Dyson

27. September 2017 06:19; Akt: 27.09.2017 06:45 Print

Staubsauger-Firma will Elektroautos bauen

Autobauer bekommen überraschende Konkurrenz: Auch der Staubsauger-Spezialist Dyson will bis 2020 ein Elektromobil auf den Markt bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Dyson hat damit begonnen, an einem batteriebetriebenen Elektrofahrzeug zu arbeiten, das 2020 auf den Markt kommen soll", hieß es in einer Mitteilung von James Dyson. Weitere Details seien wegen des starken Wettbewerbs in der Branche noch geheim. Dyson baute bisher auch Ventilatoren und Haarföhne. In der Zeitung "Guardian" verriet er allerdings ein paar Details zum Projekt.

Umfrage
Würden Sie jetzt auf ein E-Auto umsteigen?
31 %
29 %
20 %
20 %
Insgesamt 528 Teilnehmer

Die Fahrzeuge würden "radikal anders" als heutige Modelle sein. Ein Prototyp sei zwar noch nicht gebaut worden, aber ein Elektromotor dafür sei bereits fertig. Außerdem arbeite das Unternehmen an zwei Arten von Batterien, die effizienter als die in bisherigen Elektroautos seien.

400 Mitarbeiter arbeiten am Projekt

Für das Projekt will Dyson 2 Milliarden Euro investieren. Mehr als 400 Mitarbeiter sind der Mitteilung zufolge bereits mit der Aufgabe beschäftigt und das Unternehmen heuere "aggressiv" weitere Arbeitskräfte an. Dyson hatte zuvor bereits erklärt, man arbeite an neuen effizienteren Feststoff-Batterien und habe kein Interesse, sie an andere Firmen zu verkaufen.

Die Ankündigung unterstreicht die neue Konkurrenzsituation in der Autoindustrie: Die Elektrofahrzeuge sind technisch einfacher zu bauen und das senkt die traditionell hohe Hürde für den Einstieg auch branchenfremder Wettbewerber.

Das Auto wird teuer sein

Der kalifornische Hersteller Tesla demonstrierte in den vergangenen Jahren, wie aus dem Stand eine populäre Marke aufgebaut werden kann, mehrere chinesische Firmen stellten Prototypen vor. Zugleich investieren etablierte Autobauer Milliarden in die Entwicklung eigener Elektromodelle.

Der 70-jährige Dyson sagte dem "Guardian", das Fahrzeug werde mit großer Wahrscheinlichkeit in Asien gebaut, auch wenn Großbritannien mit im Rennen sei. "Wir werden das Auto dort produzieren, wo wir die Batterien herstellen." Dyson sehe einen sehr großen Markt für das Auto in Fernost. Das Fahrzeug werde nicht günstig sein, stellte Dyson klar – ohne eine Größenordnung für den Preis zu nennen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • montagswahnmache am 27.09.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    gibt es denn schon einen

    funktionierenden akku für elektroautos? meinen wissens nicht. am verbrennerfahrzeug führt noch lange kein weg vorbei. die politik kann nicht einfach der wissenschaft vorschreiben was sie bis wann zu erforschen hat. die technologie für die akkus gibt es nicht. li-ion ist nicht brauchbar, funktioniert im winter nicht. nimh wie sie im prius verwendet werden funktionieren auch nur in hybriden. es ist einfach keine akkutechnologie in sicht. das größte problem dabei der energiegehalt: ca 250 wh/kg für li-ion, 12000 wh/kg für diesel. elektroautos werden immer spielzeug für reiche sein.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • montagswahnmache am 27.09.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    gibt es denn schon einen

    funktionierenden akku für elektroautos? meinen wissens nicht. am verbrennerfahrzeug führt noch lange kein weg vorbei. die politik kann nicht einfach der wissenschaft vorschreiben was sie bis wann zu erforschen hat. die technologie für die akkus gibt es nicht. li-ion ist nicht brauchbar, funktioniert im winter nicht. nimh wie sie im prius verwendet werden funktionieren auch nur in hybriden. es ist einfach keine akkutechnologie in sicht. das größte problem dabei der energiegehalt: ca 250 wh/kg für li-ion, 12000 wh/kg für diesel. elektroautos werden immer spielzeug für reiche sein.