App als Weltpremiere

05. Mai 2017 04:16; Akt: 04.05.2017 16:31 Print

Smartphone soll den Führerschein ersetzen

Bei Polizeikontrollen nicht mehr den Führerschein, sondern das Handy vorweisen? Das Innenministerium bereitet eine revolutionäre App vor.

Ing. Robert Ledinger, Leiter des Bereichs Digitales und E-Government im Bundeskanzleramt (Bild: BKA)

Ing. Robert Ledinger, Leiter des Bereichs Digitales und E-Government im Bundeskanzleramt (Bild: BKA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab Sommer werden erste Feldversuche laufen, staatliche Dokumente durch Apps zu ersetzen, erklärte Markus Popolari, Leiter der Abteilung IKT-Sicherheit und E-Government im Innenministerium. Bis 22. Mai ist die Novelle zum E-Government-Gesetz noch in Begutachtung, ab Juli sind erste Pilotversuche mit dem neuen System „Identity Austria“ (IDA) geplant.

Umfrage
Was sagen Sie zum "Führerschein am Handy"?
44 %
50 %
6 %
Insgesamt 1207 Teilnehmer

Mit dem IDA-System werden die Österreicher künftig Dokumente wie Führerschein, Pass, E-Card oder Zulassungsschein bequem auf dem Handy abrufen können, ohne dabei die verschiedenen Ausweise bei sich tragen zu müssen. Die Ausweise werden aber nicht am Smartphone gespeichert. Über einen zentralen Hochsicherheitsserver im Innenministerium und nur mit Zustimmung der betroffenen Person kann über eine verschlüsselte Internetverbindung auf die angeforderten Daten zugegriffen werden.

Persönliche Daten sind sicher

Wird das Smartphone also verloren oder gestohlen, sind heikle persönliche Daten sicher, betont Ing. Robert Ledinger, der Leiter des Bereiches Digitales und E-Government im Bundeskanzleramt. „Wir brauchen diese Lösung bei digitalen Ausweisen“, so Ledinger: „Das Projekt ist weltweit einzigartig“. Welche App die breitgefächerten Aufgaben bewältigen soll, steht noch nicht fest. Möglicherweise wird die Entwicklung der neuen App öffentlich ausgeschrieben.

Für Behörden könnte die Arbeit wesentlich erleichtert werden. Zulassungsschein und Führerschein können inklusive Foto digital übermittelt werden. Auch ein Unfallort sowie ein Unfallhergang könnten sofort vor Ort elektronisch erfasst werden. Neben der Ausstellung eines Strafzettels in digitaler Form erlaubt das System auch, die Führerscheinberechtigung mit einem Klick zu entziehen oder bei Verdachtsmomenten die Person genauer zu überprüfen. Einer der vielen weiteren Anwendungsbereiche wäre beispielsweise die Alterskontrolle bei Jugendlichen.

„Die Vernetzung der Bürger im privaten, aber auch beruflichen Umfeld nimmt stetig zu. Wir wollen daher ein digitales Ausweissystem schaffen, durch welches jeder individuell, selbstbestimmt und sicher über seine persönlichen Daten verfügen soll. Dass die Datensicherheit für uns dabei an oberster Stelle steht, ist selbstverständlich“, so Innenminister Wolfgang Sobotka. Verpflichtend sollen die neuen digitalen Ausweise nicht werden, Papierdokumente bleiben weiterhin gültig.

(plo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 05.05.2017 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hochsicherheitsserver ;-)

    Das ich nicht lache ! Ich als IT-Techniker kann darüber nur lachen, wenn ich Hochsicherheitsserver lese. Darf ich diesen Server einmal sehen ? Nicht einmal die Banken in Österreich sind von Datenlecks sicher und werden permanent angegriffen und gerade unser Staat will unser Ausweise sicher aufbewahren ? Nur lächerlich.

    einklappen einklappen
  • WolfgangHeute am 05.05.2017 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wollen wir das wirklich?

    Der Sinn dahinter? Mit einem Klick Führerschein weg? Nein, mit einem Klick, der digitalisierte Mensch unter voller Kontrolle. Darf ich bald ohne Smartphone nicht mehr leben?

    einklappen einklappen
  • Etschi am 05.05.2017 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Datenschutz

    Total control!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Georgia am 10.05.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Georgia

    Das ist doch nichts Neues. Georgia und ein paar andere Bundesstaaten haben das schon seit ein paar Jahren. Ist nur in Europa neu, dass man den Führerschein auf dem Handy haben könnte.

  • Ed Snow am 09.05.2017 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Freipass Datenschutz

    Wenn der zu kontrollierende Lenker schonmal dem Polizist das entsperrte Smartphone zur Kontrolle übergibt ist ein kurzer Check der PRIVATEN Bildern schnell erledigt. Ich bin skeptisch, da ich auch schon per Whatsapp Bilder erhalten habe welche nicht massentauglich sind. Klar, der Polizist darf es Grundsätzlich nicht ohne Verdacht, aber getan wird dies bei den Flüchtlingskontrollen scheinbar meistens.

  • Didi am 08.05.2017 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Und dann gleich büssen

    Und dann gleich eine Busse austeilen wegen Benutzen des Mobiltelefons im Auto...

  • Ostseeanrainer am 08.05.2017 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne neue Zeit

    Es dauert glaube ich nicht mehr lange,und alle bekommen nach der Geburt einen Chip in den Körper implantiert,der dann mit dem älter werden von zentraler Stelle immer wieder aktualisiert wird.Zumindest spart man sich dann die Dokumente auf dem Smartphone.

  • Bartli am 06.05.2017 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten dass...?

    Sie werden die Alternative lassen, dafür verrechnen sie dann den Papierausweis einiges teuerer, diese Schlitzohren. Haben wohl schon gerechnet.