Unterwegs bleiben

27. Juli 2011 12:28; Akt: 20.09.2011 10:28 Print

Verkehrswege als Zukunftsstraßen

Jeder zweite Autofahrer steht mindestens einmal pro Woche im Stau.

Fehler gesehen?

Dadurch werden einige Millionen Liter Kraftstoff vergeudet, hinzu kommt der Zeitverlust, der sich schwer beziffern lässt. Eine schlechte Infrastruktur schränkt nicht nur die Mobilität des Einzelnen ein. Sie bremst auch die Wirtschaft und damit unser Wohlergehen. Der Ausbau, die Instandhaltung und Weiterentwicklung der Infrastruktur zählt zu den wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Intelligente Straßen schaffen Wege in die Zukunft, verringern den Schadstoffausstoß und sorgen für mehr Sicherheit. Durch einen fließenden Verkehr verringern sich Unfälle um bis zu 40 Prozent.

Straßenbau zwischen Ökologie und Ökonomie Bei der ASFINAG gibt es mittlerweile mehr Ökologen im Haus als Brückenspezialisten. Tunnelbeleuchtungen werden auf LEDTechnik umgestellt, Lärmschutzwände werden gebaut, einige erzeugen bereits 80.000 kWh Solarstrom (Gleisdorf, Jenbach, Vomp Fiecht). Viel Geld wird in den Gewässerschutz investiert, denn Streusalze dürfen nicht in den Wasserkreislauf gelangen.

E-Bikes boomen

Elektrofahrzeuge entwickeln sich rasant. Mit mehr als 3100 Elektrotankstellen wird zudem das Netz fürs „Stromfahren“ in Österreich immer dichter. Auch Wien Energie setzt das Fahren mit Strom in den Mittelpunkt der heurigen Sommerkampagne, bei der es drei E-Bikes zu gewinnen gibt. Infos über das Gewinnspiel (bis 31.08.2011) und alle Wien-Energie-E-Tankstellen in Wien und Umgebung unter:

>