Wurschtsemmel-Gate

11. Juli 2017 13:12; Akt: 11.07.2017 13:49 Print

Billa verwandelt Shitstorm in Spendenaktion

Daniel W. regte sich auf Facebook über seine Wurstsemmel von Billa auf. Der Hass im Netz hat sich jedoch ins Positive verkehrt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Jetzt mal ernsthaft, wo lernen eure Feinkost Mitarbeiter das Semmel aufschneiden?", postete Daniel W. vor drei Tagen auf die Facebookseite von "Billa". Darunter ein Foto von einer - zugegeben - etwas sehr schief aufgeschnittenen Wurstsemmel.

Umfrage
Ihre Meinung zum "Wurschtsemmel-Gate"?
56 %
10 %
29 %
5 %
Insgesamt 1288 Teilnehmer

Wurschtsemmel-Gate
Das Posting von Daniel wurde 126 Mal geteilt, 1.900 Menschen schrieben Kommentare wie "Ist das nicht egal?" oder "Lol wegen sowas regt man sich auf!" Trotz mancher negativer Kommentare gegen Billa richtete sich die Häme des Internets großteils gegen den Verfasser des Postings.

Gefundenes Fressen
So oder so, das Thema polarisiert offenbar. Und für die Agentur Virtue Austria, die die Social Media-Kanäle von Billa betreut, war der "Wurschtsemmel-Gate" im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen.

Spendenaktion
Mit viel Witz und Charme reagierte Billa zwei Tage nach dem Originalposting mit einem Video (siehe oben). "All Wurstsemmeln are beautiful!" verkündete "Billa" und startete eine Spendenaktion: Die ersten 5.000 Likes auf dieses Posting werden in eine Spende an "Familien in Not" der Caritas verwandelt.

Die Aktion war ein voller Erfolg. Innerhalb von 20 Stunden hatte das Spenden-Posting über 6.000 Likes. Die Spende von 5.000 Euro an die Caritas ist also gesichert.

Zum Vergleich: Das Originalposting von Daniel W. hat nicht mal die Hälfte der Likes erreicht. Und den Usern gefällts auch: "Humor macht Billa sympathisch!", "Wie geil seid ihr bitte drauf!", "Perfekt reagiert, besser geht's nicht!", liest man in den Kommentaren.

Caritas reagiert
Übrigens: Jetzt wo die "Billa"-Spendenaktion vorbei ist, kann man auch direkt an die Caritas spenden. Generalsekretär Klaus Schwertner hat ebenfalls auf Facebook auf den "Wurschtsemmel-Gate" reagiert und erklärt, wie das geht. Nämlich hier.

(csc)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jawollus am 11.07.2017 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Pranger

    Und wieder einer der versucht auf den momentanen trend aufzuspringen und durch öffentliches meckern samt foto einen shitstorm loszutreten. Freut mich, dass die sache für ihn nach hinten losgegangen ist und billa so schneidig gekontert hat! Diese "anprangerungs-querulanten" mehren sich und werden langsam wirklich nervig. Wenn euch was nicht passt beschwert euch gleich an ort und stelle anstatt dann anonym und öffentlich mit dem finger zu zeigen!

  • Homer76 am 11.07.2017 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Semmel

    Das muss man schon anprangern. Ein schief geschnittene Semmel ist ungenießbar. Der Typ sollte nicht immer so lange in die Sonne gehen.

    einklappen einklappen
  • Rainmen am 11.07.2017 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur TOP...

    ...dass Leute auf einmal LIKE FANG mit etwas POSITIVEM wie einer Spende machen, anstatt mit Aaufregern und Hass...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jeff am 12.07.2017 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    kopfschütteln

    was für caritas die haben geenuuuug geld zu viel sogar und sind eine frechheit von unternehmen

    • hane am 12.07.2017 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      jeff

      Genau so sehe ich das auch.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 11.07.2017 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Semmelgate

    Grundsätzlich esse ich keine Wurst, Da sieht man nicht mal was man isst (da ist jeder Krempl reinfaschiert). Würde ich mir jedoch eine Semmel um teures Geld kaufen dann würde ich dieses Schief geratene Stück reklamieren, beziehungsweise die Verkäuferin darauf aufmerksam machen das ich sowas nicht mag. Steht mir als Kunde zu. Aber kaufen und hinterher ins Netz stellen finde ich selten dämlich. Es gibt schon viel zu viel unnötiges im Netz

    • Matt am 12.07.2017 02:13 Report Diesen Beitrag melden

      haha

      wenn du keinen 'Krempl' essen willst musst es dir selber anbauen, weil in allen Lebensmitteln die man kauft ist nicht nur das drin was du glaubst....

    • Stefan am 12.07.2017 07:40 Report Diesen Beitrag melden

      hallo Matt

      Du hast den Kern der Sache erkannt. Darum bin ich auch zum Großteil Selbstversorger.

    einklappen einklappen
  • David M am 11.07.2017 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das Geht echt in die Hose

    ich finde es falsch Kunden zu Denunzieren man sollte dem Kunden eine neue Wurstsemmel geben anstatt sich hier mit Spenden zu bereichern

    • Eaglehawk am 16.07.2017 08:02 Report Diesen Beitrag melden

      Spenden - statt "blöd" sein

      @DavidM - dem Wurstsemmelposter sollte man tatsächlich etwas geben ...aber ich denke da nicht an eine weitere Semmel, gerade in Zeiten in denen es Menschen gibt, die hungern... Die Spendenaktion halte ich für eine gute Idee - das aus einem aus Langeweile entstandenem Facebook-Blödsinn eine gute Tat ensteht - ist eine geniale Idee gewesen.

    einklappen einklappen
  • Vorname/Nachname am 11.07.2017 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Sprachlos..

    Schmeckt die Wurstsemmel etwa nichtmehr wenn diese nicht perfekt geschnitten wurde? Oder wird bei der Bestellung der Schnittwinkel angegeben und vom Kunden nachgemessen? Es ist durchaus erlaubt sich an einer Feinkosttheke zu beschweren - falls es einen Grund gäbe - aber dabei würde sich auf jedenfall diese Person lächerlich machen vor anderen Menschen... besser auf Facebook und Co. posten und sich an ein paar Likes selbst aufwerten und jemanden in den Dreck ziehen.. Demnächst werden Leute zum Bäcker gehen und mit einer Feinwaage jede Semmel aufs Gram abwiegen wenns so weiter geht...

    • Angel66 am 11.07.2017 21:30 Report Diesen Beitrag melden

      Kalkulation

      Umgekehrt verrechnet dir der Bäcker jedes Gramm Mehl und jede Sekunde Arbeitszeit..für die Semmel.... ;o))

    • Silvia K. am 12.07.2017 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      schiefe Optik

      Schon mal davon gehört, dass das Auge mit isst? Und repräsentativ ist das nicht. Es geht um die Optik und die ist mehr als schief. Auch deswegen, weil gegen einen Kunden mobil gemacht wird. Schließlich hat er doch die Semmel bezahlt, und man kann sich 1 A Ware erwarten, oder war die Semmel ein 50 Cent Schnäppchen? Da würde ich diese Optik durchgehen lassen.

    • Danke, Nein am 14.07.2017 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      Lieblose Zubereitung

      Möchte sehen was passiert wenn sie ihr Semmerl mal senkrecht geschnitten bekommen? Ich hätte dieses Unding nicht einmal angenommen und auch natürlich auch nicht bezahlt. Eine Zumutung, diese unästhetische Präsentation von Nahrungsmitteln, sehr un­ap­pe­tit­lich.

    • Mitdenker am 16.07.2017 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      Fremdschämalarm

      @Liebe Vorposter - das Auge isst mit? Manchmal wäre es besser mitzudenken - die Semmel war schief geschnitten - oh mein Gott welches Dilemma - Mögen wir nie größere Probleme haben als das. Mögen Sie niemals "hungern" müssen! Oder sich überlegen ob sie sich ein "schiefes" oder "gerades" Semmerl leisten können.

    einklappen einklappen
  • Gerald Hausner am 11.07.2017 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gut reagiert. . .

    Gut reagiert von Billa/Rewe. Schade das es Menschen gibt auf der Welt, die es nicht schätzen können, etwas zum essen zu haben. Bedauerlich finde ich den Trend, nicht nur in sozialen (?) Netzwerken, auch im echten Leben, das die Freundlichkeit und nett zu sein immer mehr verkommt. Oftmals habe ich den Eindruck, als würden viele, echt gemeinte Freundlichkeit nicht mehr schätzen. Trotz allem, eine gelungene Aktion. Man kann auch oftmals positiv auf negative Dinge reagieren und so die Lage entschärfen. mfg