Millionen-Deal

02. März 2018 14:50; Akt: 02.03.2018 15:01 Print

Toni's Freilandeier soll an Billa-Eigentümer gehen

Die Marke Toni's Freilandeier soll für einen Millionenbetrag an Rewe verkauft werden. Fix ist der Deal aber noch nicht.

Der Deal ist noch nicht fix. (Bild: Hersteller)

Der Deal ist noch nicht fix. (Bild: Hersteller)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mutterkonzern von Billa, Merkur, Penny, Bipa und Adeg soll am Freitag bei der Gläubigerausschusssitzung laut APA Höchstbieter gewesen sein.

Bei der Sitzung seien zwei Bieter im Rennen gewesen, die allerdings nur Interesse an der Marke gehabt hätten. Laut Masseverwalter Helmut Fetz erhielt einer – dem Vernehmen nach Rewe – den Zuschlag, die Gläubiger hätten das Angebot angenommen.

Deal nicht fix

Das Insolvenzgericht muss den Verkauf noch absegnen. Bis Ostern läuft der Betrieb weiter, danach erhält der Höchstbieter die Rechte an Toni's Freilandeier.

Der Deal könnte verhindert werden, wenn ein Interessent für das ganze Unternehmen gefunden werden könnte. Das sei laut dem Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) aber unwahrscheinlich.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H. Obermeier am 03.03.2018 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    wo sind die Zeiten geblieben

    wo der Bauer alle Henderln beim Namen gekannt und grufen und noch selber jedem seiner Lieblinge nach dem Eierlegen eigenhändig das Popscherl abgwischt hat.

  • Billy Jean King am 02.03.2018 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum

    wurde 1997 der Begriff HÜHNEREI von der EU gesetzlich verboten? Seitdem werden nur noch Freilandeier Bodenhaltungeier, Bioeier, Toniseier, Frischeier, XXXeier, Frühstückseier, Jauseneier, Krokodileier, Schildkröteneier oder Schimpanseneier angeboten.

  • Xaver Körner am 02.03.2018 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiterer Verlauf

    Und bis alles im Trockenen ist, überlegt sich ein Beraterstab in 24h Schichten, wie können wir mit weniger Aufwand mehr und größere Eier produzieren, vielleicht fällt in Tschernobyll als Abfallprodukt rund um den Sarkophag dazu geeigneter Düngerstaub fürs Futter an, oder lass mich mal nachdenken......ö..

Die neuesten Leser-Kommentare

  • H. Obermeier am 03.03.2018 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    wo sind die Zeiten geblieben

    wo der Bauer alle Henderln beim Namen gekannt und grufen und noch selber jedem seiner Lieblinge nach dem Eierlegen eigenhändig das Popscherl abgwischt hat.

  • Billy Jean King am 02.03.2018 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum

    wurde 1997 der Begriff HÜHNEREI von der EU gesetzlich verboten? Seitdem werden nur noch Freilandeier Bodenhaltungeier, Bioeier, Toniseier, Frischeier, XXXeier, Frühstückseier, Jauseneier, Krokodileier, Schildkröteneier oder Schimpanseneier angeboten.

  • Xaver Körner am 02.03.2018 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiterer Verlauf

    Und bis alles im Trockenen ist, überlegt sich ein Beraterstab in 24h Schichten, wie können wir mit weniger Aufwand mehr und größere Eier produzieren, vielleicht fällt in Tschernobyll als Abfallprodukt rund um den Sarkophag dazu geeigneter Düngerstaub fürs Futter an, oder lass mich mal nachdenken......ö..

  • Eicher am 02.03.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Im Käfig schön warm

    bei der Witterung ist Freilandhaltung Tierquälerei.