese noch genießbar sind. Schuld daran ist oft auch das MHD, das viele mit einem Ablaufdatum verwechseln. Ein echtes Ablaufdatum gibt es nur für ganz wenige, besonders leicht verderbliche Waren wie Frischfisch oder Faschiertes. Statt dem MHD steht hier auf den Lebensmittel „Zu verbrauchen bis…“. „Dieses Verbrauchsdatum ist im Gegensatz zum Mindesthaltbarkeitsdatum absolut ernst zu nehmen“, so Schuster.

Die Ergebnisse zusammengefasst

(bart)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ippi_opa am 21.07.2017 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg-werf-gesellschaft

    Ohne Scherz ich hab eine große Dose mit Pizzagewürz da steht drauf 15.09.96 richt und schmeckt immer noch gut. Meine Enkelkinder essen nicht einmal mehr Sachen die am gleichen Tag ablaufen. Früher hat man halt seine Nase benützt.

    einklappen einklappen
  • Katja am 21.07.2017 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    guter Artikel...

    Wird die meisten Österreicher nur nicht interessieren, es gibt leider noch immer zu viele Hirnlose Leute, die meinen es wäre ekelhaft Lebensmittel zu essen die schon laut dem MDH abgelaufen sind, in anderen Ländern verhungern täglich kleine Kinder aber in einer Gesellschaft die überwiegend aus Konsum geilen besteht, wird das Essen zur Sucht, ich glaube das Hirn mancher schwindet dadurch!!!

  • aculeo am 21.07.2017 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    früher

    früher wußte man gar nichts. schimmel schnitt man großzügig weg und ließ sich den rest schmecken. wegwerfen bringt der wirtschaft absatz....trotzdem differenziert betrachten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus Fuchs am 21.07.2017 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haltbarkeit

    man sollte unterscheiden auch auf Mindest und Zu Verbrauchen wie bei Faschiertem. z.b. Schimmel in Marmelade ist bewiesen geworden das Sporen bis nach unten gehen oder auch venachbartrs Obst. aber anderes immer vorher riechen und wenn gut passt es.

  • ippi_opa am 21.07.2017 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weg-werf-gesellschaft

    Ohne Scherz ich hab eine große Dose mit Pizzagewürz da steht drauf 15.09.96 richt und schmeckt immer noch gut. Meine Enkelkinder essen nicht einmal mehr Sachen die am gleichen Tag ablaufen. Früher hat man halt seine Nase benützt.

    • aculeo am 21.07.2017 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      da kann nix sein

      glaub ich sofort, würd ich auch noch verwenden !

    • 1002Himmelszelt am 22.07.2017 09:39 Report Diesen Beitrag melden

      Gewürze können schimmeln

      Paprika kann schimmeln, alles mit Pflanzenmaterial kann das. Wenn nicht, ist soviel Chemie und Salz drin, dass das hinausgezögert wird. Neuerdings bestrahlt man das Zeug auch, die Strahlung bleibt und das Produkt ist im Grunde nicht mehr gesund, sondern nährstoffmäßig tot (z.B. Konserven, Gewürze, Gebäck etc.) Einige Gewürze sind natürliche Desinfektionsmittel, z.B. Cayenne, Nelken, Curkuma/Curry, Knoblauch, Zwiebel... Natürlich, unser Immunsystem kann eine gewisse Menge an Schimmel und Keime unschädlich machen. Sobald geschwächt, werden wir eben dann chronisch krank,und wissen nicht, warum.

    einklappen einklappen
  • aculeo am 21.07.2017 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    früher

    früher wußte man gar nichts. schimmel schnitt man großzügig weg und ließ sich den rest schmecken. wegwerfen bringt der wirtschaft absatz....trotzdem differenziert betrachten.

  • Katja am 21.07.2017 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    guter Artikel...

    Wird die meisten Österreicher nur nicht interessieren, es gibt leider noch immer zu viele Hirnlose Leute, die meinen es wäre ekelhaft Lebensmittel zu essen die schon laut dem MDH abgelaufen sind, in anderen Ländern verhungern täglich kleine Kinder aber in einer Gesellschaft die überwiegend aus Konsum geilen besteht, wird das Essen zur Sucht, ich glaube das Hirn mancher schwindet dadurch!!!